Veranstaltung: Die Farbe Rot - eine Hommage an das Leben
Ausstellung

Die Farbe Rot - eine Hommage an das Leben

Mit der Künstlerin Anja von Wins

In ihrer Malerei lenkt Anja von Wins den Betrachter in auffallender Direktheit mitten ins erzählerische Bildgeschehen: in eine Landschaft, eine Stimmung, einen Gedanken.

Solcher Art ganz nahe gerückt, entfalten sich vor den Augen des Betrachters phantastisch-arabesk ausgreifende Linien und so abwechslungsreich wie harmonisch gestaltete kraftvoll-sensible Farbkontraste, die keinen kalt lassen. Ihre gleichermaßen emotional einleuchtend aufgeladenen wie rational souverän inszenierten kompositorischen Botschaften treffen in ihrer außergewöhnlich offenen und kommunikativen Qualität unterschwellige Wahrnehmungsfähigkeiten und Sehnsüchte des Betrachters, wie dies im landläufigen Kunstbetrieb selten so ganzheitlich geglückt zu sehen ist.

In der Ausstellung „Die Farbe ROT: eine Hommage an das Leben“ lotet Anja von Wins ihr Medium Malerei mit einer Experimentierfreude aus, wie es auch in der Fotografie von Katharina Sieverding, eine der großen Künstlerinnen der Gegenwart, zu erleben ist, seit diese begann die Ausdrucksmöglichkeiten ihres Mediums zu erweitern. Auch in Sieverdings Werk spielt die Farbe Rot eine besondere Rolle. Die Ausstellung „Ich sehe rot“ in der Kunsthalle Rostock 2013 ist insofern ein Beleg dafür, dass immer wieder Künstler ihre präferierten Farben thematisieren, wie in der Mohr-Villa nunmehr Anja von Wins mit dieser Ausstellung.

Es werden 15 Werke der Künstlerin gezeigt – Arbeiten, die alle 2014 entstanden sind, in Mischtechnik, Lasuren- und Collagen-Technik, mit Acryl, Kreide und Stiften, und unter Verwendung von Spray. Als experimentell ist nicht nur der Umgang mit dem Farbauftrag und der graphischen Linienführung ihrer Malerei einzustufen.

Für das Ereignis der Ausstellungseröffnung hat Anja von Wins ein Experiment über ihr Medium hinausgehend geplant: Mit der in Italien lebenden Konzertpianistin Heike-Angela Moser wird Anja von Wins einen Dialog zwischen ihrer Tafelmalerei und ausgesuchten Werken der Klassischen Musik in der Interpretation ihrer Kollegin situativ herbeiführen. Wie dabei die vorhandenen Werke der Musik und der Malerei sich vor Ort öffnen lassen für die Vermittlung einer neuen, unverbrauchten Wahrnehmung einer synästhetischen Verbindung der jeweiligen Medien der Künstlerinnen, verspricht ein spannendes Erlebnis als Einleitung dieser besonderen Ausstellung zu werden. Die Laudatio hält Elmar Zorn.

Anja von Wins ist 1966 in München geboren. Zwei Jahre lang widmete sie sich dem Studium der Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft. Dann begann sie 1987 Psychologie zu studieren und beendete dies 1994 erfolgreich. Seitdem arbeitet sie als psychologische Trainerin und Beraterin. Gleichzeitig spielte Kunst eine wichtige Rolle in ihrem Leben, vor allem mit Acrylmalerei beschäftigt Anja von Wins sich intensiv. An der Kunstakademie Bad Reichenhall bildete sie sich fort und holte sich Impulse von renommierten Künstlern. In Stefan Geisler fand sie schließlich einen wichtigen Lehrer für ihre künstlerische Weiterentwicklung. 2005-2013 leitete sie die „Schule der Phantasie“ und Museumspädagogik im Kallmann Museum, Ismaning. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Moosinning.

Galerie

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Ausstellung

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Anja von Wins,
, www.anja-vonwins.de

Plakat zur Veranstaltung: Die Farbe Rot - eine Hommage an das Leben