MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

KUNSTWERKSTATT DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa Kunstwerkstatt bietet Ateliers, Kurse und Workshops an.

Virtueller Rundgang durch die Kunstwerkstatt

 

Organisation: Brigitte Koliopoulos

Info:  Telefon 089 324 32 64, Kunstwerkstatt

 

 

 


AUSSTELLEN IN DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa eröffnet jeden Monat zwei bis drei Kunstausstellungen in ihren Ausstellungsräumen.


Informationen zu Ausstellungsbedingungen:

Katrin Stano, ausstellung@mohr-villa.de

Hier geht's zu den aktuellen Ausstellungen.


AUSSTELLUNGEN IN DER MOHR-VILLA

Ausstellungstafeln
Schwegerle gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.1 MB

HANS SCHWEGERLE (1882-1950) - EIN KÜNSTLERLEBEN IN FREIMANN

 

Ausstellungsdauer: 6.5.2021 - 20.6.2021

 

Eintritt frei! Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Schwegerle“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

 

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Info: Stadtteilarchiv Freimann,

archiv.mohr-villa@gmx.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

HANS SCHWEGERLE (1882-1950) - EIN KÜNSTLERLEBEN IN FREIMANN

Eine Ausstellung des Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann

 

 

Erste Öffnung:

Donnerstag, 6. Mai 2021, 18 Uhr

Villa EG oder virtuell

 

Vor 70 Jahren ist in Freimann das Leben eines Künstlers zu Ende gegangen, dessen Werke an vielen Orten erhalten sind, dessen Namen jedoch kaum mehr jemand kennt. Bereits in jungen Jahren erfolgreich und mit vielen Preisen ausgezeichnet, hat sich der vielseitige Künstler Hans Schwegerle als einer der ersten Siedler in der neu entstehenden Gartenstadt Altfreimann niedergelassen und hier 40 Jahre bis zu seinem Tod 1950 gelebt und gearbeitet.

 

Geboren und aufgewachsen in Lübeck, kam er 1900 zum Studium an der Kunstakademie nach München, wo sich schnell seine besondere Begabung zum Bildhauer zeigte. Er studierte u.a. bei Wilhelm von Rümann und Adolf von Hildebrand und machte sich bald mit einer eigenen Bildhauerschule selbstständig.

 

Ein Schwerpunkt seines Schaffens war immer das Porträt. Er porträtierte Familienmitglieder und Freunde, aber auch zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Thomas Mann, Stefan George und Rudolf Steiner, auch Luther und Goethe.

 

Besonders bekannt wurden seine vielen Medaillen und Plaketten, die er zu den verschiedensten Anlässen gestaltete. Das Stadtteilarchiv Freimann erinnert an diesen fast vergessenen Künstler mit einer Ausstellung über sein Leben und Werk.


THE INNER LIGHT

 

Ausstellungsdauer: 6.5.2021 - 20.6.2021

 

Eintritt frei! Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Light“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

 

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Info: Eva Huber, design@evafoto.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: THE INNER LIGHT

Fotoausstellung von Eva Huber

 

Erste Öffnung:

Donnerstag, 6. Mai 2021, 18 Uhr

Kaminzimmer oder virtuell

 

Mit der Fotoausstellung „The Inner Light“ präsentiert Eva Huber die tiefgehenden Eindrücke der heiligen Orte Indiens in München und bringt das wärmende Licht Indiens in die Mohr-Villa und somit einen Hauch der Atmosphäre Indiens nach Deutschland.

 

Indien ist ein besonderer Ort für Menschen mit spirituellen Zielen. Neben den augenscheinlichen Eindrücken wie die entsagten Sadhus, die zahlreichen Tempel, die farbenfrohen Saris und die heiligen Badestellen sind es aber vor allem die inneren Eindrücke, die spürbare und alltäglich gelebte Gottesliebe des Bhakti-Yoga, die Eva Huber immer wieder auf ihre Pilgerreisen nach Indien gezogen haben. Als professionelle Fotografin hat sie diese Eindrücke immer auch fotografisch festgehalten und dieses innere Licht sichtbar gemacht.

 

Eva Huber ist auch Mitglied des Vereins „Braj Care“, der in Indien mittellose Witwen und Sadhus mit medizinischer Versorgung, Decken und warmen Essen unterstützt sowie Schulen für benachteiligte Kinder unterhält. Einige der Witwen werden in der Ausstellung vorgestellt.


1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND - SPURENSUCHE IN FREIMANN

 

Ausstellungsdauer: 6.5.2021 - 20.6.2021

 

Eintritt frei! Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Spurensuche“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

 

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Info: Erinnerungsort Badehaus, 

info@erinnerungsort-badehaus.de

 

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG UND VORTRAG:

1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND - SPURENSUCHE IN FREIMANN

Wanderausstellung "Die Kinder vom Lager Föhrenwald"

 

Erste Öffnung:

Donnerstag, 6. Mai 2021, 18 Uhr

Mohr-Villa Park

 

 

Im Rahmen des Projekts „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland - Spurensuche in Freimann" wird die Wanderausstellung "Die Kinder vom Lager Föhrenwald" Pandemieregeln-konform im Park der Mohr-Villa ausgestellt.

 

Das Projekt zeigt weitgehend unbekannte Fotografien aus Privatbesitz und aus internationalen Archiven. Dabei geben die historischen Bilddokumente einen berührenden Einblick in die Geschichte einer lange vergessener jüdischer Nachkriegskindheit in Bayern.

 

Im Zuge des Jubiläums-Projekts wird außerdem am Donnerstag, den 10. Juni 2021 der Vortrag "Jüdisches Leben nach 1945 in Bayern - Spurensuche in Freimann" stattfinden. In diesem Vortrag wird die Thematik der Ausstellung aufgegriffen und ein Bogen gespannt zu den Nachkriegslagern der „Displaced Persons“ in München-Freimann.

 

Ein Mohr-Villa Projekt in Kooperation mit dem Erinnerungsort BADEHAUS in Wolfratshausen-Waldram.

 

Die Kinder vom Lager Föhrenwald

Es ist die Geschichte jüdischer Kinder, die den Holocaust überlebt haben und nach dem Zweiten Weltkrieg in Föhrenwald, einem Lager für „Displaced Persons“ (durch den Krieg heimatlos gewordene Menschen) aufgewachsen sind.

 

Aus Föhrenwald wurde Waldram

1957 verlassen die letzten jüdischen Familien das Lager, das 1939 einmal als nationalsozialistische Mustersiedlung für (Zwangs)Arbeiter!nnen der nahe gelegenen Munitionsfabriken gebaut worden war. In die Häuser ziehen nun meist katholische, kinderreiche Heimatvertriebene ein. Föhrenwald wird in Waldram umbenannt und ist bis heute ein Ortsteil von Wolfratshausen.

 

Der Bogen zu Freimann

Die amerikanische Militärregierung richtete in Freimann das Displaced Persons-Lager Neu-Freimann ein, dazu wurde ein Teil der Freimanner Siedlung Kaltherberg beschlagnahmt. Zusätzlich gab es ein Durchgangslager in der ehemaligen Funkkaserne. In den Lagern lebten bis zu 5000 entwurzelte Menschen. Emanuel Rüff referiert auch zu diesem Teil der Freimanner Geschichte.


MEILENSTEINE DER PROKRASTINATION

 

Ausstellungsdauer: 6.5.2021 - 20.6.2021

 

Eintritt frei! Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Meilensteine“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

 

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Info: Bernd Rodenhausen, 

berndrodenhausen@gmx.de

 

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: MEILENSTEINE DER PROKRASTINATION

Von Bernd Rodenhausen

 

Erste Öffnung:

Donnerstag, 6. Mai 2021, 18 Uhr

Gewölbesaal oder virtuell

 

"Meine Gemälde sind Comics und meine Comics sind Gemälde."

 

Rodenhausens Jahre als Cartoonist und ein grafisches Studium lassen sich stets ausmachen, doch auch sein Studium der Freien Malerei und die Erfahrungen als Bühnenmaler und -plastiker haben großen Einfluß auf seine Werke.

 

So spürt man immer etwas Hybridhaftes beim Betrachten der Arbeiten, denen Architekturen aus Figuren, Apparaten, Gebäuden und Landschaften, Wälder und Berge als Repertoire dienen. Jedoch ist hier nichts nur gegenständlich, nichts nur Abstraktion, nichts todernst, nichts aber auch nur ironisch.

 

So auch: "Prokrastination: Das Verschieben, Aufschieben von anstehenden Tätigkeiten, das Vorziehen lapidarer Beschäftigungen vor wichtigen Aufgaben." Aber wie uns Meister Eckhard lehrt: "Wer aber nun einen wahrhaftigen Menschen, der aus seinem eigenen Grunde wirkt, fragte : `Warum wirkst Du Deine Werke?‘ , sollte er recht antworten, er spräche nichts anderes als: `Ich wirke darum, dass ich wirke.`"


KUNSTAKTIONEN IN DER MOHR-VILLA

"BEUYS KuKuKos" KUNST- UND KULTURKONSERVE

 

Spenden willkommen unter „Beuys Dose“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

 

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Info: Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

KUNST-AKTION FÜR ALLE:

"BEUYS KuKuKos" KUNST- UND KULTURKONSERVE 

Jeder Mensch ist ein*e Künstler*in

 

Ab Donnerstag, 25. März 2021

Mohr-Villa Park

 

Zum 100- jährigen Jubiläum des Künstlers Beuys wurde eine besondere Kunst – und Kulturkonserve entwickelt, bei der das Motto der Aktion und des Künstlers „Jeder Mensch ist ein*e Künstler*in“ im Vordergrund steht. Hierbei geht es darum, ein interaktives Projekt entstehen zu lassen und ein Zeichen dafür zu setzen, dass trotz Corona Kunst– und Kultur einen Platz findet!

 

Die Kunst&Kulturkonserven-Automaten voller interaktiver Kunst&Kultur. Ein Projekt in Kooperation mit dem Machwerk e.V. und der Storybox München:

 

Die Kunst & Kulturkonserven-Automaten sind ehemalige Süßigkeiten-Automaten die nun mit interaktiven Dosen, Geschichten und Anregungen zum Austausch gefüllt werden. Es gibt viele verschiedene Dosen-Kategorien. Jetzt dann auch mit der *Beuys-Dose für ein schönes buntes MITEINANDER!

 

Eine Kunst&Kulturkonserve kann für einen Euro gezogen werden. Darin befindet sich ein kleiner Gegenstand, ein Hörbeitrag (QR-Code&Link) und eine Anregung zum Austausch mit anderen.

 

Die Automaten sind mit den verschiedensten Dosen und Inhalten gefüllt, die zur Interaktion anregen sollen – unter anderem die Beuys-Dose, mit dem Grundelement: Ein *Beuys-Stück (Eichenholz), auf der Rückseite mit doppelseitigem Klebeband, welches für das abschließende Gemeinschaftswerk zu Einsatz kommt, bei dem alle Holzstücke zusammengeführt werden. Ganz unter dem Motto: „Jeder Mensch ist ein*e Künstler*in!“

Hier noch weitere Infos zu den Kunst & Kulturkonserven:

https://www.sanart.bayern/beuys-kukukos-kunst-und-kultur-fuer-ein-buntes-miteinander.html

https://www.storybox-muenchen.de/projekte/kunstkonserven/


RÜCKBLICK

AUSSTELLUNGEN 2021

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2021

AUSSTELLUNGEN 2020

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2020

AUSSTELLUNGEN 2019

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2019

AUSSTELLUNGEN 2018

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2018

AUSSTELLUNGEN 2017

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2017

Mohr-Villa Freimann  -  Situlistraße 75  -  80939 München  -  Telefon: 089 - 324 32 64