Veranstaltung: Radtour
Ausstellung

Radtour

Auf den Spuren der NS Zeit in Freimann

Es gibt noch, weitgehend versteckt und wenig bekannt, sichtbare Reste in Freimann, die an die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft erinnern.

Dazu gehört nicht nur die Ruine eines Sockels für einen 30 Meter hohen Fahnenmast für eine riesige Hakenkreuzfahne am südlichen Ortseingang Altfreimanns, sondern z.B. auch die heutige Mohr-Villa, damals „Gollwitzer-Villa“, in deren Nebengebäuden verschiedene Parteidienststellen untergebracht waren.

Die Radtour beginnt an der Mohr-Villa und erstreckt sich im Osten bis zum Aumeister, wo 1926 die Freimanner Ortsgruppe der NSDAP gegründet wurde. Die dortige Bahnunterführung in den letzten Kriegstagen diente aber auch als Sammelpunkt für die Widerstandsgruppe „Freiheitsaktion Bayern“. Zu entdecken gibt es außerdem die Geschichte des kriegswichtigen Eisenbahnaus-besserungswerks, in dem zahllose Zwangsarbeiter*innen und KZ-Häftlinge schuften mussten, und die Kasernen im Westen.

Die Veranstaltung leitet Brigitte Fingerle-Trischler, die Leiterin des Mohr-Villa Stadtteilarchivs Freimann.

Informationen

Dauer:
Schlagworte: #Ausstellung #Stadtteilarchiv

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Plakat zur Veranstaltung: Radtour