MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

Foto: Alexander Wenzlik

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

FOTO-AUSSTELLUNG "EIN PLATZ FÜR ALLE"

Dokumentation des Begegnungsfests der Staßenkünste

Eröffnung: Freitag, 3. Juli 2015, 19 Uhr
Rückgebäude (Mohr-Villa, Situlistr. 75, Freimann, U6)


Im Rückgebäude der Mohr-Villa werden Fotos gezeigt, die während des Festes der Straßen- künste im Mai 2015 entstanden sind. Sie doku- mentieren Momente der Begegnung und der Verständigung, die durch „Ein Platz für alle“ ermöglicht wurden.


Sowohl auf dem Platz hinter der Mauer an der
Heidemannstraße 60, als auch vor der Mauer mit
der Fortführung des Projekts „Ein Bild als Brücke“ war einiges los. Die Ausstellung ist gemeinsam mit den beiden großen Wandbildern an der Kasernenmauer und an der Stirnseite der neuen Lernwerkstatt Zeugnis vieler Begeg-nungen und Eindrücke vom Projektwochenende.

Ein Platz für alle - Begegnungsfest er Straßenkünste am 16./17. Mai 2015 in der Bayernkaserne(Mohr-Villa)
Foto: Antonia Hillenbrand
Ein Platz für alle - Begegnungsfest der Straßenkünste am 16./17. Mai 2015 in der Bayernkaserne (Mohr-Villa)
Foto: Eleonore Peters

Mit Hilfe von über 100 Helfer_innen, Partner_innen und Unterstützern ist ein bleibendes Denkmal entstanden, das weit über die Kasernenmauer hinaus die Nachricht verkündet: "Farbe bekennen - Refugees welcome".


Ausstellungsdauer: 06.07.- 13.08.2015
Ausstellungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 11 - 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung


Wo? Mohr-Villa, Rückgebäude, Situlistr. 75, Freimann, U6


Vielen Dank und eine herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung!

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de


EIN PLATZ FÜR ALLE

Straßenkunst zum Mitmachen – so lautete die Devise für Samstag und Sonntag, den 16. und 17. Mai 2015 auf dem Platz hinter und vor der bunten Außenmauer des Camp an der Heidemannstraße 60 (Münchner Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Bayernkaserne)

Samstag, 16. Mai 2015, 14 - 21 Uhr

Sonntag, 17. Mai 2015, 14 - 18 Uhr

Wo? Bayernkaserne an der Heidemannstraße 60, München-Freimann

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de

Nach zahlreichen Kunst-Projekten in der Erstauf-nahmeeinrichtung für Asylbewerber Bayern-kaserne mit BewohnerInnen und Ehrenamt-lichen veranstaltet die Mohr-Villa jetzt mit vielen Partner_innen ein großes Gemeinschaftsprojekt, das die Idee der Straßenkunst aufgreift und um zusätzliche urbane und mobile Kunstformen erweitert: EIN PLATZ FÜR ALLE


Unser gemeinsames Ziel ist es, an diesem Wochenende auf dem Platz vor dem Camp im
wahrsten Sinne einen PLATZ FÜR ALLE zu gestalten - ein generationen- und kulturen-übergreifendes Straßenkunst-Ereignis, an dem alle Menschen partizipieren können: Bewohner_innen und Anwohner_innen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene - Freimann, München und die Welt.


Geplant sind zahlreiche Straßenkünste zum Mitmachen von Street-Art-Workshops und Guerilla-Stricken, über Zirkus und Werkstätten, Musik, Breakdance und Hip Hop, bis hin zu Performance und Open Mike.

Die Künstlerin TOOZ führt dabei das Street- Art- Projekt „Ein Bild als Brücke“ an der Kasernen- mauer fort. Gemeinsam mit Melander Holzapfl, Philipp Frank, weiteren Künstler_innen, Flüchtlingen, Freiwilligen und Anwohner_innen entstehen hier eine kreative Kooperation und über 100 Meter Straßenkunst an der Heidemann-straße. Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!


Zeitgleich entsteht ein ca. 250m² großes Wand- bild auf dem Kasernengelände. Die Street-Art- KünstlerInnen FRAUBATH, BLAUER VOGEL und MR. WOODLAND setzen mit diesem gemein- samen Kunstwerk ein Zeichen der Willkommenskultur.

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de

Neben der Partizipation und Interaktion ist Hauptmotivation für EIN PLATZ FÜR ALLE, ein bleibendes Zeichen zu setzen, das Begegnung über alle Sprachbarrieren hinweg ermöglicht und das weit über die Kasernenmauern in die Münchner Stadtgesellschaft hineinwirkt.


„Ein Platz für alle“ fordert zu einer Auseinandersetzung mit geflüchteten Menschen auf – im Camp der Bayernkaserne und weltweit.So entstehen ein aktiver Prozess und ein bleibendes Denkmal für eine der sensiblen Herausforderungen unserer Gesellschaft.

„Ein Platz für alle“ ist ein Projekt der Mohr-Villa Freimann mit vielen Partner_innen und Freiwilligen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Dieter Reiter. „Ein Platz für alle“ wird gefördert durch die Straßenkunst-Stiftung der Stadtsparkasse München, das Kulturreferat der LH München, den Bezirksausschuss 12 (Schwabing-Freimann), den Verein Lichterkette, das Jugendkulturwerk und in Kooperation mit dem Kommunalreferat der LH München, der Petra-Kelly-Stiftung und vielen mehr.

FLYER FÜR EIN PLATZ FÜR ALLE ZUM DOWNLOAD
Flyer_Web_Bayernkaserne_1.jpg
JPG Bild 893.4 KB
PLAKAT FÜR EIN PLATZ FÜR ALLE ZUM DOWNLOAD
Plakat_A3_Bayernkaserne_72dpi.jpg
JPG Bild 732.3 KB

Street-Art-Touren durch München


– von „DEADLINE“ an der Tumblingerstraße zu „EIN PLATZ FÜR  ALLE“ in der Bayernkaserne

Samstag, 16. Mai 2015, 14  und 18 Uhr

Sonntag, 17. Mai 2015, 14 Uhr

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und unter www.einplatzfueralle.de/street-art-touren

Am Wochenende vom 16. und 17. Mai werden zeitgleich zwei große Street-Art-Projekte in
München umgesetzt. Die Stadt erlebt im wahrsten Sinne eine Urban Artist-Invasion

 

Mindestens 35 Street-Art-Künstler_innen in einer Stadt an zwei unterschiedlichen Plätzen – Grund genug, eine Verbindung zu schaffen:


Sven Biller, Münchner Street-Art-Blogger, bietet in Kooperation mit der Mohr-Villa Freimann
(Veranstalterin von „EIN PLATZ FÜR ALLE“) und mit den Organisatoren des „DEADLINE“ zu
diesem Zweck drei Street-Art-Touren an, welche an der Tumblingerstraße starten und zu
„EIN PLATZ FÜR ALLE“ in der Bayernkaserne führen.

 

Im Anschluss können alle Tourer auf dem „PLATZ FÜR ALLE“ Urban Art in Action erleben.


Die Führungen sind kostenlos, zuzüglich Fahrtkosten.


Info und Anmeldung:

Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264 und über www.einplatzfueralle.de/mitmachen/

Neben dem Straßenkunst-Projekt „EIN PLATZ FÜR ALLE“ in der Bayernkaserne, wo sowohl ein ca. 350m² großes urbanes Wandbild der Willkommenskultur entsteht, als auch über 100m
Kasernenmauer in Workshops mit Urban Artists, Bewohner_innen und Anwohner_innen bemalt werden, findet an demselben Wochenende das Urban Art Festival „DEADLINE“ statt, bei welchem 25 Künstler ein urbanes Kunstwerk auf 1200m² Fläche entstehen lassen.

Die Street-Art-Touren beginnen am "DEADLINE", wo es im Rahmen der Touren die Möglichkeit gibt, mit Urban Artists direkt ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.
Nach einer gemeinsamen Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Münchner
Norden zu „EIN PLATZ FÜR ALLE“ wird dort in der Bayernkaserne die Führung fortgesetzt.

Auch hier wird den Urban Artists bei der Arbeit über die Schulter geschaut. Außerdem kann
man etwas über die Situation von Flüchtlinge in München und in der Bayernkaserne lernen.


Fragen sind willkommen – die Profis mit dem Know-How stehen zur Verfügung.