Veranstaltung: Exodus
Ausstellung

Exodus

zur Migration nach Europa von Anton Petz

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich der in München lebende Künstler Anton Petz mit dem Phänomen der sogenannten „Boat People“ – Menschen, die aus Afrika oder dem Nahen Osten über das Mittelmeer nach Europa flüchten.

Die Anzahl der Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen nahm durch den Bürgerkrieg in Syrien, Konflikte in den Ländern des so genannten Arabischen Frühlings, aber auch in Staaten südlich der Sahara wie Mali, Sudan und Südsudan dramatisch zu. Die Europäische Gemeinschaft versucht durch rigorose wie militärische Abschirmung wie Grenzanlagen zu Lande und umfassende Patrouillien ihrer Seestreitkräfte im Mittelmeer dieser Entwicklung Herr zu werden. „An die Bekämpfung der Ursachen ihrer Flucht, dem wirtschaftlichen Elend vieler ‚Failed States‘ und dem Fehlen jeder Perspektive für ganze Generationen, verwenden die Industriestaaten des Nordens viel zu wenig Mittel“ urteilt Anton Petz.

Konfrontation ohne Ausweichmöglichkeit
Anton Petz zeigte in seinen großformatigen Bildern Menschen bei dem waghalsigen Versuch, die europäischen Außengrenzen zu überwinden. Der Betrachter wird mit dem Schicksal der Flüchtenden direkt konfrontiert, ohne sich der Dramatik des Geschehens durch einen Mausklick oder dem nächsten Fernsehbild entziehen zu können. Der Charakter dieser Bilder, die oft in den Medien zu sehen sind, ändert sich durch die Malerei grundlegend.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Angekommen in Freimann"

Galerie

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Ausstellung #Kultur für Respekt

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Anton Petz,
www.anton-petz.de

Plakat zur Veranstaltung: Exodus