MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

THEATER IN DER MOHR-VILLA

Eintritt: € 18,-/ermäßigt € 12,-

 

Karten und Infos über:

Gabrielle Weller, Mobil: 0177 7964355, www.ensemble-folgenschwererleichtsinn.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Villa Dach, Freimann (U6)

Termine und Spielplan unter http://www.muenchner-sommertheater.de/

MARGARETE FOLGENSCHWER ODER DIE GRETCHEN-WETTE

Von und mit dem freien Ensemble “Folgenschwerer Leichtsinn“

 

Freitag, 2. Juni 2017, 20 Uhr

Dachgeschoss

 

Behandelt wird die Gretchen-Tragödie aus Goethes Faust. Das Ensemble „Folgenschwerer Leichtsinn“ geht des Pudels Kern  beziehungsweise der Frage auf den Grund, was passiert, wenn eine junge Frau plötzlich  schwanger wird und der dazugehörige Vater alles andere als davon begeistert ist.

 

Aber nicht nur der Vater: Auch die Außenwelt wird für Gretchen nicht unbedingt zum Rettungsanker und auch die Mutter kann nicht helfen... Die konsumorientierte, sexualisierte Gesellschaft im Wettstreit mit der vielleicht etwas naiven blumigen Gefühlswelt eines unerfahrenen Mädchens.

 

Entscheiden sich Gretchen und Faust frei?

Oder sind sie gesteuert von Trieben?

Oder gar nur willenlose Spielbälle einer Wette zwischen Gott und Teufel?

Oder sind die Schöpfer womöglich nur mehr oder weniger betrunkener Künstler?

Der Teufel reibt sich die Hände und auch Gott schreckt nicht vor der Wette zurück...

Wer wird gewinnen?“

 

Diesen und weiteren Fragen gehen die Akteure Andrea Schneider, Gabriele Weller, Thomas Stumpp und Viorica Prepelita auf den Grund.

Regie: Thomas Stumpp


THEATER OHNE WORTE

THEATER OHNE WORTE

 

Ein Theaternachmittag mit der Freimanner Künstlerin Ingrid Irrlicht mit Kindern und Familien in der Flüchtlingseinrichtung der Bayernkaserne.
Das pantomimisches Theater der Stille schafft Verständnis überall und für alle und überwindet die Barriere der Sprache: „Miteinander lachen - nicht über einander“.

Das Projekt startete im Juni 2014 und findet seither alle zwei Wochen in der Bayernkaserne statt. Ab 2017 findet das Theater im Wechsel in der Bayernkaserne und der Erstaufnahme in der Lotte-Branz-Straße statt.

 

Di, 16. Mai, 16 Uhr, Bayernkaserne

Di, 6. Juni, 16 Uhr, Bayernkaserne

Di, 27. Juni, 15 Uhr, Lotte Branz

 

Freiwillige Helfer_innen sind sehr willkommen!

 

Anmeldung erforderlich

Info und Anmeldung: Mohr-Villa,

Tel. 089 324 32 64 und treffpunkt@mohr-villa.de


RÜCKBLICK SOMMER 2016

MÜNCHNER SOMMERTHEATER

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen:

Münchner Sommertheater,

www.muenchner-sommertheater.de

 

Wo? Amphitheater im Englischen Garten oder bei schlechtem Wetter in der Mohr-Villa, Sommertheater, Situlistraße 73, Freimann, U6

 

Termine und Spielplan unter http://www.muenchner-sommertheater.de/

WILLIAM SHAKESPEARE

EIN SOMMERNACHTSTRAUM

Mit dem Münchner Sommertheater unter der Regie von Ulrike Dissmann

Vier Handlungsstränge, in denen geliebt, geträumt, von Liebe geträumt oder im Traum geliebt wird, allesamt verknotet in einem Sommernachtstraum.

 

Das Münchner Sommertheater ist die freie Truppe junger Schauspieler und Musiker um Ulrike Dissmann und hat sich seit fünfundzwanzig Jahren der klassischen Komödie verschrieben. In den ersten Jahren war es noch ein Geheimtipp für ein paar hundert Kenner. Inzwischen ist es ein Highlight des Münchner Kultursommers, das alljährlich viele tausend Menschen anzieht.

 

Der angestammte Spielort des Münchner Sommertheaters ist das Amphitheater im Englischen Garten. Dieser besondere Spielort erfordert eine besondere Art Theater zu spielen: Einfachste technische Möglichkeiten zwingen, sich auf das Wesentliche zu besinnen, und die Nähe zu den Schauspielern lässt das Publikum quasi zu Mitspielern werden.

 

In der Auseinandersetzung mit diesen Vorgaben hat Ulrike Dissmann einen klaren und bündigen Inszenierungsstil entwickelt, der an die jungen Schauspieler und Musiker hohe Ansprüche stellt. Es gelingt der Truppe Jahr für Jahr diesem hohen Anspruch zu genügen und das Publikum mit Theater von bezaubernder Leichtigkeit und Musikalität zu begeistern.


METROPOLTHEATER

HABE DIE EHRE

Premiere verschoben: Fr, 15.07.2016, 19.30 Uhr
Sa., 16.07.2016, 19.30 Uhr
Di., 02.08. bis Sa., 06.08.2016, 19.30 Uhr
Di., 09.08. bis Sa., 13.08.2016, 19.30 Uhr
Di., 16.08. bis Do., 18.08.2016, 19.30 Uhr

KINDER DES OLYMP

Wiederaufnahme: Di, 19.07.2016, 19.30 Uhr
Mi., 20.07. bis Fr., 22.07.2016, 19.30 Uhr
Mo., 25.07. bis Do., 28.07.2016, 19.30 Uhr

Freilicht im Garten der Mohr-Villa

(bei schlechtem Wetter im Metropoltheater)

 

Kartenbestellung und Infos:

Tel: 089/ 32 19 55 33, Fax: 089/ 32 19 55 44, info@metropoltheater.com, www.metropoltheater.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Park, Freimann (U6)

FREILICHTTHEATER

im PARK DER MOHR-VILLA 

 

HABE DIE EHRE
von Ibrahim Amir

 

Am Freitag, 15. Juli, 19.30 Uhr feiert das Stück „Habe die Ehre“ Premiere: Was tun, wenn die Tochter nach 15 drögen Ehejahren mit ihrem Liebhaber durchbrennt und damit Schimpf und Schande über die Familie bringt? Um die Familienehre wiederherzustellen, gibt es nur ein Rezept: Tochter und Liebhaber gehören erledigt, so verlangt es der Ehrenkodex. Also tagt im Wohnzimmer der Familienrat: Vater, Ehemann, Bruder und Schwiegervater – vier Machos, um keine Ausrede verlegen, die sich nicht einigen können, wie man die Sache erledigen, und vor allem, wer sich dabei die Hände schmutzig machen soll. Solche Möchtegern-Helden muss man als Frau erst mal ertragen – kein Wunder, dass sich die Schnapsflaschen im Haus rapide leeren. Zu allem Überfluss steht plötzlich auch

noch die Polizei vor der Tür...

 

HABE DIE EHRE seziert die längst überlebte Vorstellung von Ehre, Moral und Männlichkeit bitterböse, federleicht und sehr komisch. Bewusst nähert sich Ibrahim Amir in seinem Stück dem so ernsten und heiklen Thema des Ehrenmordes auf boulevardeske Weise und vermaggerade dadurch, den Habitus dahinter zu entlarven.

 

 

KINDER DES OLYMP

nach einem Drehbuch von Jaques Prévert (übersetzt von Manfred Schreiber)

 

Ab Dienstag, 19. Juli kommt die Schölch-Produktion „Kinder des Olymp“ ein weiteres Mal in den Park. Die erste Freilichtinszenierung des Metropoltheaters ist bei den 11. Theatertagen 2015 mit dem Preis für die beste Inszenierung ausgezeichnet worden.  

Paris im Jahre 1827 in der Welt der Künstler und Gaukler: Viele Männer sind der schönen Garance verfallen, auch der sensible Mime Baptiste. Garance und Baptiste lieben sich und dennoch trennt sich Baptiste von ihr – er vertraut ihrer Liebe nicht. Jahre später ist er ein gefeierter Bühnenstar und es kommt zu einer erneuten Begegnung. Doch die Lebensumstände haben sich verändert. Eine gemeinsame Zukunft scheint

kaum mehr möglich...

 


RÜCKBLICK SOMMER 2015

METROPOLTHEATER

Info: Tel. 089 / 32 19 55 33, Fax: 089 / 32 19 55 44,
info@metropoltheater.com

Termine und Spielplan unter http://www.metropoltheater.com/

KINDER DES OLYMP - nach einem Drehbuch von Jaques Prévert
(Deutsch von Manfred Schreiber)

Freilichtaufführungen des Metropoltheaters im Mohr-Villa-Park

Paris im Jahre 1827 in der Welt der Künstler und Gaukler: Viele Männer sind der schönen Garance verfallen, auch der sensible Mime Baptiste.
Garance und Baptiste lieben sich und dennoch trennt sich Baptiste von ihr – er vertraut ihrer Liebe nicht. Jahre später ist er ein gefeierter Bühnenstar und es kommt zu einer erneuten Begegnung. Doch die Lebensumstände haben sich verändert. Eine gemeinsame Zukunft scheint
kaum mehr möglich...


Zentraler Schauplatz der Kinder des Olymp ist das kleine Theater „Funambules“, das in seinem Namen auch noch seinen Ursprung bewahrt hat:
Funambules sind Seiltänzer – zusammen mit den Akrobaten und den Pantomimen sind sie die ersten Akteure auf der Bühne. Die „Kinder des Olymp“ waren die ärmsten, treuesten und
leidenschaftlichsten Besucher der Veranstal-tungen in den „Funambules“ – sie saßen und standen oben auf der Galerie, dem „Olymp“, auf den billigsten Plätzen.


Dieses melancholische Liebesdrama war in der Regie von Marcel Carné einer der größten Kinoer- folge der Nachkriegszeit, entstanden im be- setzten Paris in den Jahren 1943 bis 1945. In
poetischen Bildern wird das Theater hier zum Schauplatz des Lebens und zum Spiegel großer Emotionen. Vor allem aber auch zu einer Hom- mage an das Theater selbst. Eine leere Bühne, ein roter Vorhang, nahezu keine Requisiten; so setzt der Regisseur den, für damalige Verhält- nisse sehr aufwändig gedrehten, Film auf der Bühne um.


25 JAHRE MÜNCHNER SOMMERTHEATER

WILLIAM SHAKESPEARE

- WAS IHR WOLLT

(Deutsch von Ulrike Dissmann)

Münchner Sommertheater - 25 Jahre

Das Münchner Sommertheater feiert sein Jubiläum! Seit 25 Jahren gibt die freie Truppe junger Schauspieler und Musiker um Ulrike Dissmann nun, die sich seit ihrer Gründung 1990 der klassischen Komödie verschrieben hat.


Der angestammte Spielort des Münchner Sommertheaters ist das Amphitheater im Englischen Garten. Dieser besondere Spielort erfordert eine besondere Art Theater zu spielen: Einfachste technische Möglichkeiten zwingen, sich auf das Wesentliche zu besinnen, und die Nähe zu den Schauspielern lässt das Publikum quasi zu Mitspielern werden.


In der Auseinandersetzung mit diesen Vorgaben hat Ulrike Dissmann einen klaren und bündigen Inszenierungsstil entwickelt, der an die jungen Schauspieler und Musiker hohe Ansprüche stellt.
Es gelingt der Truppe Jahr für Jahr diesem hohen Anspruch zu genügen und das Publikum mit Theater von bezaubernder Leichtigkeit und Musikalität zu begeistern.

Termine und Spielplan unter http://www.muenchner-sommertheater.de/


RÜCKBLICK

THEATERPROJEKTE






Sommertheater 2013

Sommertheater 2012
Sommertheater 2011

TANZPROJEKTE

GLOBAL WATER DANCES Samstag, 15. Juni 2013, 15:30 Uhr