MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2021

Bücher aus dem Feuer

Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin
Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin

 #10mai1933  #gegenVergessen

 

Der 10. Mai 1933 war für viele Menschen in Deutschland ein Schicksalstag. Von heute auf morgen verloren sie ihre Lebensgrundlage. Denn am 10. Mai 1933 verbrannten Professoren und Studierende auf lodernden Scheiterhaufen Bücher von Hunderten von Autor!innen. Deutschlandweit organisierten Nationalsozialisten diese Feuer auf großen Plätzen – wie in München auf dem Königsplatz – als „Gesamtaktion“ gegen den intellektuellen „Zersetzungsgeist“.

 

In München und ganz Deutschland, gibt es jedes Jahr am 10. Mai Lesungen gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

Seit vielen Jahren werden am 10. Mai deutschlandweit öffentliche Lesungen aus diesen „verbrannten Büchern“ organisiert, so auch die Lesung gegen das Vergessen auf dem Odeonsplatz vor der Theatinerkirche.

 

Wie im vergangenen Jahr steht es aufgrund der Corona-Pandemie jedoch schlecht um öffentliche Veranstaltungen. Deshalb wird die Lesung gegen das Vergessen auch 2021 wieder im Internet stattfinden.

 

Die Idee:

 

Die Lesenden zeichnen sich vorab beim Lesen auf. Die Videos werden am 10. Mai unter den folgenden Hashtags auf sozialen Medien verbreitet und geteilt:

#gegenvergessen

#10mai1933

 

Außerdem können die Videos auf den Social-Media-Kanälen angeschaut werden:

Facebook: @lesunggegendasvergessen,

Instagram: @lesung_gegendasvergessen,

Webseite: www.buecherlesung.de,

YouTube: Paul-Klinger-Sozialwerk,

YouTube: Mohr-Villa

 

 Am 10. Mai 2020 erreichten die Lese-Videos über 20 000 Nutzer!nnen.

 

Damals lasen unter anderem Claus von Wagner, Dieter Hanitzsch, André Hartmann, Anton Biebl, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Michaela May, Ricci Hohlt, Dr. Margit Riedel und Studierende der LMU.

 

Mitmachen

Unsere Vision: In ganz Deutschland lesen Menschen am 10. Mai aus verbrannten Büchern und teilen ihre Videos über soziale Medien. Mitmachen ist also erlaubt! Interessierte sind herzlich eingeladen, mit der Social-Media-Managerin Helena Nitsche Kontakt aufzunehmen.

 

Ein breites Bündnis gegen das Vergessen

Initiator!nnen und verantwortliche Organisator!nnen ist Renate Hausdorf und Gerhard Schmitt-Thiel, in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Ihm zur Seite stehen das Paul Klinger Künstlersozialwerk und der Verein Mohr-Villa Freimann, sowie Global Understanding e.V. Helena Nitsche verantwortet die Aktion auf den verschiedenen Online-Plattformen.

Besten Dank im Voraus.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Gerhard Schmitt-Thiel, Renate Hausdorf und Helena Nitsche

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2020

Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin
Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin

 #10mai1933  #gegenVergessen

 

Der 10. Mai 1933 war für viele Menschen in Deutschland ein Schicksalstag. Von heute auf morgen verloren sie ihre Lebensgrundlage. Denn am 10. Mai 1933 verbrannten Professoren und Studierende auf lodernden Scheiterhaufen Bücher von Hunderten von Autor!innen. Deutschlandweit organisierten Nationalsozialisten diese Feuer auf großen Plätzen – wie in München auf dem Königsplatz – als „Gesamtaktion“ gegen den intellektuellen „Zersetzungsgeist“.

 

In München und ganz Deutschland, gibt es jedes Jahr am 10. Mai Lesungen gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

Seit vielen Jahren werden am 10. Mai deutschlandweit öffentliche Lesungen aus diesen „verbrannten Büchern“ organisiert, so auch die Lesung gegen das Vergessen auf dem Odeonsplatz vor der Theatinerkirche.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie jedoch steht es schlecht um öffentliche Veranstaltungen. Die Lesung ist aber viel zu wichtig, um sie ausfallen zu lassen. Daher wird sie im virtuellen Raum stattfinden.

 

Die Idee:

 

Die Lesenden zeichnen sich vorab beim Lesen auf. Die Videos werden am 10. Mai unter den folgenden Hashtags auf sozialen Medien verbreitet und geteilt:

#gegenvergessen

#10mai1933

 

Außerdem können die Videos auf den Social-Media-Kanälen angeschaut werden:

Facebook: @lesunggegendasvergessen,

Instagram: @lesung_gegendasvergessen,

Webseite: www.buecherlesung.de,

YouTube: Paul-Klinger-Sozialwerk,

YouTube: Mohr-Villa

 

Mitmachen

Unsere Vision: In ganz Deutschland lesen Menschen am 10. Mai aus verbrannten Büchern und teilen ihre Videos über soziale Medien. Mitmachen ist also erlaubt! Interessierte sind herzlich eingeladen, mit der Social-Media-Managerin Helena Nitsche Kontakt aufzunehmen.

 

Ein breites Bündnis gegen das Vergessen

Initiator!nnen und verantwortliche Organisator!nnen ist Renate Hausdorf und Gerhard Schmitt-Thiel, in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Ihm zur Seite stehen das Paul Klinger Künstlersozialwerk und der Verein Mohr-Villa Freimann, sowie Global Understanding e.V. Helena Nitsche verantwortet die Aktion auf den verschiedenen Online-Plattformen.

Besten Dank im Voraus.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Gerhard Schmitt-Thiel, Renate Hausdorf und Helena Nitsche

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2019

 Eintritt frei, Spenden willkommen.


Info: www.buecherlesung.de

Mohr-Villa, 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de,


Wo? Odeonsplatz, München

 

 

Initiator und Verantwortlicher Organisator ist Gerhard Schmitt-Thiel, in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Ihm zur Seite stehen das Paul Klinger Künstlersozialwerk und der Verein Mohr-Villa Freimann, sowie Global Un-derstanding e.V.

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN

Bücher aus dem Feuer

 

Freitag, 10. Mai 2019, 12 bis 14 Uhr

Odeonsplatz München

 

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung

Der 10. Mai 1933 war für viele Menschen in Deutschland ein lebensentscheidender Schicksals-tag. Von heute auf morgen verloren sie ihre Lebensgrundlage. Denn am 10. Mai 1933 verbrannten Professoren und Studierende auf lodernden Scheiterhaufen Bücher von Hunderten von Autor*innen. Deutschlandweit organisierten die Nazis diese Feuer auf großen Plätzen – wie in Mün-chen auf dem Königsplatz – als „Gesamtaktion“ gegen den intellektuellen „Zersetzungsgeist“.

In München gibt es am 10. Mai mehrere Veranstaltungen, so auch eine Le-sung am Odeonsplatz vor der Theatinerkirche: Direkt vor der Feldherrnhalle lesen unter anderen Susanne Breit-Keßler, Dieter Hanitzsch, André Hartmann, Bruno Jonas, Hans-Georg Küppers, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Michaela May, Gisela Schneeberger, Konstantin Wecker und Studierende der LMU. Ca. 25 kurze Beiträge mit ganz unterschiedlichen Inhalten sind zu hören: mal fröhliche, mal ironische, lustig-komische oder dramatische Zitate von verbrannten Schriftsteller*innen wie Bertolt Brecht, Erich Kästner, Mascha Kaléko, Erich Mühsam und Kurt Tucholsky. Eine vollständige Liste der Lesenden ist auf www.buecherlesung.de zu finden.


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2018

 

Info und Anmeldung zum Lesen:

 

Mohr-Villa, Tel. 089-3243264 und unter www.buecherlesung.de

LESUNG AM ODEONSPLATZ: "BÜCHER AUS DEM FEUER - Lesung gegen das Vergessen"

(Initiator: Gerhard Schmitt-Thiel)

 

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung

 

Donnerstag, 10. Mai 2018, 12 bis 14 Uhr

Odeonsplatz München

 

Zum 85. Jahrestag der NS-Bücherverbrennung durch Professor*innen und Student*innen am 10. Mai 1933 werden wieder an verschiedenen Orten in ganz Deutschland Texte aus den damals verbrannten Büchern vorgelesen. So auch in München – unter anderen am Odeonsplatz.

 

Es lesen unter vielen anderen Hans-Georg Küppers, Claus von Wagner, Max Uthoff, Gustava Evering, Renate Hausdorf, André Hartmann, Susanne Breit-Kessler, Peter Machac und Monika Strauch, Julia Cortis, Ricci Hohlt, Dozentin Margit Riedel mit 2 Promovendinnen der LMU, Gerhard Schmitt-Thiel.

 

Eine vollständige Liste zu den Leser*innen findet man unter www.buecherlesung.de.

 

Unterstützt wird die Lesung vom Kulturreferat der LH München, dem Kulturzentrum Mohr-Villa Freimann und dem Paul Klinger Künstlersozialwerk.


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2017

 

Info und Anmeldung zum Lesen:

Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64 und unter www.buecherlesung.de

BÜCHER AUS DEM FEUER - Lesung gegen das Vergessen

 

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung

 

Mittwoch, 10. Mai 2017, 12 bis 14 Uhr

Wo? Odeonsplatz München

 

Zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung durch Professoren und Studenten am 10. Mai 1933 werden wieder in ganz Deutschland Texte aus den damals verbrannten Büchern vorgelesen, so in München unter anderem am Odeonsplatz.

 

Unterstützt wird die Lesung vom Kulturzentrum Mohr-Villa Freimann, dem Paul Klinger Künstlersozialwerk und dem Kulturreferat der LH München.

 

Initiator der Lesung am Odeonsplatz: Gerhard Schmitt-Thiel

 

Am Odeonsplatz lesen unter anderem André Hartmann, Ricci Hohlt, Hans-Georg Küppers, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Gerhard Schmitt-Thiel, Max Uthoff, Claus von Wagner, Margit Riedl mit Kollegin aus Indien, Student*innen und Schüler*innen aus München und Umgebung.

 

Jeder ist eingeladen, mitzulesen.


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2016

 

Info und Anmeldung zum Lesen:

Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64 und unter
www.buecherlesung.de

BÜCHER AUS DEM FEUER - Lesung gegen das Vergessen

 

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung

 

Dienstag, 10. Mai 2016, 12 bis 14 Uhr
Odeonsplatz München

 

Zum 83. Jahrestag der NS-Bücherverbrennung durch Professoren und Studenten am 10. Mai 1933 werden wieder in ganz Deutschland Texte aus den damals verbrannten Büchern vorge-lesen, so in München unter anderem am Odeonsplatz.

 

Unterstützt wird die Lesung vom Kulturzentrum

Mohr-Villa Freimann, dem Paul Klinger

Künstlersozialwerk und dem Kulturreferat der

LH München.

 

Initiator der Lesung am Odeonsplatz:

Gerhard Schmitt-Thiel


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2015

"BÜCHER AUS DEM FEUER"


Jedes Jahr zum 10. Mai - Lesung am Odeonsplatz aus den Werken verfemter DichterInnen zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung (10. Mai 1933).

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

 

Jeder ist eingeladen, mitzulesen.

 

Info: www.buecherlesung.de

 


 

 


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2014

"BÜCHER AUS DEM FEUER"


Jedes Jahr zum 10. Mai - Lesung am Odeonsplatz aus den Werken verfemter DichterInnen zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung (10. Mai 1933).

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

 

Jeder ist eingeladen, mitzulesen.

 

Anmeldung direkt bei Gerhard Schmitt-Thiel

Mobil: 0171-3502462

 

Info: www.buecherlesung.de

 

 


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2013

BÜCHER AUS DEM FEUER

 

Zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis am 10. Mai 1933 werden wieder in ganz Deutschland Texte aus den damals verbrannten Büchern vorgelesen, so in München u.a. am Odeonsplatz.


Es lesen u.a. Gerhard Schmitt-Thiel, Gustava Everding, Dieter Hanitzsch, Martin Müller, Michaela May, Helmut Schleich, Constanze von Hassel, Dieter Reiter, Natalie Amiri, Suzanne von Borsody, Martin Pfisterer, Sandra Demmelhuber, Peter Machac & Monika Strauch, Renate Hausdorf, Ricci Hohlt, André Hartmann, Julia Schmitt-Thiel, sowie Schülerinnen und Schüler der Situlischule.

Freitag, 10. Mai 2013
12.00 bis 14.00 Uhr

Lesung am Odeonsplatz

 

Info: www.buecherlesung.de


LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2012

Lesung am Odeonsplatz aus den Werken verfemter Dichter-/innen zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung (10. Mai 1933). Neben Vereinsmitgliedern und Schülerinnen der Situlischule lasen Alexandra Kamp, Claus von Wagner, Ulrich Wilhelm, Udo Wachtveitl, u.v.m.

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2011

LESUNG GEGEN DAS VERGESSEN 2010