MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

REISE-NOTIZEN

mit dem Grafikdesigner, Illustrator und Künstler Reiner Stolte

 

 Ausstellungsdauer: 3.2.2017 – 26.2.2017

 

Ausstellungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag, 11- 15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen:

Reiner Stolte Tel. 089 / 272 38 86

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Hauptgebäude, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: REISE-NOTIZEN

mit dem Grafikdesigner, Illustrator und Künstler Reiner Stolte

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. Februar 2017,  19 Uhr

Villa EG

 

Vor fast vier Jahrzenten unternahm Reiner Stolte mit einigen Freunden seinen ersten USA-Trip. Ihre Reise führte sie von San Francisco im Westen, hinunter über Arizona, Texas, Louisiana bis nach Key West. Zurück ging es die Ostküste hoch bis New York. Sie durchquerten 10 Staaten und legten dabei ca. 14000 km zurück. Die USA sind landschaftlich ein faszinierendes Land. Besonders die Nationalparks und die amerikanische Autokultur haben Stolte stark inspiriert. Er bereiste die USA seither noch mehrere Male. Auch die Landschaft der neuen Bundesländer die er in den letzten Jahren mit seinen Freunden per Fahrrad erkundete, hat einen besonderen Reiz auf ihn ausgeübt.

 

Reiner Stolte studierte in München an der Akademie für das Grafische Gewerbe. Seit 1970 ist er als selbständiger Grafiker und Illustrator für Werbeagenturen und diverse Verlage tätig. 1978 entwickelte er für Pelikan die Charaktere der bekannten Jugendbuchserie TKKG und illustrierte diese Serie bis 2010. Als Ausgleich zu seiner illustrativen Tätigkeit widmete er sich erfolgreich der Malerei, welche ihm die Teilnahme an diversen Ausstellungen in den Siebzigern und Achtzigern in der jährlichen Großen Kunstausstellung München ermöglichte. Seit 1980 ist er Mitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft (NMKG). Reiner Stolte ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in München.


PREMIERE

mit der Münchner Schauspielerin, Synchronsprecherin und Malerin Renate Grosser

 

 Ausstellungsdauer: 3.2.2017 – 26.2.2017

 

Ausstellungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag, 11- 15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen:

Christel Anna Köhler, Tel. 089 /280791

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Nebengebäude, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: PREMIERE

mit der Münchner Schauspielerin, Synchronsprecherin und Malerin Renate Grosser

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. Februar 2017,  19 Uhr

Gewölbesaal

 

Im Jahr 2017 feiert Renate Grosser ihren 90ten Geburtstag. Die Autodidaktin hat ihre Arbeiten noch nie öffentlich gezeigt, deshalb der Name „Premiere“. In ihrer Kunst entstehen Serien, die wie kleine Theaterszenen wirken und den Betrachtenden viel Spielraum für eigene Interpretationen lassen. Es sind phantasievolle, skurrile, erzählerische Bilder in Acryl / Mischtechnik.

 

Renate Grosser ist eine bekannte deutsche Schauspielerin. Ihr Debüt gab sie in Hamburg. Engagements in Bonn und Tübingen folgten. Danach war sie an den „Münchner Kammerspielen“ beschäftigt. In der Folgezeit erhielt sie zahlreiche Filmangebote, sie spielte beispielsweise in „Herbstmilch“ und „Ramadama“.

Auch als Synchronsprecherin machte sie sich einen Namen, z.B. als Stimme von Julie Christie und Anouk Aimée. Noch häufiger war Grosser im Fernsehen zu sehen, wo sie unter anderem mehrmals in Krimiserien wie „Der Kommissar“, „Der Alte“ und „Derrick“ mitspielte. Die letzten Fernsehfilme in denen Renate Grosser mitspielte waren „Marias letzte Reise“ und „Eisblumen“.

 

Seit ca. 10 Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit Malerei.


KUNST MIT UND AUS DER NATUR

mit der Illustratorin Taciana Ottowitz

 

 Ausstellungsdauer: 3.2.2017 – 26.2.2017

 

Ausstellungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag, 11- 15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen:

Taciana Ottowitz, Mobil 0176 / 288 68707

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Hauptgebäude, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG: KUNST MIT UND AUS DER NATUR

mit der Illustratorin Taciana Ottowitz

 

Vernissage:

Donnerstag, 2. Februar 2017,  19 Uhr

Kaminzimmer

 

Das Malen und Zeichnen nach der Natur hat eine lange Geschichte innerhalb der Kunst. Es ist ein traditionelles Medium, das in der Natur eine unerschöpfliche Inspirationsquelle hat und eine zeitlose Faszination beinhaltet.

 

Die Zielsetzung dieser Ausstellung ist, unter Beachtung der Details und der wissenschaftlichen Genauigkeit die Natur neu zu entdecken und sie zu einem künstlerischen Werk zu erheben. Tiere und Pflanzen werden damit in Gouache- oder Aquarellfarben präsentiert.

 

Taciana Ottowitz ist promovierte Künstlerin, Kunsthistorikerin und Illustratorin. Die kontinuierliche Auseinandersetzung mit Künstler*innen und ihren Kunstwerken sieht sie als Voraussetzung zur Schaffung ihrer eigenen Werke.

 

Ihre große Leidenschaft ist das wissen-schaftliche Zeichnen. Insbesondere mag sie die Technik, die in dieser Arbeit verwendet wird sowie die damit verbundene Genauigkeit und Detailtreue. Dennoch wird dem individuellen künstlerischen Beitrag viel Raum gewährt, um der Schönheit der Natur den erforderlichen Ausdruck zu verleihen. In diesem Rahmen sucht die Künstlerin immer wieder neue Möglichkeiten zur individuellen Umsetzung.


KUNSTREFUGIUM JAHRESAUSSTELLUNG

Mit 24 Künstler*innen und der bayrischen Liedermacherin Uli Mauk

 

 Ausstellungsdauer: 2.12.2016 – 29.1.2017

 

Ausstellungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag, 11- 15 Uhr,

Sonntag, 04.+18.12.2016, 15.01.2017, 17–20 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen: Kunstrefugium e.V., Ingrid Müller, Tel: 089 650562, Mobil: 0160 9792 5066, info@kunstrefugium.de, www.kunstrefugium.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Haupt- und Nebengebäude, Freimann (U6)

KUNSTREFUGIUM JAHRESAUSSTELLUNG

Mit 23 Künstler*innen und der bayrischen Liedermacherin Uli Mauk

 

Vernissage:

Donnerstag, 1. Dezember 2016,  19 Uhr

Villa EG, Gewölbesaal

 

Finissage: Jahrmarkt der Künstler

Sonntag, 29. Januar, 16 Uhr

 

23 Künstler*innen verschiedenster Couleur bevölkern vom 01.12.16 – 29.01.2017 sowohl das Hauptgebäude als auch den Gewölbesaal der Mohr Villa mit ihren Werken. Malerei, Bildhauerei, Grafik und Fotografie – die Mitglieder von Kunstrefugium kommen aus verschiedenen Sparten, alles aktive bildende Künstler*innen, die sich in einer überregionalen Vereinigung zusammengeschlossen haben.

Die große Werkschau in der Mohr-Villa hat der Verein zu seiner Jahresausstellung deklariert und verspricht dementsprechend auch einen Überblick über die Vielfalt, die im Kunstrefugium vertreten ist: Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Aquarell, Collage, Zeichnungen, Objekte, Skulpturen, Digital-kunst, mixed media…

 

Ausstellende Künstler*innen:

Gerhard Baumgärtner + Manuela Clarin + Christina Corell + Silvia Deml + Axel Dziallas + Christian Ettmayr + Andrea Finck + Susanne EvaMaria Fischbach + Eni Gal +

Renate Gegenfurtner + Maya Georgieva + Christel Haag + Brigitte Haberger + Liane Käs + Sylwia Komperda + Ingrid Müller + Frank Müller + Lieselotte Ott + Gabriela Popp + Richard Schleich + Ulrike Schrammeck + Bernd Georg Schwemmle + Angela Widholz

 

Zur Eröffnung der zweimonatigen Schau in der Mohr-Villa, hat die Künstlervereinigung eine langjährige „Weggefährtin“ eingeladen: die bayrische Liedermacherin Uli Mauk, die Ihre CD „vom Lieben und Sterben“ vorstellt. Ausgestattet mit Mundwerk, Gitarre, Witz und Charme bringt Uli Mauk den alltäglichen Wahnsinn auf die Bühne.

 

Zum Abschluss des Ausstellungszyklus in der Mohr Villa am Sonntag, 29. Januar 2017 laden die Ausstellenden ein zum „Jahrmarkt der Künstler“:

Angela Widholz und Gabriela Popp zeichnen Portraits der Besucher,
Richard Schleich lässt sich beim Live-Zeichnen über die Schulter schauen,

Axel Dziallas lädt zum „künstlerischen“ Schachspiel,
Ulrike Schrammeck gibt eine kleine Tangovorführung,
Pierantonio Bartoli liest aus seinem Gedichtband „einsteinsein“,
Maya Georgiewa lässt beim „blind“ Malen Unerwartetes entstehen, ….
und Ingrid Müller bietet Führungen durch die Ausstellung.