MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

Spiel mit!

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

KUNSTWERKSTATT DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa Kunstwerkstatt bietet Ateliers, Kurse und Workshops an.

 

Leitung: Brigitte Koliopoulos

Info:  Tel. 089-3243264, Kunstwerkstatt


AUSSTELLEN IN DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa eröffnet jeden Monat zwei bis drei Kunstausstellungen in ihren Ausstellungsräumen.


Informationen zu Ausstellungsbedingungen:

Katrin Stano, ausstellung@mohr-villa.de


Hier geht's zu den aktuellen Ausstellungen.

 


KUNSTAUSSTELLUNGEN IN DER MOHR-VILLA

MYTHOS LANDSCHAFT

 

Ausstellungsdauer: 3.11.2017 – 3.12.2017

 

Der Eintritt ist frei

 

Weitere Informationen: Gabi Worch, gabi.worch@buy-art-munich.com,

Tel.: 0171-2266464

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Gewölbesaal, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:                    MYTHOS LANDSCHAFT            (MYTHOS OF LANDSCAPE)

mit Nektarios Kontovrakis

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. November 2017, 19.00 Uhr

 

Der auf Ägina lebende Künstler Nektarios Kontovrakis präsentiert in dieser Ausstellung Landschaften und menschliche Beziehungen mit Begeisterung, künstlerischen Fähigkeiten und vor allem in hoher Authentizität. Die Arbeit des Künstlers konzentriert sich auf Landschaften, Menschen und das Leben auf der griechischen Insel Ägina. Szenen aus dem Alltag erinnern an alte griechische Legenden. Lebendige Farben reflektieren ägäische Stimmungen. Nektarios steht aufgrund seiner Empathie in einer tiefen Verbindung mit seiner Umgebung.

 

„Ich male, was ich sehe“, sagt Nektarios Kontovrakis. Die emotionale Perspektive des Künstlers lenkt sein inneres Auge auf gewöhnliche Szenen. Mythos ist ebenso ein Teil der Persönlichkeit dieses Expressionisten wie das Licht auf dem Meer, die Form eines Bootes oder ein mediterraner Nachthimmel.

 

Seine Gemälde sind eine Einladung an uns, sich ihm anzuschließen und sich zu erfreuen.


VOM PAPIER ZUR UNERMESSLICHKEIT

 

Ausstellungsdauer: 3.11.2017 – 3.12.2017

 

Eintritt frei

 

Weitere Informationen: rosario@arostegui.de, arte.veronica@yahoo.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: VOM PAPIER ZUR UNERMESSLICHKEIT

mit Verónica Salguero und Rosario Aróstegui

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. November 2017, 19.00 Uhr

Villa EG

 

Zwei argentinische Künstlerinnen zeigen die Komplexität der Beziehung von Mensch und Natur aus einem figurativen und minimalistischen Blickwinkel.

Ein einziges quadratisches Blatt Papier kann ein ganzes Universum von Möglichkeiten beinhalten. Beide Künstlerinnen entwickeln ihre Poesie aus der Sensibilität des Materials unter Anwendung einzigartiger Techniken. Dichte, Transparenz, Formbarkeit und Farbe. Jede dieser Eigenschaften hat eine spezielle Bedeutung.

 

Verónica Salguero präsentiert Menschen als Geschöpfe: ein bisschen Mensch, ein bisschen Tier. Das Bild wird als Metapher dargestellt, als Darstellung eines menschlichen Wesens. Die Künstlerin denkt den Menschen aus der Dialektik von innen und außen: Der Mensch als Raum-Körper und Raum-Seele auf der Suche nach seiner inneren Geometrie.

 

Rosario Aróstegui präsentiert die Idee des Lebens als Zerstörungs- und Wiederaufbau-prozess. „Im Leben kommt man an Kreuzungen, wo sich das Schicksal entscheidet und es kommt auf die menschliche Fähigkeit an, zu definieren, wie man es „schneidet“, wie man die Teile wieder in das Leben einbringt. Jeder Mensch ist wie ein Netz; jeder ist einzigartig.“ Rosario arbeitet mit dem Begriff des Lebens als Prozess der Konstruktion und Dekonstruktion.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Mohr-Villa, des argentinischen Konsulats in Deutschland und der Hypo-Kulturstiftung.


DIE SCHÖNHEIT DES KOSMOS

 

Ausstellungsdauer: 3.11.2017 – 3.12.2017

 

Eintritt frei

 

Kontakt für Infos: Kalina Gradeva, www.facebook.com/kaliortia, www.ortia.artists.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6), 1. OG, Kaminzimmer

AUSSTELLUNG: DIE SCHÖNHEIT DES KOSMOS

mit Kalina Gradeva

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. November 2017, 19.00 Uhr

Kaminzimmer

 

„Ich male, was ich lebe." - Kalina Gradeva

 

"Die Schönheit des Kosmos" ist die dritte Solo–Ausstellung der jungen, aus Bulgarien stammenden Künstlerin und Architektin Kalina Gradeva. Sie möchte in ihren Gemälden gemeinsam mit dem/der Betrachter*in der Realität entfliehen und sieht in dieser Ausstellung den Kosmos als eine Art Raum, in welchem sich das Chaos und die Ordnung in Harmonie befinden.

 

Ihr Leben in Varna, Versailles, Rom und seit 2014 in München beeinflusste die Kreativität und künstlerische Begabung von Kalina Gradeva: „Mein künstlerisches Credo lässt sich mit drei Worten beschreiben: Schönheit, Kreativität und Positivismus“.


RÄUME FÜR EMPFINDUNGEN

 

Ausstellungsdauer: 8.12.2017 –28.1.2018

(Schulferien geschlossen)

 

Eintritt frei

 

Kontakt für Infos: Tuan Nguyen, Telefon: 0163-4212470

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: RÄUME FÜR EMPFINDUNGEN

Öl und Acryl auf Leinwand - Bui Quang Loc (1967-2016)

 

 

Vernissage:

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Gewölbesaal

 

Mit Gemälden aus seiner letzten Schaffenszeit verdeutlichte Bui Quang Loc einmal mehr, wie gerade aus dem Nichtfigurativen die ganze Kraft der Reflektiertheit erwachsen kann. Die abstrakten Kompositionen mit Farbstreifen und -tupfen, mit Nuancen und Schattierungen, zuweilen begleitet von begrifflichen Wörtern, verorten sich in räumliche, zeitliche und erzählerische Zusammenhänge. Sie regen an, stoßen auf, werfen um. Sie bieten sich an als Räume für Empfindungen.

 

Wenn sich die Leinwand für Gefühlsregungen öffnet und gleichsam als Wahrnehmungsspiegel fortgesetzt wird, so verschmelzen Betrachtende und Künstler nicht selten miteinander. Mehr noch, indem die betrachtende Person in solche Bildräume eintaucht, die jenseits alles Dinghaften residieren, kann sie sogar eins werden mit der amorphen Urmasse aller universellen Gedanken und Empfindungen, aus deren Fülle der Künstler im Schaffensprozess geschöpft hat.

 

 

 


FREMD IST DER FREMDE NUR IN DER FREMDE

 

Ausstellungsdauer: 8.12.2017 –28.1.2018

(Schulferien geschlossen)

 

Eintritt frei

 

Kontakt für Infos: www.guenterwangerin.jimdo.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: FREMD IST DER FREMDE NUR IN DER FREMDE

Bilder, Installation und Skulptur des Künstlers Günter Wangerin

 

 

Vernissage:

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Villa EG

 

Finissage:

Sonntag, 28. Januar 2018, 17.00 Uhr

mit Auftritt der Theatergruppe Grenzenlos

 

Die Mohr-Villa lädt ein zur Ausstellung „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“ (Karl Valentin) von Günter Wangerin. Der Maler und Grafiker, einem breiteren Publikum bekannt geworden u.a. durch seine provokanten Kunstaktionen im öffentlichen Raum, schlägt in den hier gezeigten Werken einen Bogen von der Zeit der sogenannten Gastarbeiter bis in die Gegenwart.

 

Das Valentin-Zitat als Titel seiner Ausstellung wählte er, weil es in der Ausstellung vorrangig um Menschen geht, die gemeinhin als Fremde bezeichnet werden. Die aus Not zu uns kamen und kommen werden, angefangen von den Arbeitsmigrant*innen der 1950er Jahre bis hin zu denen, die es auf dem noch immer für viele tödlichen Weg übers Mittelmeer zu uns „geschafft“ haben. In Wangerins Augen enthält der Satz von Karl Valentin die traurige Feststellung, dass ein Land, das seine Zuwanderer*innen nur als Fremde sieht, selbst eine Fremde ist. Auch für die Alteingesessenen.

 


RAUMTANZ - DEN EIGEN-SINN DES MATERIALS ENTDECKEN!

 

Ausstellungsdauer: 8.12.2017 –28.1.2018

(Schulferien geschlossen)

 

Eintritt frei

 

Kontakt für Infos: www.art-eigen-kunst.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: RAUMTANZ - DEN EIGEN-SINN DES MATERIALS ENTDECKEN!

Objekte und Figuren aus Draht und Papier von Evelyn Detterbeck

 

 

Vernissage:

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Villa Kaminzimmer

 

Die freischaffende, in München arbeitende Künstlerin Evelyn Detterbeck präsentiert in ihrer diesjährigen Ausstellung in der Mohr-Villa vier verschiedene Werkgruppen: Raumtanz, Sputnigg-World, Menkind und White Mirrors. „In meinen Arbeiten beschäftigt mich unsere Wahrnehmung von Wirklichkeit. Als Künstlerin bin ich eine Spurensucherin und Objektgestalterin. Ich bilde nichts ab. Ich zersetze, zerlege, dechiffriere Bilder im Kopf, Wahrnehmungsmuster und Ein-Bildungen und zitiere Menschenmöglichkeiten.“

 

Ihr Material ist dabei das, was schon da ist, das Vorhandene, Trash, Abfall (Zeitungspapier, rostige Nägel, Draht, Bauholz etc.), also das, was verbraucht und weggeworfen wurde, was keine Funktion mehr hat – und das damit in seiner Gegenständlichkeit und Materialität umso sichtbarer und präsenter wird.

 

 


RÜCKBLICK

AUSSTELLUNGEN 2017

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2017









AUSSTELLUNGEN 2016

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2016








AUSSTELLUNGEN 2015

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2015










Mohr-Villa Freimann  -  Situlistraße 75  -  80939 München  -  Telefon: 089 - 324 32 64