MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

THEATER GRENZENLOS

Foto: Marieluisa Lenglachner

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Spielzeiten im Juli: jeweils um 21 Uhr

Do. 16. Juli 2020 | 23. Juli 2020 | 30. Juli 2020

Fr. 17. Juli 2020 | 24. Juli 2020 | 31. Juli 2020

Sa. 18. Juli 2020 | 25. Juli 2020

So. 19. Juli 2020 | 26. Juli 2020

 

Spielzeiten im August: jeweils um 21 UHr

Mi. 19. Aug 2020

Do. 6. Aug 2020 | 13. Aug 2020 | 20. Aug 2020

Fr. 7. Aug 2020 | 14. Aug 2020 | 23. Aug 2020

Sa. 1. Aug 2020 | 8. Aug 2020 | 15. Aug 2020

So. 2. Aug 2020 | 9. Aug 2020 | 16. Aug 2020

 

Info: Viktor Schenkel / Theater Grenzenlos, kontakt@theater-grenzenlos.org

 

Kartenreservierung:

www.theater-grenzenlos.org

 

SEELENSTÄRKE 10

Regie: Viktor Schenkel

Dramaturgie, Regieassistenz: Ruth Zapf

 

Mohr-Villa Garten

 

 

Das bayerische Kreuzfahrtschiff „Seelenstärke 10“ schippert ziellos auf der Donau hin und her. Aus Angst vor einer mysteriösen Pandemie, die ganz Europa erfasst hat, traut sich der Kapitän mit seinen Passagieren seit geschlagenen sieben Jahren nicht mehr an Land. An Bord beherrschen Verlorenheit, Angst und gähnende Langeweile den Alltag – bis sich eines Tages eine Gruppe junger Geflüchteter mit Bleibeperspektive in Bayern auf das Schiff verirrt, die bei einem Wochenendausflug die Kontrolle über ihr Tretboot verloren hat.

Von den Neuankömmlingen kann die gesamte Besatzung des Schiffes einiges lernen – denn sie haben nicht nur allerlei Träume, Probleme und Hoffnungen im Gepäck, sondern auch die Nachricht, dass die Pandemie in Wahrheit längst überstanden ist...

 

In Zeiten von Corona hat sich Theater Grenzenlos für eine Stückentwicklung entschieden, die inhaltlich und ästhetisch neue Wege geht. Wir spielen diesmal unter freiem Himmel im Park der Mohr-Villa und zeigen ein so skurriles wie phantasievolles Theaterstück, das sich auf spielerische Weise der Frage stellt, vor welche Herausforderungen Corona die Integration von Geflüchteten in Bayern stellt.

Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen wie: Steigt die Angst vor dem angeblich „Fremden“, wenn die eigene Sicherheit bedroht scheint? Was verbindet uns angesichts dieser globalen Krise? Und welche Wege lassen sich finden, um Nähe aufzubauen, ohne einander zu gefährden? 


Rückblick 2019

Beitrag BR Fernsehen (puzzle 23.7.2019)

Szenenauswahl mit Zuschauerreaktionen

Foto: Marieluisa Lenglachner

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Viktor Schenkel/Theater Grenzenlos, kontakt@theater-grenzenlos.org

www.theater-grenzenlos.org

Radiobeitrag von BR2
Orient Connection (mit Anmod.).MP3
MP3 Audio Datei 9.2 MB

Orient Connection

Regie: Viktor Schenkel

Dramaturgie, Regieassistenz: Ruth Zapf

 

Freitag bis Sonntag 20.9. - 22.9.2019

Freitag bis Sonntag 27.9. - 29.9.2019

Freitag bis Sonntag  4.10. - 6.10.2019

jeweils 19.30 Uhr

Mohr-Villa

 

Alt und Jung, West und Ost, Christlich und Muslimisch – in „Orient Connection“ prallen gleich mehrere Welten aufeinander.

 

Das poetische Bildertheater erzählt von der Begegnung zwischen deutschen Senior!nnen und geflüchteten Jugendlichen, die neben einem Altenstift eine WG beziehen. Zunächst führt die ungewollte Nachbarschaft zu Irritationen und Konflikten, doch bald beginnt eine behutsame Annäherung zwischen den Kulturen und Generationen. Nur: Kann die neugewonnene Begeisterung für das jeweils „Fremde“ den kulturellen Unterschieden und Vorurteilen dauerhaft standhalten?

Heimatverlust, Isolation, Diskriminierung – mit diesen Problemen sehen sich in unserer Gesellschaft nicht nur Geflüchtete, sondern häufig auch alte Menschen konfrontiert. Nach nunmehr drei Stücken von „Theater Grenzenlos“, in denen Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung auf der Bühne standen, bringen wir deshalb in der aktuellen Stückentwicklung „Orient Connection“ erstmals junge Geflüchtete mit deutschen Senior!nnen zusammen.

 

Theater Grenzenlos

„Theater Grenzenlos“ hat sich zur Aufgabe gemacht, mit geflüchteten Jugendlichen Theaterprojekte umzusetzen, die sich neben ihrer Herkunfts- und Fluchtgeschichte ganz besonders mit dem Verlust von Heimat und der Suche nach Zugehörigkeit als existentielle Lebensthemen beschäftigen. Zentrales Anliegen ist dabei, den Jugendlichen einen Raum zu geben, wo sie ihre Geschichte in eine künstlerische Form gießen und ihre kreativen Fähigkeiten ausprobieren können. Sie sollen Gelegenheit bekommen, ihre Stärke und Zerbrechlichkeit zu zeigen, ohne persönliche Schicksale zur Schau zu stellen.


Mohr-Villa Freimann  -  Situlistraße 75  -  80939 München  -  Telefon: 089 324 32 64