Veranstaltung: Mohr-Villa goes Camp: Ein Bild als Brücke
Projekt

Mohr-Villa goes Camp: Ein Bild als Brücke

Das Projekt ist Teil der Initiative Kunst und Kultur für Respekt in Kooperation mit Die Färberei (KJR München)

Unter Anleitung der Münchner Künstlerin tooz gestalten junge Flüchtlinge, die im Camp leben und Studierende des Freimanner Collegium Oecumenicum den Eingangsbereich der ehemaligen Bayernkaserne.

„Ein Bild als Brücke“ will den Austausch: Zusammen getragen werden Geschichten von Heimat, Flucht und unsicherem Aufenthalt in Deutschland, genauso wie die Erfahrungen der Studierenden des Collegium Oecumenicum, die ebenfalls aus aller Welt kommen. Gemeinsam ist allen Beteiligten die Lust am kreativen Gestalten. Positives Umwenden gemachter Erlebnisse und sich selbst eine Stimme zu geben werden hier möglich. So hilft das Malprojekt das anonyme Nebeneinander zwischen Münchner BürgerInnen und den Flüchtlingen mit einem bleibenden Symbol zu überbrücken.

Mit freundlicher Unterstützung des BA 12 und

Galerie

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Kultur für Respekt #Projekt

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße , München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Plakat zur Veranstaltung: Mohr-Villa goes Camp: Ein Bild als Brücke