MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

Neues Stück: Neuland

ZEITUNG

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

KUNST und KULTUR für RESPEKT

 

Die Mohr-Villa positioniert sich - gemeinsam mit zahlreichen weiteren Kunst- und Kulturschaffenden dieser Stadt - gegen Diskriminierung und Rassismus. Wir stehen für das demokratische, weltoffene und multikulturelle München, in dem respektvoll miteinander umgegangen wird. Die Kulturszene ist geprägt von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Persönlichkeit. Wir sehen dies als Bereicherung, die wir auch täglich in der Mohr-Villa (er-)leben.


Unter www.kunstkulturrespekt.de finden Sie Initiativen und Veranstaltungen, mit denen wir alle Haltung zeigen können. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!


THEATER GRENZENLOS

 

Theaterworkshop zur Förderung der Integration unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge im Stadtteil Freimann.

 

Über das Theaterspiel entdecken die Jugendlichen ihre Sensibilität und Kreativität und überschreiten ihre eigenen Grenzen, werden stark für die Welt.


Info: Viktor Schenkel | M 0174 9913300


MOHR-VILLA GOES CAMP

THEATER OHNE WORTE

 

Ein Theaternachmittag mit der Freimanner Künstlerin Ingrid Irrlicht mit Kindern und Familien in der Flüchtlingseinrichtungen.


Das pantomimisches Theater der Stille schafft Verständnis überall und für alle und überwindet die Barriere der Sprache: „Miteinander lachen - nicht über einander“. Seit 2017 findet das Theater regelmäßig in wechselnden Flüchtlings-unterkünften statt.

 

Mi, 27. Juni, 15 Uhr

Fr, 27. Juli, 16 Uhr

 

Freiwillige Helfer_innen sind sehr willkommen!

 

Anmeldung erforderlich

Info und Anmeldung: Mohr-Villa,

Tel. 089 324 32 64 und treffpunkt@mohr-villa.de

 


KAMISHIBAI: BILDER UND GESCHICHTEN

Deutsch lernen mit dem Bildergeschichten-Theater von Linde Scheringer

Mit dem Kamishibai (japanisches Bildertheater) erzählt Linde Scheringer Geschichten über Freundschaft, Liebe über die Guten und Bösen.  Auch das Märchen  “Schneewittchen” trägt Linde vor  und  zeigt dabei  Bilder, die  von Kindergartenkindern gemalt wurden.
Alle Kinder möchte Linde  einladen eigene Geschichten zu erfinden, zu malen und sie vorzutragen. Es sollen kurze, lustige Dreiminutengeschichten werden.
Aber auch spannende und traurige Geschichten hören wir alle sehr gerne. Der Phantasie werden dabei  keine Grenzen gesetzt.
Und wer die deutsche Sprache noch nicht so gut kann, erzählt in seiner Muttersprache oder einfach in einer Phantasiesprache.

 

Freitag, 6. Juli, 15 Uhr

Freitag, 20. Juli, 16 Uhr (im Rahmen des Sommerfestes in der Bayernkaserne)

 

Freiwillige Helfer_innen sind sehr willkommen!

 

Anmeldung erforderlich

Info und Anmeldung: Mohr-Villa,

Tel. 089 324 32 64 und treffpunkt@mohr-villa.de


RÜCKBLICK 2018

Eintritt frei.

 

Weitere Informationen: Dr. Corina Toledo, www.frau-kunst-politik.de


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

WORKSHOP ONE BILLION RISING

Für ein Ende der Gewalt an Mädchen und Frauen

Für ein Leben in Würde, Freiheit und Frieden!

 

Freitag, 9.2.2018, 14.30 h

Villa EG

 

Dieser Workshop ist Teil des Rahmenprogramms von One Billion Rising München und in Kooperation mit frau-kunst-politik und Kulturzentrum Mohr-Villa e.V. Freimann.

In einem Impulsvortrag berichtet Dr. Corina Toledo über „One Billion Rising" und seine Geschichte. Ebenso werden Ursache und Wirkung von Gewalt gegen Mädchen und Frauen reflektiert, individuell wie kollektiv.

Das Gehörte und Reflektierte wird anschließend in einer kurzen Malaktion verarbeitet.

Danach können die Anwesenden am Tanztraining zu dem Lied "Break the Chain" teilnehmen, um fit zu werden für den jährlichen Tanz-Flashmob am 14.02.2018 auf dem Marienplatz. Die Tanztrainerin ist Angelika Mayer von der Bode Schule (www.bode-schule.de).

 

14.00 h Ankommen

14.30 h Impulsvortrag mit Diskussion

15.00 h Malaktion

15.45 h Pause

16.15 h Tanzprobe

17.45 h Ende


RÜCKBLICK 2017

Am Eingang der Erstaufnahmeeinrichtung Dependence Funkkaserne („Camp“), Frankfurter Ring

 

Spenden und freiwillige Helfer*innen willkommen!

 

Info: Mohr-Villa, Tel.: 089/324 3264

 

Am Eingang der Erstaufnahmeeinrichtung Dependence Funkkaserne („Camp“), Frankfurter Ring

 

Spenden und freiwillige Helfer*innen willkommen!

 

Info: Mohr-Villa, Tel.: 089/324 3264

 

EIN CONTAINER FÜR ALLE

StreetArt-Projekt mit der Münchner Künstlerin tooz, Asylsuchenden der Funkkaserne und Schüler*innen aus München

 

Freitag, 5.  Mai und evtl. Samstag, 6. Mai 2017

 

In einem Workshop mit der Münchner Künstlerin tooz (aka Tanja König) und der Kunstpädagogin Marlene Pruss gestalten junge Geflüchtete, die in der Funkkaserne untergebracht sind und Schüler*innen aus dem Münchner Norden die Container im Eingangsbereich der Kaserne.

 

„Ein Container für alle“ will den Austausch: Zusammen getragen werden Geschichten vom Ankommen und dem unsicheren Aufenthalt in Deutschland, genauso wie die Eindrücke und Ideen der Schüler*innen und Studierenden aus München.

 

Mit freundlicher Unterstützung von Flüchtlingshilfe München e.V.


Info und Anmeldung:

Mohr-Villa, Tel. 089/324 32 64

MALAKTION GOES CAMP

mit Serena Widmann und Marlene Pruss

 

Malaktion in der Flüchtlingsunterkunft Funkkaserne zur gemeinschaftlichen Gestaltung der Unterkunft

 

Freitag, 10. März 2017, 13 Uhr

 

Freiwillige willkommen!


INTERKULTURELLES FEST

ONE BILLION RISING 2017

 

Samstag 21. Januar | 15-18 Uhr

Villa EG

 

Ein Fest für geflüchtete Frauen, deren Kinder und alle Personen, die sich mit viel Freude engagieren und gemeinsam feiern wollen. Außerdem eine Gelegenheit afghanisches Essen zu genießen.

Teilnehmende können gerne auch mit landes-typischen Speisen und Instrumenten zum Begegnungsfest beitragen.

 

Eintritt frei - Spenden willkommen

 

Info: Dr. Corina Toledo | Anmeldung:

info@onebillionrising-muenchen.de

www.onebillionrising-muenchen.de

 


RÜCKBLICK 2016

 

 

Wir bitten um Anmeldung unter T 089 324 64 32 oder unter treffpunkt@mohr-villa.de


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

DIE MOHR-VILLA TANZT!

 Tanzwerkstatt für Frauen mit Ariane Hagl

 

Neue Termine werden bekannt gegeben.

 

Weltweit verlassen Menschen ihre Heimat auf der Suche nach einem Leben in Würde. Während der oft gefährlichen Flucht durchleben sie traumatisierende Erlebnisse und hoffen auf ein neues Leben in Europa. Auch in München kommen täglich geflüchtete Menschen an - unter ihnen sind auch viele Frauen.
Die Mohr-Villa lädt Frauen, die in der Bayernkaserne untergebracht sind, zum gemeinsamen Tanzen ein. Durch das freie Tanzen zu unterschiedlichen Melodien entsteht die Möglichkeit, jenseits von Kultur, Religion und Herkunft das zu bewegen, was gerade bewegt. Es gibt keine Schritte oder Bewegungen, die richtig
oder falsch sind. Es gibt nur den eigenen Schritt, so dass unterschiedliche Gefühlslagen Raum bekommen.
Dadurch dass sich Frauen mit und ohne Fluchterfahrung zusammen bewegen, ist eine spielerische Inklusion möglich. Am wichtigsten ist jedoch, dass Raum für sich selbst, den eigenen Körper und den eigenen Rhythmus geschaffen wird.
Leichtigkeit und Freude wird erlebt. Ein Moment der Unbeschwertheit und Sorglosigkeit vereint alle Teilnehmende, was auch immer in ihrem Leben gerade vorgeht.

Mittänzerinnen willkommen!


ZIRKUS TRAU DICH!

Ein Zirkus für Kinder auf der Bayernkaserne

 

Das Schicksal von Kindern und Jugendlichen, die teils alleine, teils mit ihren Familien aus ihren Heimatländern geflohen sind, ist in jedem fremden Land hart. Andere Umgebung, fremde Nachbarn, klimatische Verhältnisse - alles Probleme, die gemeistert werden wollen.

 Da ist es jede Woche eine große Freude, wenn der Bus des Zirkus aufs Gelände fährt und seine Sachen auspackt. Bei Spiel und Spaß können Kinder wieder Kind sein. Das Projekt wird von der Mohr-Villa unterstützt. Weitere Infos: www.zirkus-trau-dich.com/


RÜCKBLICK 2015

EIN PLATZ FÜR ALLE

Straßenkunst zum Mitmachen – so lautete die Devise für Samstag und Sonntag, den 16. und 17. Mai 2015 auf dem Platz hinter und vor der bunten Außenmauer des Camp an der Heidemannstraße 60 (Münchner Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Bayernkaserne)

Samstag, 16. Mai 2015, 14 - 21 Uhr

Sonntag, 17. Mai 2015, 14 - 18 Uhr

Wo? Bayernkaserne an der Heidemannstraße 60, München-Freimann

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de

Nach zahlreichen Kunst-Projekten in der Erstauf-nahmeeinrichtung für Asylbewerber Bayern-kaserne mit BewohnerInnen und Ehrenamt-lichen veranstaltet die Mohr-Villa jetzt mit vielen Partner_innen ein großes Gemeinschaftsprojekt, das die Idee der Straßenkunst aufgreift und um zusätzliche urbane und mobile Kunstformen erweitert: EIN PLATZ FÜR ALLE


Unser gemeinsames Ziel ist es, an diesem Wochenende auf dem Platz vor dem Camp im
wahrsten Sinne einen PLATZ FÜR ALLE zu gestalten - ein generationen- und kulturen-übergreifendes Straßenkunst-Ereignis, an dem alle Menschen partizipieren können: Bewohner_innen und Anwohner_innen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene - Freimann, München und die Welt.


Geplant sind zahlreiche Straßenkünste zum Mitmachen von Street-Art-Workshops und Guerilla-Stricken, über Zirkus und Werkstätten, Musik, Breakdance und Hip Hop, bis hin zu Performance und Open Mike.

Die Künstlerin TOOZ führt dabei das Street- Art- Projekt „Ein Bild als Brücke“ an der Kasernen- mauer fort. Gemeinsam mit Melander Holzapfl, Philipp Frank, weiteren Künstler_innen, Flüchtlingen, Freiwilligen und Anwohner_innen entstehen hier eine kreative Kooperation und über 100 Meter Straßenkunst an der Heidemann-straße. Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!


Zeitgleich entsteht ein ca. 250m² großes Wand- bild auf dem Kasernengelände. Die Street-Art- KünstlerInnen FRAUBATH, BLAUER VOGEL und MR. WOODLAND setzen mit diesem gemein- samen Kunstwerk ein Zeichen der Willkommenskultur.

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de

Neben der Partizipation und Interaktion ist Hauptmotivation für EIN PLATZ FÜR ALLE, ein bleibendes Zeichen zu setzen, das Begegnung über alle Sprachbarrieren hinweg ermöglicht und das weit über die Kasernenmauern in die Münchner Stadtgesellschaft hineinwirkt.


„Ein Platz für alle“ fordert zu einer Auseinandersetzung mit geflüchteten Menschen auf – im Camp der Bayernkaserne und weltweit.So entstehen ein aktiver Prozess und ein bleibendes Denkmal für eine der sensiblen Herausforderungen unserer Gesellschaft.

„Ein Platz für alle“ ist ein Projekt der Mohr-Villa Freimann mit vielen Partner_innen und Freiwilligen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Dieter Reiter. „Ein Platz für alle“ wird gefördert durch die Straßenkunst-Stiftung der Stadtsparkasse München, das Kulturreferat der LH München, den Bezirksausschuss 12 (Schwabing-Freimann), den Verein Lichterkette, das Jugendkulturwerk und in Kooperation mit dem Kommunalreferat der LH München, der Petra-Kelly-Stiftung und vielen mehr.

FLYER FÜR EIN PLATZ FÜR ALLE ZUM DOWNLOAD
Flyer_Web_Bayernkaserne_1.jpg
JPG Bild 893.4 KB
PLAKAT FÜR EIN PLATZ FÜR ALLE ZUM DOWNLOAD
Plakat_A3_Bayernkaserne_72dpi.jpg
JPG Bild 732.3 KB

EIN ZEICHEN DER WILLKOMMENSKULTUR - THERE ARE NO LIMITS IN THE SKY

- FRAUBATH, DER BLAUE VOGEL und MR.WOODLAND stehen seit Samstag mit ihren Hebebühnen an der Wand!

Erste Impressionen von dem entstehenden Kunstwerk an Halle 36:

Street-Art-Touren durch München


– von „DEADLINE“ an der Tumblingerstraße zu „EIN PLATZ FÜR  ALLE“ in der Bayernkaserne

Samstag, 16. Mai 2015, 14  und 18 Uhr

Sonntag, 17. Mai 2015, 14 Uhr

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de/street-art-touren

Am Wochenende vom 16. und 17. Mai werden zeitgleich zwei große Street-Art-Projekte in
München umgesetzt. Die Stadt erlebt im wahrsten Sinne eine Urban Artist-Invasion

 

Mindestens 35 Street-Art-Künstler_innen in einer Stadt an zwei unterschiedlichen Plätzen – Grund genug, eine Verbindung zu schaffen:


Sven Biller, Münchner Street-Art-Blogger, bietet in Kooperation mit der Mohr-Villa Freimann
(Veranstalterin von „EIN PLATZ FÜR ALLE“) und mit den Organisatoren des „DEADLINE“ zu
diesem Zweck drei Street-Art-Touren an, welche an der Tumblingerstraße starten und zu
„EIN PLATZ FÜR ALLE“ in der Bayernkaserne führen.

 

Im Anschluss können alle Tourer auf dem „PLATZ FÜR ALLE“ Urban Art in Action erleben.


Die Führungen sind kostenlos, zuzüglich Fahrtkosten.


Info und Anmeldung:

Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und über www.einplatzfueralle.de/mitmachen/

Neben dem Straßenkunst-Projekt „EIN PLATZ FÜR ALLE“ in der Bayernkaserne, wo sowohl ein ca. 350m² großes urbanes Wandbild der Willkommenskultur entsteht, als auch über 100m
Kasernenmauer in Workshops mit Urban Artists, Bewohner_innen und Anwohner_innen bemalt werden, findet an demselben Wochenende das Urban Art Festival „DEADLINE“ statt, bei welchem 25 Künstler ein urbanes Kunstwerk auf 1200m² Fläche entstehen lassen.

Die Street-Art-Touren beginnen am "DEADLINE", wo es im Rahmen der Touren die Möglichkeit gibt, mit Urban Artists direkt ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.
Nach einer gemeinsamen Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Münchner
Norden zu „EIN PLATZ FÜR ALLE“ wird dort in der Bayernkaserne die Führung fortgesetzt.

Auch hier wird den Urban Artists bei der Arbeit über die Schulter geschaut. Außerdem kann
man etwas über die Situation von Flüchtlinge in München und in der Bayernkaserne lernen.


Fragen sind willkommen – die Profis mit dem Know-How stehen zur Verfügung.


Künstlergruppe "Der Blaue Vogel" - Drei Streetartkünstler aus München

Mit freundlicher Unterstützung des Jugendkulturwerks

und des Vereines Flüchtlingshilfe München e.V:

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Kunstwerkstatt (Rückgebäude), Freimann (U6) und Halle 28 in der ehemaligen Bayernkaserne, Heidemannstraße 60

BLAUER VOGEL GOES CAMP

Street-Art mit dem Münchner Künstlertrio „Der blaue Vogel“ und Flüchtlingen in der Bayernkaserne

 

Freitag, 6. Februar 2015, 17-19 Uhr,

Mohr-Villa Kunstwerkstatt

Samstag/Sonntag, 7./ 8. Februar 2015,

11- 16 Uhr, ehem. Bayernkaserne

 

Die Flüchtlingsunterkunft hat eine neue Kleiderkammer und die Künstler vom „Blauen Vogel“ wollen dafür sorgen, dass man das auch sieht. In der Aktion „Blauer Vogel goes Camp“ gestalten sie mit Flüchtlingen gemeinsam die Halle 28 in der Bayernkaserne.

„Der blaue Vogel“ sind drei Münchner Street-Art-Künstler, die viel Erfahrung mit Straßenkunst haben. Das Projekt will die Menschen, die im Camp leben, mitein-beziehen. Unterstützt werden sie dabei von der Kunstpädagogin Marlene Pruss.

Neben der Kunst stehen dabei Spaß und Selbstermächtigung der Camp-BewohnerInnen im Zentrum. Denn meist haben die Flüchtlinge auf Ihrer Flucht und nach Ankunft in Deutschland viel Fremdbestimmung erleben müssen.

 

Los ging es am Freitag, den 6. Februar, um 17 Uhr in der Mohr-Villa Kunstwerkstatt.


Mohr-Villa Freimann  -  Situlistraße 75  -  80939 München  -  Telefon: 089 - 324 32 64