MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

Foto: Alexander Wenzlik

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

Ausstellungen 2014

Finissage: Sonntag, 1. Februar 2015, 18 Uhr


Ausstellungsdauer: 6. 12.14  - 1.2.15

 

Ausstellungszeiten: Montag bis Freitag, 11 - 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung

Der Eintritt ist frei.
Info: Tina Wolff, Tel. 08027 9086825 und www.kunst-wolff.de


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Gewölbesaal, Freimann (U6)

FREUNDSCHAFT UND LEBENSFREUDE - INSPIRATIVE BEGEGNUNG ZWEIER GENERATIONEN

mit Tina Wolff und Georg Kunert


Vernissage: Freitag, 5. Dezember 2014, 19 Uhr

Gewölbesaal

 

Aus der Freundschaft von Tina Wolff und Georg Kunert, die von 40 Jahren Altersunterschied und aufeinanderprallenden Welten geprägt ist, entstanden Ideen und die Motivation zu immer neuen Kunstwerken und Techniken.

Gegenseitige Inspiration

Es war ein gemalter goldener Schwung auf einem Brief von Tina, der Schorsch zu einem Verschluss für eine kleine Dose aus Silber inspirierte, oder ein anderes Mal ein Bild mit Kirschholzbogen und Bergkristall, was Schorsch als Vorlage für eine Brosche nahm, eine Verpackung die Schorsch für ein Geschenk gewählt hatte, verarbeitete Tina in einem Kunstwerk.

Die Ausstellung zeigt sowohl Werke, die vor der Begegnung entstanden sind, als auch Gemeinschaftsarbeiten. Georg Kunert stellt auch einige Schmuckstücke, sowie kleinere  Skulpturen aus.


Tierras, Partir(se)/ Leben in zwei Welten

mit Sonia Höger (Malerin) und Diego Sachella (Drehbuchautor)

 

Vernissage: Freitag, 5. Dezember 2014, 19 Uhr
Villa Dach


Audiovisuell, malerisch, literarisch und klangmusikalisch werden die Realitäten der lateinamerikanischen Einwanderer in Deutschland erforscht. In der interaktiven Video-Installation werden Lebensgeschichten in die Sprachen des künstlerischen Ausdrucks übersetzt.

Techniker und Künstler der Sprache

„Tierras. Partir(se)/ Leben in zwei Welten’’ versteht sich als eine weit gefächerte künstlerische und dokumentarische Erfahrung von Sprachen, die  Lebenserfahrungen und bildende Künste miteinander verweben. Basierend auf dokumentarischen Aufzeichnungen, ist die Ausstellung in sich selbst ein großes Bild, das gelebt, erlebt und durchgangen werden will.

 

Ausstellungsdauer: 6.12.2014 - 31.1.2015 (außer in den Weihnachtsferien vom 24.12.2014 bis 6.1.2015)


Ausstellungszeiten:

Montag bis Freitag, 11 - 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung

 

Info: Diego Sachella, Tel. 089 35 99 212 und E-mail: kunstprojekt-tierras@hotmail.com


Mohr-Villa Filmgespräche präsentierteam Mittwoch, 19. November um 19 Uhr den Dokumentarfilm „Alle auf Anfang“
Mit Dr. Margit Riedel (LMU München), Filmemacher Franz Deubzer, Redakteur  Christian Baudissin sowie einem der Protagonisten Emi Sakvan Hussein.

 

Link zum Film

KUNST ALS BRÜCKE

Werkschau

 

Villa Dach

 

Eröffnung: Freitag, 7. Nov, 19 Uhr
Mit der Mohr-Villa Kunstwerkstatt, Flüchtlingen der Bayernkaserne (Camp) und Serena Widmann


Die Werkschau "Kunst als Brücke" zeigte Werke, die im Rahmen der beiden Projekte "Mohr-Villa trifft Flüchtlinge" und "Ein Bild als Brücke" entstanden sind.


Unter der Rubrik „Mohr-Villa trifft Flüchtlinge“ veranstalten die Kunsttherapeutin  Elena Deidenbach und die Ehrenamtliche Serena Widmann einmal im Monat eine Kunstwerkstatt mit Flüchtlingen des Camp (ehem. Bayernkaserne). Die Idee dabei ist, den Menschen, die oftmals eine traumatisierende Flucht hinter sich haben, durch das Malen ein Stück Normalität zurück zu geben. Die Mohr-Villa präsentiert die  Ergebnisse  wie auch in den vorangegangenen Jahren in einer Werkschau einer breiten Öffentlichkeit.
Hinzu gesellen sich Fotos und Skizzen von dem Street-Art-Projekt „Ein Bild als Brücke“, das am Wochenende 19. bis 21. September am Camp stattfand: Gemeinsam mit der Münchner Künstlerin tooz und mit Hilfe von Studentinnen des Collegium Oecumenicum bemalte eine Gruppe von Flüchtlingen hier den Eingangsbereich.


Ausstellungsdauer: 08.11. - 30.11.2014

 

Am Samstag, den 22. November war ein Teil der Werkschau ab 18 Uhr im Kulturzentrum 2411 (Hasenbergl) im Rahmen der Ausstellung  „Lebenswelten“  zu Gast.

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 - 324 3264

Werkschau Kunst als Brücke
Ausstellung_Kunst als Brücke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 260.3 KB

KUNST IN BEWEGTEN ZEITEN

mit Werken des Schwabinger Malers Hans Ottmar Holland (1897-1989)

 

Vernissage: Freitag, 7. Nov, 19 Uhr

Gewölbesaal und Kaminzimmer

 

Kunstmaler, Innenarchitekt, Architekt
Die Ausstellung gab Einblick in das umfangreiche Werk des Münchner Künstlers  Hans Ottmar Holland. Sie zeigte Gemälde,  Zeichnungen, Aquarelle und architektonischen Entwürfe. Hollands bevorzugte Sujets waren Porträts und Blumenbilder.

 

Ausstellungsdauer: 8. - 30.11.14

 

„art-after-eight“ - Kunst bei einem Glas Wein: Dienstag, 25. November 2014, 20 Uhr
Finissage: Sonntag, 30. November 2014, 11 Uhr

 

Info: Galerie Helga K. Schiffler, Tel. 0162 8987781, www.galerie-schiffler.de


DER DOPPELTE BLICK

von der Malerin Edith Steiner und den beiden Fotografen Claudia Görgen und Walter Wohlrab

 

Vernissage: Freitag, 7. Nov, 19 Uhr

Villa EG

 

Was sieht der Fotograf? Wofür drückt er ab?
Und was entsteht daraus, wenn eine Malerin das Fotografierte interpretiert?
Claudia Görgen, Edith Steiner und Walter Wohlrab wagen das Experiment, Fotografie und Malerei in Verbindung zu bringen.

Mit Ihrer Ausstellung zeigen die drei ihre persönliche Sicht auf Natur und Menschen - jeder auf seine Art. Die entstandenen ungewohnten Kombinationen von  realitätsnaher Fotografie und abstrakter Malerei überraschen und inspirieren den Betrachter. Sie beweisen, dass Fotografie und Malerei nicht konkurrieren müssen.
Im Gegenteil: Sie gehen eine spannende Symbiose ein.

 

Ausstellungsdauer: 8. - 30.11.14


Info: Edith Steiner, Tel. 0163 2544253 und Walter Wohlrab, Tel. 0172 8648818


COLOR THERAPY
Mit Maja Erdeljanin


Vernissage: Freitag, 10. Oktober, 19 Uhr
Mohr-Villa EG


Ausstellungsdauer: 11.10. – 1.11.14


Farbe | Schrift
Die äußerst intensive Farbgebung verbunden mit malerisch nicht integrierten Verfremdungseffekten oder Worten, sind charakteristisch für Maja Erdeljanins Bilder.
In ihrer Serie „COLOR THERAPY“ benennt sie die Farben ihrer Bilder und ordnet  ihnen Eigenschaften zu, wie „Idealistic VIOLET“, „Peaceful BLUE“ oder „Wise YELLOW“. Die Schrift wirkt wie kommerziell gedruckt. Maja Erdeljanin will zum einen  die Schönheit, Harmonie und das Zusammenspiel der Farben herausarbeiten. Auf der anderen Seite ist ihr Anliegen zu zeigen, wie Werbung mit der Täuschung „Farbe“ arbeitet. Farbe wird dort ihrer Meinung nach benutzt um Gefühle in Menschen auszulösen, wie Glück oder Erfolg.


Info: Hedwig Hanf (business meets art), Tel. 08141 - 88 99 06


IMAGINÄRE REISE

Mit Max Matthes

 

Vernissage: Freitag, 10. Oktober 2014, 19 Uhr
Gewölbesaal


Ausstellungsdauer: 11.10. - 2.11.2014


Die Bilder des Münchner Künstlers erwecken durch ihre Fluchtpunktperspektive eine Erweiterung des Raumes ins Unendliche. Die abstrakten Arbeiten Matthes laden ein, sich auf eine imaginäre Reise zu begeben, in die Regionen der Phantasie, in ein Reich jenseits starrer Begrenzungen, in ein Meer aus Farben.


Info: Max Matthes, Tel. 089 - 88 90 30 92


ZEITAUSSCHNITTE

Mit Liz Schinzler (Malerei) und

Klaus Herbrich (Skulptur)

 

Die Malerei  ist ein Prozess der fortwährenden Veränderung. Und doch scheint in Liz Schinzlers abstrakten Bildern die Zeit für einen Augenblick stillzustehen. Dieser Augenblick ist ein Zustand von Gegenwärtigkeit und Stille, frei von mentalem Lärm, frei von Gedanken, frei von Zeit. Ihre Bilder sind  „Zeitausschnitte“, in denen Raum und Zeit verschmelzen.

 

In den Steinskulpturen von Klaus Herbrich konzentriert sich Zeit, sie sind ein kompaktes Zeugnis der  Vergangenheit. Beim Arbeiten am Stein berührt man Jahrmillionen unserer Erdgeschichte und entdeckt dabei die Relation zur Gegenwart, zum Zeitausschnitt unseres Menschenlebens.

 

Vernissage: Freitag, 5. Sept, 19 Uhr

Gewölbesaal

Ausstellungsdauer: 6.9 - 5.10.14


Info: Liz Schinzler, liz.schinzler@arcor.de

und Klaus Herbrich Tel. 08131 - 93139


Mohr-Villa trifft Ghana
PM_Mohr-Villa trifft Ghana.pdf
Adobe Acrobat Dokument 368.9 KB

MOHR-VILLA TRIFFT GHANA:

GESELLSCHAFT

IM AUGE DER KUNST

mit ghanaischen und deutschen KünstlerInnen des Netzwerks „global art - local view“

 

Vernissage: Freitag, 5. Sept, 19 Uhr

 

Midissage mit „Artist Talk“:
Sonntag, 14. September 2014, 15 Uhr

Mohr-Villa EG

Ausstellungsdauer: 6. - 28.9.14

 

Info:

Kornelia Wagner, Mob.  0172 – 833 7328
 Susanne Giese, Mob. 0171 843 7105

global-art-local-view.de

 

Fotos hier!


BERGE OHNE GRENZEN

Foto-Ausstellung "Mohr-Villa trifft Iran"
 
mit Prof. Seyed Esmaeil Asgharpour

 

Seyed Esmaeil Asgharpour will die Geheimnisse und Schönheit der iranischen Natur zeigen. Die faszinierenden Bergketten sind sein Hauptmotiv. Schon sein halbes Leben dokumentiert Asgharpour seine Heimat. Seine Bilder laden ein, die iranische Natur kennen zu lernen.

 

Vernissage: Freitag, 1. August 2014, ab 19 Uhr
Villa EG

Ausstellungsdauer:  2. - 15.8.2014

 

Info: Zahra Asgharpour, Tel. 0176 - 820 556 02


PERSPEKTIVE

Jahresausstellung der Mohr-Villa Kunstwerkstatt

Auch 2014 findet die Gemeinschaftsausstellung der Mohr-Villa Kunstwerkstatt statt, nun schon zum fünften Mal.

Sie spiegelt einen Querschnitt der Werke wider, die in einem Jahr kreativen Schaffens in der Kunstwerkstatt entstanden sind. So vielfältig das dortige Kursangebot ist, so  vielseitig zeigt sich die Ausstellung. AusstellerInnen sind hierbei die KursteilnehmerInnen unterschiedlichsten Alters. So zeigen sich Werke von Kindern und Erwachsenen - naiv bis professionell.


Vernissage:
Sonntag, 6. Juli 2014, ab 16 Uhr
Villa EG

Ausstellungsdauer:  7.
- 25.7.14

 

Info und Leitung: Elena Deidenbach,
Tel. 089 - 856 374 38 (AB), www.mohr-kunst.de


MOHR-VILLA GOES CAMP: FOTOAUSSTELLUNG

mit Flüchtlingen der Bayernkaserne und Michaela Hopf

Vielfalt der Kulturen und Farben

Inspiriert durch die Malworkshops „Mohr-Villa trifft Flüchtlinge“ hat Michaela Hopf (FSJ Kultur in der Mohr-Villa) das Projekt „Mohr-Villa goes Camp“ gestartet.
Gemeinsam mit Flüchtlingen gestaltete Michaela in der Bayernkaserne eine Wand. Die circa 9 m² große Wand in einem Aufenthaltsraum, der „Cafeteria“, ist nun bunt und lebensfreudig bemalt. Das Motiv hat sich im Prozess zusammen mit den zahlreichen Flüchtlingen entwickelt, die Lust hatten mit zu malen.
Ausgestellt werden Fotos vom Projekt und gemalte Bilder aus ehemaligen Workshops.

Vernissage: Sonntag, 6. Juli 2014
, ab 16 Uhr
Villa 1. OG, Kaminzimmer

Ausstellungsdauer: 7.- 27.7.14

Info: Michaela Hopf, Mohr-Villa,
Tel. 089 - 324 32 64


ENTRÉE DANS LA MÉMOIRE
– EIN  WEG ZUM GEDENKEN
Fotoausstellung von Jugendlichen aus Frankreich und Deutschland

Ein intergenerationales  Lernprojekt: Die Ausstellung zeigt die Auseinandersetzung junger Menschen mit der NS-Geschichte. Freimanner SchülerInnen der Montessori-Fachoberschule tauschen sich mit französischen Jugendlichen aus.
Die Fotografien entstanden bei Besuchen der Gedenkstätten in Dachau und Landsberg am Lech.
 
Vernissage: Sonntag, 6. Juli 2014, ab 16 Uhr
Villa Dach

Ausstellungsdauer:  7. - 27.7.14


Info: Montessori-Fachoberschule, Sophia Padoan, Tel. 089 - 360 88 780


MOHR-VILLA TRIFFT BRASILIEN
Von Vilma Sousa-Dimpfl, Claudia de Castro Andrade und Vera Machado-Scherpf

 

Drei Brasilianerinnen stellen aus
- Impressionen eines Landes

Die Ausstellung zeigt den Reichtum und die Mannigfaltigkeit Brasiliens mit dem Blick dreier brasilianischer Malerinnen. Aus verschiedenen Regionen des Landes kommend haben die drei Frauen unterschiedliche Ansätze und zeigen ein farbenfrohes Spektrum künstlerischer Visionen.

Vernissage mit Musik: Sonntag, 6. Juli 2014, ab 16.45 Uhr
Gewölbesaal                                                                                            

Musik zur Kunst:  Ahmed El-Salamouny (brasilianische Gitarre) und die Gruppe "Jukebox" begleiten die  Vernissage musikalisch.


Info und Kontakt zu Künstlerinnen: Mohr-Villa, Tel. 089 - 324 32 64


AB/ART

Mit Abschlussarbeiten von Studierenden der LMU

Zum ersten Mal findet eine Ausstellung in der Remise der Mohr-Villa statt.
Der aktuelle Media-Kommunikationsjahrgang
„Kunst und Multimedia“ der LMU stellt seine Abschlussarbeiten aus.

Vernissage: Donnerstag,
3. Juli 2014, 18 Uhr

Finissage: Sonntag, den 6. Juli 2014, 17
Rückgebäude, Remise und Musikraum

Ausstellungsdauer:  3. - 6.7.14


Info: Dr. Brigitte Kaiser, Tel. 089 - 21805259


THE RAINBOW TREE
Ausstellung der internationalen Künstlergruppe Messy Fingers

 

Vernissage: 6.6.2014, 19.00 Uhr
Gewölbesaal und Villa EG

Ausstellungsdauer: 7.6. bis 26.6.2014


RÜCKBLICKE - EINBLICKE - AUSBLICKE
Ausstellung von Kathrin von Brandt

Pfade schlängeln sich durch farbig blühende Dünen, wir suchen den Weg zum Meer – es gibt viele Wege – in der Ferne das Rauschen, das Ziel. Wie der Wassertropfen von der Quelle den Weg bis zum Ozean findet, so sucht das Auge des Betrachters im Farbenspiel der Gemälde von Kathrin von Brandt seinen Pfad. Auf kein Ziel fixiert, sondern sich von Farb-Ereignis zu Wort, zu Form und wieder zu neuem Farb-Klang tastend, scheint der Weg das Ziel. Es geht in den Bildern nicht um schnelle Erkenntnis, nicht um Bildinhalte, sondern um ein Zwiegespräch mit der Farbe. Dieses kann zart und lauschend ausfallen, ebenso aber auch heftig, beängstigend oder gewaltig, wie in den großen Gebirgsbildern. Die Ausstellung wird eine Retrospektive auf frühere Arbeiten Kathrin von Brandts, aber auch neue Werke der Künstlerin zeigen.

 

Vernissage: 01.05.2014, 17:00 Uhr
Gewölbesaal

Ausstellungsdauer: 04.05. bis 01.06.2014

 
Info: Kathrin von Brandt, Tel. 089 - 9578827


4ROOMS 4MAI 2014
Ölmalerei und Fotokunst I konkret & abstrakt

„Was meine malerischen Arbeiten verbindet, ist ‚Esperanza‘ - spanisch für so etwas wie Erwartung und Sehnsucht. Aber auch Erinnerungsfragmente spielen mit rein und bilden eine erzählerische Klammer. Das stilgebende Element meiner Bilder sind die Farben selbst. Colour is king. Ich setze eine Farbe neben eine andere, weil sie genau das verlangt. Zu einem Blau kommt ein bestimmter Gelb- oder Braunton, eine neue Fläche drängt sich auf als Akzent oder überlagernde Replik - so entsteht eine Komposition.“ Henning Stibbes Arbeiten sind konkrete und abstrakte Werke mit intensiven Motiven, die sehr persönlich von unterwegs erzählen.

Vernissage: Sonntag, 4. Mai 2014, 15 Uhr
Villa Erdgeschoss

Ausstellungsdauer: 4.5. - 1.6.2014

Info: Henning Stibbe, beng.art@gmx.de


DIE WAHRNEHMUNG
VON FRAUEN IN WESTLICHEN
UND MUSLIMISCHEN GESELLSCHAFTEN

Corina Toledo (Chile), Vilma Sousa-Dimpfl (Brasilien), Rita Mascis (Italien), Drago Druskovic (Kärnten-Slowenien), Katalin Bereczki Kossack (Ungarn), Houschang Sanaiha (Iran) und Kaouther Tabai (Tunesien)

Das Projekt folgt einem interdisziplinären und transkulturellen Ansatz. Die internationalen KünstlerInnen reflektieren „Die Wahrnehmung der Frau“ aus ihren jeweiligen Perspektiven. Die Reflexion basiert auf eigenen Erfahrungen und entsteht aus bewussten und/oder unbewussten Empfindungen heraus. Dieser Prozess fließt ein in die Gemälde, Skulpturen oder Texte. Die Kunstausstellung zeigt mehrere Aspekte. Zum einen die Rollen und Funktionen von Frauen in der privaten und öffentlichen Sphäre. Aber auch die Migrationsgeschichte der in Europa lebenden KünstlerInnen, und deren Subjektivität und Objektivität im Bezug auf Diskurse und die Realität.

 

Vernissage: Samstag, 8.3.2014,  18:30 Uhr
Villa Obergeschoß

 

30.4.2014, 19 Uhr 
Lesung mit Cornelia Naumann

 

Finissage: 4.5.2014, 17 Uhr 
Lesung mit Kaouther Tabai


IMPRESSIONEN
von Erik Uhlmann
Die Ausstellung zeigt impressionistische Arbeiten, die die Welt des Künstlers widerspiegeln. Einfache Themen werden in einer kraftvollen Malerei dargestellt. Am Ende steht immer die Lust auf mehr.

Vernissage: Freitag, 4. April 2014, 19 Uhr
Mohr-Villa, Gewölbesaal

Ausstellungsdauer: 5. - 27.4.2014

Info: Erik Uhlmann, Tel. 0176 - 3680 6699


DIE WÄCHTER DER TRÄUME
Ausstellung

des peruanischen Künstlers Jaime Colán

Auf seinen Bildern tanzen die Farben, Licht durchflutet sie und erhellt mit seinem Widerschein auch, was im Dunkeln liegt: Licht und Schatten, Symbole für das Herz des Menschen. Besonders wichtige Motive sind für den Maler die musikalischen Traditionen mit mystischem Hintergrund und die Symbole der Inka-Kultur. Diese Symbole verknüpft Jaime Colán mit den realen Tragödien der Menschen und der Natur. Demgegenüber leuchtet Hoffnung auf in den Zeichnungen der Bäume, die in ihrem Innern einen Schutzraum für die Menschen bilden.

Vernissage: Fr, 4. April 2014, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 5. - 27.4.2014
 

Info: Jaime Colán, Tel. 07141 - 28 06 26


DIE WAHRNEHMUNG
VON FRAUEN IN WESTLICHEN
UND MUSLIMISCHEN GESELLSCHAFTEN

Corina Toledo (Chile), Vilma Sousa-Dimpfl (Brasilien), Rita Mascis (Italien), Drago Druskovic (Kärnten-Slowenien), Katalin Bereczki Kossack (Ungarn), Houschang Sanaiha (Iran) und Kaouther Tabai (Tunesien)

Das Projekt folgt einem interdisziplinären und transkulturellen Ansatz. Die internationalen KünstlerInnen reflektieren „Die Wahrnehmung der Frau“ aus ihren jeweiligen Perspektiven. Die Reflexion basiert auf eigenen Erfahrungen und entsteht aus bewussten und/oder unbewussten Empfindungen heraus. Dieser Prozess fließt ein in die Gemälde, Skulpturen oder Texte. Die Kunstausstellung zeigt mehrere Aspekte. Zum einen die Rollen und Funktionen von Frauen in der privaten und öffentlichen Sphäre. Aber auch die Migrationsgeschichte der in Europa lebenden KünstlerInnen, und deren Subjektivität und Objektivität im Bezug auf Diskurse und die Realität.

 

Vernissage: Samstag, 8.3.2014,  18:30 Uhr
Villa Obergeschoß

 

30.4.2014, 19 Uhr 
Lesung mit Cornelia Naumann

 

Finissage: 4.5.2014, 17 Uhr 
Lesung mit Kaouther Tabai

Fotos hier!


NATUR - aus der Sicht
eines Malers, eines Zeichners
und eines Objektkünstlers

Jeder der drei Künstler repräsentiert eine individuelle Sichtweise auf die Natur. Um den Zugang zur Natur zu finden, verwenden sie verschiedene Techniken. Albrecht verwendet Deckfarbenbilder und Stiftzeichnungen, um die Natur filigran aufzulösen. Schleicher stellt naturbezogene Wandobjekte und Plastiken aus Alltagsmaterialien her. Wagner zeigt Ölbilder und Aquarelle, die dem Betrachter die ästhetische Schönheit der Natur nahebringen sollen. Ihre Gemeinschaftsausstellung ist dem Lehrer und Künstler Armin Hirn gewidmet.

 

Vernissage: Samstag, 08.03.2014,  16 Uhr
Gewölbesaal der Mohr-Villa

Ausstellungsdauer: 09. bis 30.03 2014


Info: Friedrich Wagner, Tel. 0173 - 9622433


WASSERWEGE
von Britta Holzapfl
In der Ausstellung geht es nicht allein um die Wege, die Wasser nimmt und bereitet. Es geht auch um den Weg des Wassers im physikalischen Sinn, um Erscheinungsformen wie Wolken, Eis und Schnee. In den letzten 10 Jahren fotografierte Britta Holzapfl Blumenstilleben, Garten-, Fluss- und Seestücke, sowie Ansichten von Städten und Landschaften. Die meisten Fotografien entstanden in der Heimat der Künstlerin. Motive sind beispielsweise der Tegernsee, der Kirchsee, die Ebersberger Weiherkette, der Inn bei Wasserburg oder die Isar.

Vernissage: Samstag, 08.03.2014,  19 Uhr
Mohr Villa EG

Ausstellungsdauer: 09. bis 30.03 2014

 

Info: Britta Holzapfl, Tel. 08106 - 33439


MOHR-VILLA TRIFFT FLÜCHTLINGE

 

Ein Kunst-Projekt der Mohr-Villa Kunstwerkstatt, Serena Widmann und Flüchtlingen aus der Bayernkaserne

 

Vernissage: 10. Januar 2014, 19 Uhr

Villa Dach


Ausstellungsdauer: 11. Januar - 2. März 2014

Mohr-Villa Tel. 089 - 3243264

„Wir brauchen keine Künstler zu sein, wir machen einfach“  (Elena Deidenbach)
Das ist der Grundgedanke.
Die Ausstellung zeigt Bilder gemalt von Flüchtlingen, entstanden in der Mohr-Villa Kunstwerkstatt. Die oft sehr farbenfrohen Werke zeigen abstrakte, aber auch viele lebensnahe Motive. Mal ist ein Bild mit dickem Pinselstrich gemalt, mal ist es eine filigrane Zeichnung.


BETWEEN
Jugendliche Flüchtlinge auf der
Suche nach einem Leben in Würde


Die Bilder entstanden im Rahmen des »Little Flower Project«, einem fotokünstlerischen Projekt von Schiffl-Deiler für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen. Der Blick durch die Kamera eröffnet ihnen eine neue Art zu sehen und gibt ihnen die Möglichkeit, ihren Alltag bildlich darzustellen.

Vernissage: Freitag, 10. Januar 2014, 19 Uhr

Villa Dach und Gewölbesaal

Ausstellungsdauer: 06.12.13 - 30.1.14
 

Info: Nanni Schiffl-Deiler , nanni.schiffl_deiler@me.com
Mohr-Villa: Tel 089 - 324 32 64


FARBKLÄNGE
Bilder von Ingeborg Gruner mit Musik von Cornelia Malecki
Die farbintensiven Bildkompositionen von Ingeborg Gruner spannen einen Bogen zwischen expressiver Dynamik und leiseren Farbklängen. Sie sind mal geometrisch exakt gestaltet, mal intuitiv und fantasievoll. Gleichermaßen bewegen sich die Klavierwerke und Improvisationen von Cornelia Malecki frei zwischen verschiedenen Musikstilen. Sie sind sowohl rhythmisch ausdrucksstark als auch melodisch einprägsam. Malerei und Musik verbinden sich zu einem spannungsreichen Zusammenspiel. Auge und Ohr lassen erleben wie sich Malerei und Musik gegenseitig ergänzen und beflügeln. Das Vernissage-Konzert „PALETTE UND PIANO“ beginnt um 20 Uhr - eine Symbiose zwischen Acryl-Malerei und Klaviermusik.

 

Vernissage: Freitag,  7.2.2014, 19 Uhr

Gewölbesaal der Mohr-Villa

 

Ausstellungsdauer: 8.2. bis 2.3.2014

 

Info: Ingeborg Gruner, Tel.: 089/7251679


BLICK INS WEITE
Austellung der Künstlergruppe PRISMA

Christian Morgenstern, dessen 100. Todestag sich 2014 jährt, schreibt in einem Gedicht: „Du musst den Blick ins Weite kehren.“ Diesen Gedanken greifen fünf Künstler auf und treten mit ihren Arbeiten in einen Dialog mit dem Dichter. Der Facettenreichtum des Dichters spiegelt sich in deren Bildern wieder: Humor, Mystik, Philosophie, Naturbetrachtung, Wortschöpfungen sind Christian Morgensterns Markenzeichen. Den Blick ins Weite gerichtet und von seinen Texten inspiriert, entwickeln die Künstler der Gruppe PRISMA, eine eigene und doch mit dem Dichter verwandte Bilderwelt. Ausgesuchte Texte ergänzen die Ausstellung.

 

Vernissage: Freitag,  7.2.2014, 19 Uhr
Mohr-Villa EG und 1. OG

 

Ausstellungsdauer:  8. 2 bis 2.3. 2014


Info: Helga Stano, Tel. 089 - 952961


SYSTEMRELEVANTE KUNST
mit Künstlerinnen und Künstlern aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland und Österreich

12 internationale Künstlerinnen und Künstler stellen hier aus. Sie fanden über die politische Aussage Ihrer Werke zueinander. Sie zeigen in Ihrer Kunst aktuelle Missstände unserer Gesellschaft auf und konfrontieren den Besucher mit Bildern, die man manchmal nur zu gerne verdrängen möchte. Die Gruppenausstellung kommt aus Paris nach München, wo sie im September 2013 bereits zu sehen war. In jedem der Werke steht der Mensch selbst im Mittelpunkt - in Malerei, Fotokunst und Skulptur. Jeder Künstler, jede Künstlerin geht auf ihre, seine ganz spezielle Weise die Themen an.

Vernissage: 10.01.2014, 19 Uhr
Mohr-Villa EG

Dauer der Ausstellung: 11.1.14 - 2.2.14

Info: Peggy Steike, Tel. 08143 - 99 27 929