Veranstaltung: Wie kommt die Seele in das Bild
Ausstellung

Wie kommt die Seele in das Bild

Sichtbarmachung von Emotion und Stimmung.

Von Regine Rosskopf. Was für Bilder entstehen, wenn eine Künstlerin körperlich beeinträchtigt ist? Wenn Feinmotorik und volles Sehvermögen nicht zur Verfügung stehen?

Regine Rosskopf zeigt eine Serie authentischer Gemälde, in denen man vergeblich nach filigranen Details sucht, dafür jedoch entdecken kann, was Farbe und Komposition vermögen.

Neben Acrylfarbe, Kohle, Tinte, Ölkreide und Blattgold verarbeitet sie unkonventionelle Materialien wie Leinöl und Gewürze. Da die Künstlerin auch im Gehen eingeschränkt ist, müssen zudem nicht selten Dinge zur Gestaltung herhalten, die in nächster Nähe greifbar sind. Das können dann durchaus auch Küchengeräte sein.
Einfach alles kann und wird zur Inspiration herangezogen: Musik, Natur, Gespräche, Essen Trinken, Reisen, Lektüre usw.

Vor allem geht es dabei um Stimmung und Emotion, um die Frage, wie die Seele in das Bild kommt. Deren Sichtbarmachung ist ihr wichtiger als die Abbildung der sichtbaren Realität. Gewöhnliche Gegenstände erscheinen in ihren Bildern hingegen oft schemenhaft und unwirklich.

Informationen

Dauer:
Schlagworte: #Ausstellung

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Regine Rosskopf,

Plakat zur Veranstaltung: Wie kommt die Seele in das Bild