MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

KUNSTWERKSTATT DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa Kunstwerkstatt bietet Ateliers, Kurse und Workshops an.

Virtueller Rundgang durch die Kunstwerkstatt

 

Organisation: Brigitte Koliopoulos

Info:  Telefon 089 324 32 64, Kunstwerkstatt

 

 

 


AUSSTELLEN IN DER MOHR-VILLA

Die Mohr-Villa eröffnet jeden Monat zwei bis drei Kunstausstellungen in ihren Ausstellungsräumen.


Informationen zu Ausstellungsbedingungen:

Katrin Stano, ausstellung@mohr-villa.de

Hier geht's zu den aktuellen Ausstellungen.


AUSSTELLUNGEN IN DER MOHR-VILLA

OSTRUKTIV´ KUNST

 

Ausstellungsdauer: 17.9.2021 - 24.10.2021

 

Eintritt frei! Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Chuber“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Christian Chuber, christianchuber@gmx.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

OSTRUKTIV´ KUNST

Von Christian Chuber

 

Donnerstag, 16. September 2021, 18 Uhr

Gewölbesaal

 

 

Nach experimentellem Umgang mit Bild- und Skulpturenfragen, die zu einer breiten, flächigen Raumtiefe führten, dem Überblick (der Vogelperspektive), formulierte Christian Chuber 1987 das Manifest der Ostruktiv`Kunst im RemiseKeller Berlin, eine neue Kunsttheorie, auch Ostruktivismus genannt.

 

Er entwickelte über die dortige Skulptur die These der Negation der Schwerkraft.

 

Ostruktivismus als organische Sichtweise des konstruktiven Schaffens und Denkens, in Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Architektur. Natur und Technik bedingen sich paritätisch: Ökonomie und Kreativität sind unabdingbar an Natur gekoppelt – und nicht von ihr gelöst wie seit der Industrialisierung.

 


AUGEN-BLICKE

 

Ausstellungsdauer: 17.9.2021 - 24.10.2021

Eintritt frei!

Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „AUGEN-BLICKE“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Harald Stadler,

haraldstadler@mnet-mail.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

AUGEN-BLICKE

Portraits von Harald Stadler

 

Donnerstag, 16. September 2021, 18 Uhr

Villa Kaminzimmer

 

 

Harald Stadler porträtiert lebende und historische Personen und macht dabei „allgemein Menschliches“, Zeitspezifisches und Individuelles sichtbar.

 

Er greift bewusst auf traditionelle Drucktechniken wie Radierung, Farbholzschnitt und Siebdruck zurück, die er jedoch stilistisch bricht oder experimentell erweitert. Eine seiner Werkgruppen kreist um epochentypische Bildnisse (Renaissance, Barock, Klassizismus), die aber in ihrer Formgebung gleichsam durch die gesamte Kunstgeschichte zurück und voraus projiziert werden; die Gemälde erinnern zugleich an Mumienporträts, byzantinische Ikonen, mittelalterliche Fresken oder Tafelmalerei und auch an gesprühte Schablonenbilder der zeitgenössischen Street Art.

 


BLAZE OF COLOUR

 

Ausstellungsdauer: 17.9.2021 - 24.10.2021

Eintritt frei!

Es wird um die Beachtung der Standards zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Spenden willkommen unter „Blaze“ an das Konto: Mohr-Villa Freimann e.V.

IBAN DE21 7019 0000 0007 6060 28

Spenden für Künstler!nnen und an die Mohr-Villa sind jetzt auch via PayPal möglich: Hier spenden.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Sabine Kühner, shkuehner@aol.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

BLAZE OF COLOUR

Von Sabine Kühner und Barbara Schricke

 

Donnerstag, 16. September 2021, 18 Uhr

Villa EG

 

Blaze of Color - Reflexionen zur Farbe - sind die Ausgangspunkte beim Entstehen der Bilder von Sabine Kühner und Barbara Schricke. Spontan gesetzt, gestisch lebendig, durchdacht und nachvollziehbar komponiert sprechen sie ihre eigene Sprache.

 

Beide Lüpertz-Schülerinnen verbrachten ihre Jugend in Frankfurt am Main. Die gemeinsame malerische Reise begann, nachdem sie sich im Kunststudium an der Akademie bei Prof. Markus Lüpertz wiedertrafen und neu kennenlernten. Als Meisterschülerinnen schlossen sie ihr Studium 2017 und 2019 ab. Zunächst folgten Projekte und Ausstellungen.

 

Als Kunstkollektiv - Frankfurter Kindheit entstehen seit 2020 Gemeinschaftswerke auf Leinwand. Als stilistisch interessante Elemente werden getrocknete Acryl-Farbpartikel kompositorisch passend aufgebracht. Ihre Arbeiten sind stark geprägt von der Farbmalerei. Die Bildwerke sprechen eine farbenfrohe Sprache. 


FARBE IM FLUSS. NOCH NICHT UND SCHON NICHT MEHR.

 

Ausstellungsdauer: 29.10.2021 - 5.12.2021

 

Eintritt frei! Spenden willkommen

Es wird um die Beachtung der Standards (3G) zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Barbara Schön, barbaraschoen@t-online.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

FARBE IM FLUSS. NOCH NICHT UND SCHON NICHT MEHR.

Von Barbara Schön

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18 Uhr

Kaminzimmer

 

 

Die Vergänglichkeit aller Dinge und allen Seins ist das Thema von Barbara Schön.

Alles fließt, nichts kann festgehalten werden und nichts bleibt auf Dauer unverändert. Sie mischt Pigmente mit Wasser an, trägt die Farbe auf die Leinwand auf und sprüht Wasser auf. Die Farbflächen geraten in Bewegung fließen und bilden Formverdichtungen und Linien.

 

Noch weiß sie nicht, wohin der Weg führt; wird am Ende ein Portrait, ein Stillleben oder eine Landschaft entstehen? In dem Zusammenspiel zwischen Zufall und kontrolliertem Steuerprozess entsteht das Bild. Jedes Bild ist ein Zeichen und Abbild für das Fragile und Vergängliche und als solches atmen die Bilder und sind gleichsam beseelt.

 


WIE KOMMT DIE SEELE IN DAS BILD - SICHTBARMACHUNG VON EMOTION UND STIMMUNG

 

Ausstellungsdauer: 29.10.2021 - 5.12.2021

 

Eintritt frei! Spenden willkommen

Es wird um die Beachtung der Standards (3G) zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Regine Rosskopf, Regine.R@web.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

WIE KOMMT DIE SEELE IN DAS BILD - SICHTBARMACHUNG VON EMOTION UND STIMMUNG

Von Regine Rosskopf

 

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18 Uhr

Gewölbesaal

 

Was für Bilder entstehen, wenn eine Künstlerin körperlich beeinträchtigt ist? Wenn Feinmotorik und volles Sehvermögen nicht zur Verfügung stehen?

 

Regine Rosskopf zeigt eine Serie authentischer Gemälde, in denen man vergeblich nach filigranen Details sucht, dafür jedoch entdecken kann, was Farbe und Komposition vermögen.

 

Neben Acrylfarbe, Kohle, Tinte, Ölkreide und Blattgold verarbeitet sie unkonventionelle Materialien wie Leinöl und Gewürze. Da die Künstlerin auch im Gehen eingeschränkt ist, müssen zudem nicht selten Dinge zur Gestaltung herhalten, die in nächster Nähe greifbar sind. Das können dann durchaus auch Küchengeräte sein.

Einfach alles kann und wird zur Inspiration herangezogen: Musik, Natur, Gespräche, Essen Trinken, Reisen, Lektüre usw.

 

Vor allem geht es dabei um Stimmung und Emotion, um die Frage, wie die Seele in das Bild kommt. Deren Sichtbarmachung ist ihr wichtiger als die Abbildung der sichtbaren Realität. Gewöhnliche Gegenstände erscheinen in ihren Bildern hingegen oft schemenhaft und unwirklich.

 


FRAUEN IN KRIEGS- UND KRISENGEBIETEN

 

Ausstellungsdauer: 29.10.2021 - 5.12.2021

 

Eintritt frei! Spenden willkommen

Es wird um die Beachtung der Standards (3G) zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info:  onebillionrisingmuenchen@t-online.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

FRAUEN IN KRIEGS- UND KRISENGEBIETEN

Eröffnung mit einer Einführung von Dr. Markus Fath, Friedensforscher sowie Alexandra Kugge, One Billion Rising e. V.

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18 Uhr

Villa Dach

 

Die Ausstellung entstand in Kooperation von One Billion Rising München e.V. mit dem Theater-Ensemble tgsm im Rahmen der Aufführung „Die Troerinnen des Euripides“ von Jean-Paul Sartre im Jahr 2020. In der Inszenierung wurden Schicksal und Leid von Frauen in Kriegsgebieten in den Fokus gerückt.

 

Unabhängig von Ort und Zeit des Schauplatzes hat die Thematik bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Unter den Gesichtspunkten der Gewaltforschung, dem Kampf für Frauenrechte und dem Wunsch nach Auflösung von Tabuthemen werden alte Fragen und Konflikte neu aufgerollt und öffnen das Potenzial zur Neubewertung.

 

Alexandra Kugge, Vorstandsfrau „One Billion Rising München e.V.: „Hierbei war und ist es uns wichtig aufzuzeigen, was bisher – auch in Deutschland - nicht ausreichend aufgearbeitet wurde. Das volle Ausmaß des verursachten Kriegsleids wird weiterhin nicht wahrgenommen, da Überlebende meist lange brauchen, um sich zu öffnen und über die erlebten Gräueltaten zu berichten.“


FALTENWURF

 

Ausstellungsdauer: 29.10.2021 - 5.12.2021

 

Eintritt frei! Spenden willkommen

Es wird um die Beachtung der Standards (3G) zur Eindämmung des Coronavirus gebeten.

 

Anmeldung für Besuche:

Mohr-Villa, T 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

Info: Evelyn Frey, e-frey@arcor.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

FALTENWURF

Von Evelyn Frey

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18 Uhr

Villa EG

 

 

Versuch einer Annäherung an die Wahrheit hinter den Dingen

 

„Vom Bauch über den Pinsel auf die Leinwand“, so beschreibt Evelyn Frey ihre Malerei. Es gibt keine Vorstellung vom fertigen Bild. Am Anfang steht immer die Lust auf bestimmte Farben.

 

In vielen Schichten und einem Malprozess, der auch Wochen und Monate dauern kann, werden Gedanken und Gefühle zum Ausdruck gebracht. Dabei entstehen Bilder, die zwischen humorvoller, berührender und manchmal auch verstörender Aussage einzuordnen sind.

 

Inspirieren lässt sie sich von der Natur, Eindrücken von ihren Reisen, Farbklängen und Strukturen, die spontan wahrgenommen werden, und versucht so sich der Wahrheit hinter den Dingen zu nähern.

 


RÜCKBLICK

AUSSTELLUNGEN 2021

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2021

AUSSTELLUNGEN 2020

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2020

AUSSTELLUNGEN 2019

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2019

AUSSTELLUNGEN 2018

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2018

AUSSTELLUNGEN 2017

Fotos und Informationen zu einzelnen Ausstellungen in der GALERIE:  AUSSTELLUNGEN  2017

Mohr-Villa Freimann  -  Situlistraße 75  -  80939 München  -  Telefon: 089 - 324 32 64