Veranstaltung: Von der friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit
Ausstellung

Von der friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit

Schlaglichter aus den Jahren 1989/90

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90, auf die „samtene“ Revolution und den Weg zur deutschen Einheit und soll zur Diskussion anregen.

Begleitend zum LMU-Filmseminar von Dr. Margit Riedel mit dem Schwerpunkt „Deutsch-deutsche Beziehungen anlässlich der Wiedervereinigung vor 30 Jahren“ ist die Poster-Ausstellung im Juni und Juli 2020 in der Mohr-Villa zu sehen. Im virtuellen Filmseminar werden die Filme angesehen und dann zusammen diskutiert und für den möglichen Schuleinsatz aufbereitet.

Die Ausstellung erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der deutschen Einheit.

Ihr Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der Leiter der Abteilung Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung. Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Ausstellung

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße , München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

bundesstiftung-aufarbeitung.de

Plakat zur Veranstaltung: Von der friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit