Veranstaltung: #Niemalswieder
Ausstellung

#Niemalswieder

Ein Zeichen setzen zum Holocaust Gedenktag mit dem Erinnerungsort Badehaus. Von Walter Kuhn.

Zum 27. Januar möchten wir gemeinsam ein Zeichen setzen - zur Erinnerung an das Geschehen des historischen Tages 1945, an dem die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz gedenkt wird.

Das K.L. Auschwitz-Birkenau war das größte Vernichtungslager zur Zeit des Nationalsozialismus. Gemeinsam wollen wir uns an diesem Tag an den Holocaust, und damit an die Ermordung von 6 Millionen Juden mahnend erinnern.

Die Mohr-Villa, gemeinsam mit dem Erinnerungsort Badehaus, erinnert mit den Mohnblumen von Walter Kuhn an die Bedeutung der Bewahrung des Friedens.

Der Aktionskünstler Walter Kuhn hatte 2018 auf dem Münchner Königsplatz ein Meer aus 3000 Mohnblumen als Mahnmal für den Frieden errichtet, das große Aufmerksamkeit erregte. Das Kunst- und Friedensprojekt geht seither regional und international weiter.

Walter Kuhn geht mit seiner Aktion bewusst über das Gedenken an gefallene Soldaten hinaus und erinnert auch an die zivilen Opfer aller Kriege bis in die Gegenwart. In vielen englischsprachigen Ländern wird der blutrote Klatschmohn am Poppy Remembrance Day zur Erinnerung an die Opfer der Kriege millionenfach getragen. Der Künstler verbindet dieses Symbol auch mit der Bitte um Verzeihung und Versöhnung für das, was Deutsche an Leid und Zerstörung in der Vergangenheit zu verantworten haben.

Daran angelehnt werden wir, als Mohr-Villa zehn Mohnblumen aufstellen. Die Blumen gelten als zentrales Symbol des Gedenkens. Auch das Badehaus installiert 200 Mohnblumen, unter denen 50 von uns zu ihrem Erinnerungsort wandern, um die Symbolik der Mohnblumen möglichst weit zu verbreiten.

„Ab dem 27. Januar, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, werden „Mahnblumen“ auch rund um den Erinnerungsort Badehaus wachsen. Diese Kunstinstallation, die frei zugänglich ist, soll über die Museumsmauern hinaus ein sichtbares Zeichen der Erinnerung an die Gräueltaten des NS-Regimes sein und einen Appell für den Frieden symbolisieren.“ Die Kunstaktion wird am 8. Mai im Badehaus beendet und in der Mohr-Villa ein weiteres Mal installiert. Denn dies ist jener denkwürdiger Tag, an dem der Zweite Weltkrieg sein Ende fand. Am 9. Mai besteht, ausgehend vom Erinnerungsort Badehaus, die Gelegenheit, die Patenschaft für eine Mohnblume zu übernehmen und die Friedensbotschaft weiterzugeben, indem man sie in der eigenen Umgebung aufstellt.

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Ausstellung

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße , München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Badehaus,
T 08171 2572502, info@erinnerungsort-badehaus.de

Plakat zur Veranstaltung: #Niemalswieder