MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

BILDERGALERIE VERGANGENER PROJEKTE

Wir bitten Sie, die Standards zur Eindämmung des Coronavirus zu beachten.

 

Anmeldung: Mohr-Villa

treffpunkt@mohr-villa.de, Tel: 089 324 32 64

 

Info: Corina Toledo, info@frau-kunst-politik.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

Virtuell

 

VORTRAG MIT DISKUSSION:

ÜBER "SPANISCHE MIGRATION VON FRAUEN IN MÜNCHEN UND UMGEBUNG"

 

Freitag, 13. November 2020, 18.30 Uhr

Villa EG (18 Personen zugelassen)

 

Bei diesem Vortrag werden die zwei Haupt-Migrationswellen spanischer Frauen nach Deutschland und München allgemein beschrieben und verglichen.

 

Ziel ist es, das Augenmerk auf die besonderen Umstände, die den Unterschied zwischen den Geschlechtern in Sachen Migration begleiten und über die Auswirkungen für die persönliche Lebensplanung dieser beiden Generationen von Frauen zu berichten, sowie ihren wirtschaftlichen und kulturellen Beitrag zum Gastland zu veranschaulichen.

 

Das Ganze wird durch ein kurzes Video untermauert, in dem eine 83-Jährige spanische Gastarbeiterin und eine 30-Jährige „neue“ spanische Migrantin über ihre Erfahrungen berichten.

 

Die Referentin ist Eva Guzmán und die musikalische Gestaltung erfolgt von der Flamencogruppe „El mantón negro”.


TRIOS FÜR KLARINETTE, VIOLA UND KLAVIER

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Samuel Kutter, samuel.kutter@mailbox.org

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

Verschoben auf 2021

 

KLASSIK FÜR ALLE: TRIOS FÜR KLARINETTE, VIOLA UND KLAVIER

Benefiz-Konzert zu Gunsten der

Nepal-Initiative Schongau e. V.

 

Sonntag, 8. November 2020, 17 Uhr

Gewölbesaal

 

Klarinette, Bratsche und Klavier: Es sind drei sehr unterschiedliche Instrumente, die sich in dieser Kombination zusammenfinden. Sie können zusammen eine sehr große Bandbreite an Klängen produzieren und die unterschiedlichsten Ausdrucksarten her­vorbringen.

 

Das Konzert stellt diese außergewöhnliche und selten gehörte Besetzung vor mit einem abwechslungsreichen und ansprechendem Programm: Das zeitgenössische Trio des amerikanischen Komponisten Walter Skolnik verzaubert mit impressionistisch wirkenden Klängen, tänzerischen Motiven und Variationen über ein mit­tel­alterlich anmutendes Thema.

Carl Reineckes Trio – ein Spätwerk des Komponisten um 1900 – ist in seiner Anlage wirkungsvoll und könnte als kleine romantische Kammer­sym­phonie gelten. Mit Effekt, Schalk und Pfiff überzeugt das furiose Trio von Eric Ewazen mit ansprechender Musik, ebenfalls einem zeitgenössischen, amerikanischen Komponisten. 

 

Über das Trio

Seitdem die Bratschistin Veronika Illich im Juli 2016 zum schon seit 2010 existierenden Duo von Samuel Kutter und Juan Gorospe stieß, spielen wir als Trio zusammen. Wir haben alle drei langjährige und vielfältige Erfahrung in verschiedenen Kammermusik-Ensembles und widmen uns mit Leidenschaft der Erarbeitung der Trio-Literatur für diese außergewöhnliche Besetzung (Holzblasinstrument, Streichinstrument, Tasteninstrument). Mit dem vorliegenden Programm mit (Neu-)Entdeckungen von einem romantischen Stück und Aufführung von ansprechenden zeitgenössischen Werken steuern wir unseren An­teil zum reichen Münchner Musikleben bei.

 

Über die Nepal-Initiative Schongau e. V.

Die Nepal Initiative Schongau hat zum Ziel, für verarmte und benachteiligte Kinder aus den abgelegenen Tälern des nepalesischen Himalaya zu sorgen und sie schulisch zu bilden. Mit einem anschließenden Studium oder einer handwerklichen Berufsausbildung erhalten die Kinder eine belastbare Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Sie werden damit Teil einer neuen und verantwortungsvollen Generation und Hoffnung für die Zukunft des Landes. Die Nepal Initiative Schongau e. V. verfolgt ausschließlich humanitäre Ziele, unabhängig von ethnischen, religiösen oder politischen Hintergründen.


LICHTERKETTE FÜR VIELFALT

 

Eintritt frei. 


Info: Mohr-Villa, T 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? 

Die Kette geht entlang der Bayernkaserne die ganze Heidemannstraße entlang und auf der Leopoldstraße zwischen Mittlerem Ring und Frankfurter Ring

LICHTERKETTE FÜR VIELFALT

 

Donnerstag, 29. Oktober 2020 um 17 - 18 Uhr

Zusammen gehen wir für Vielfalt in München auf die Straße.

Mit Kerzen in den Händen bilden Münchnerinnen und Münchner gemeinsam eine Lichterkette von Freimann bis nach Schwabing.

 

Veranstalterin: REGSAM, www.regsam.net
gemeinsam mit Mohr-Villa Freimann und vielen weiteren Institutionen, Vereinen und Menschen, die sich für Vielfalt einsetzen wollen.

 

Jeder kann sich mit einer Kerze dem Zug anschließen!

 

Wo? 

Freunde der Mohr-Villa treffen sich an der Heidemannstraße 60 vor unserem Graffiti mit der Weltkugel. (Siehe Foto)

Kommt dazu!

 

Bitte die aktuellen Corona-Regeln beachten:
Abstand halten und Maske tragen.


DIE MOHR-VILLA PFLANZT AN

 

Anmeldung gewünscht.

 

Info und Anmeldung: Mohr-Villa,

Tel. 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

 

DIE MOHR-VILLA PFLANZT AN

Der Gemeinschaftsgarten im Hof der Villa muss   winterfest gemacht werden. Das Mohr-Villa Team freut sich über motivierte Freizeit-Gärtner!nnen, die mitgarteln wollen.

 

Termin: Freitag, 23. Oktober 2020 um 15 Uhr

(nur bei gutem Wetter)


Für eine lebenswertere Umwelt
Gemeinschaftsgärten sind kollektiv betriebene Gärten in der Tradition der community gardens.
Der Mohr-Villa Garten ist mit seinen Hochbeeten und Beerensträuchern aber auch ein Symbol für den Protest gegen die Agrar-Industrie mit ihren fragwürdigen Methoden der großflächigen Monokultur und des übermäßigen Einsatzes von Pestiziden und hybriden Pflanzen.


Alle Interessierten – ob mit oder ohne Gartenerfahrung - sind herzlich willkommen mitzuhelfen. Utensilien wie zum Beispiel Handschuhe oder Hacke sollten möglichst selbst mitgebracht werden. Die Koordinatorin des Projekts, Denise Romeis, wird sich mit den Gärtner*innen auf einen Termin einigen.

 

Denise Romeis koordiniert gemeinsam mit dem Mohr-Villa Team das Projekt.


DER KLEINE JOSA MIT DER ZAUBERFIEDEL

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Nargiza Yusupova, nargizacello@googlemail.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT: DER KLEINE JOSA MIT DER ZAUBERFIEDEL

 

Sonntag, 11. Oktober 2020, 11 Uhr

Villa Garten - bei schlechtem Wetter im Gewölbesaal

 

Nadine Germann erzählt vom alten Köhler Jeromir und seinem Sohn Josa. Sie sind eigentlich die glücklichsten Menschen auf der Welt, wenn da nicht dieses Problem wäre: Josa ist der kleinste und schwächlichste Köhlersohn, denn man je gesehen hat. Eines Tages bekommt Josa eine Zaubergeige geschenkt. Eine Geige, die jeden Zuhörer entweder groß und stark oder aber auch ganz klein machen kann. Mit dieser Geige macht sich Josa auf den Weg zum Mond. Cellistin Nargiza Yusupova und Pianistin Polina Spirina umrahmen die Erzählung von Nadine Germann musikalisch.


NEUN - ERINNERUNG AN BEWEGTE ZEITEN

 

Anmeldung für Besuche:

treffpunkt@mohr-villa.de, Tel.: 089 324 32 64

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

 *Bitte immer mit Anmeldung*

 

Info: Kirsten Althof, Michael von Ferrari,

info@zeitenfilm.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

FILM UND DISKUSSION: NEUN - ERINNERUNG AN BEWEGTE ZEITEN

Film und anschließender Dialog mit Zeitzeug!nnen

 

Sonntag, den 20. September 2020, 10.30 Uhr

Film: Gewölbesaal und Villa EG

Diskussionsrunde bei gutem Wetter: Garten

 

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es noch unzählige Geschichten, die unerzählt geblieben sind.

Neun – Erinnerungen an bewegte Zeiten“ ist das Portrait einer Generation.

 

In zahlreichen Interviews haben Michael von Ferrari und Kirsten Althof Menschen aus München und dem Umland befragt. Neun von ihnen erzählen in diesem Film von wegweisenden Momenten ihrer Kindheit und Jugend in der Endkriegs- und Nachkriegszeit, erinnern sich an Kurioses, Bedrückendes, Alltägliches, Menschliches. Neun ganz normale und zugleich ganz besondere Menschen dokumentieren mit ihren Interviews eindrucksvoll die Kraft des Überlebens. Als die Letzten, die mit dem Zweiten Weltkrieg in Berührung kamen, haben sie uns nachfolgenden Generationen etwas Wesentliches zu sagen – hören wir Ihnen zu.

 

Die Film-Matinée wird mit dem erforderlichen Abstand in zwei Räumen stattfinden. Im Anschluss an den Film gibt es bei gutem Wetter im Garten die Möglichkeit, mit einigen der Zeitzeug!nnen und den Filmemachern zu diskutieren.


NÄHMASCHINENQUARTETT

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: info@naehmaschinenquartett.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KONZERT:

NÄHMASCHINENQUARTETT

Mature as a Tree Modern Creative/Jazz

 

Donnerstag, 17. September 2020, 19 Uhr

Villa Garten - bei schlechtem Wetter im Gewölbesaal

 

Ebenso ungewöhnlich wie der Name ist auch die Musik dieses aus jungen Jazzmusikern bestehenden Quartetts mit Alosha Uysal (Sopransaxophon), der zusammen mit Simon Harscheidt (E-Gitarre), Stanislaw Sandronov (Bass) und Simon Japha (Schlagzeug) eine ganz eigene Auffassung von Jazz demonstriert. Dabei schaffen sie es, dass ihre Kompositionen trotz einer gewissen Komplexität nie anstrengend klingen, sondern sich auf die Schönheit der Musik konzentrieren — getragen vom Dialog zwischen Sopransaxophon und E-Gitarre.

 

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt es so: „Musikalisch bewegen sich die Vier zwischen Pop und Klassik, zwischen elektrischer und akustischer Musik, zwischen melodisch eingehenden Kompositionen und, welch eine freudige Überraschung, dem Blues. […] Und wie sie ihn gespielt haben, den „Nähmaschinen Blues“, das fordert einfach nur Respekt. Übrigens: Der Bandname allein ist schon preisverdächtig!“


Wir bitten Sie, die Standards zur Eindämmung des Coronavirus zu beachten

 

 

Anmeldung: treffpunkt@mohr-villa.de,

089 324 32 64

 

Der Eintritt ist frei. Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 3264, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Auf dem gesamten Gelände der Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

Tag der offenen Tür zum Tag des offenen Denkmals

 

Sonntag, 13. September 2020, 13-17 Uhr
Mohr-Villa Gelände

 

Der Tag des offenen Denkmals wird in diesem Jahr nicht wie üblich als Präsenzveranstaltung an vielen Orten, sondern weitgehend virtuell begangen. Dennoch steht die Mohr-Villa am Nachmittag dieses Aktionstags am 13. September zur Begegnung vor Ort offen. Wir laden alle Interessierten ein, bei Führungen in kleinen Gruppen unser Haus näher kennenzulernen und zum Thema Denkmalpflege ins Gespräch zu kommen.

 

Und wer vor oder nach den Führungen Lust an der Musik hat, ist herzlich eingeladen zu Klassik Picknickt im Garten der Villa um 11 Uhr und Klassik für alle um 17 Uhr im Anschluss und als Abschluss des Tages der offenen Tür.

 

Klassik für Alle

 

Familienkonzerte und Klassikabende jeden Monat in der Mohr-Villa

Nach den ca. einstündigen Konzerten folgt ein gemeinsames Picknick mit selbst mitgebrachten Kleinigkeiten im Gewölbesaal. Picknick und Decken bitte mitbringen. Alkoholfreie Getränke können erworben werden. 

Am 13. September gibt es um 11 Uhr „tasten ertasten“ mit freundlicher Unterstützung des Bezirksausschusses 12.

 

Am frühen Sonntagabend kommen dann die Erwachsenen auf ihre Kosten: Am 13. September um 17 Uhr freuen wir uns auf „Kontrapunkt der Kultur“

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals bietet die Mohr-Villa Freimann auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm bei freiem Eintritt

TASTEN ERTASTEN -

OFFENER WORKSHOP FÜR KINDER

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Eka Kuparadze, ekakup@gmail.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

TASTEN ERTASTEN -

OFFENER WORKSHOP FÜR KINDER

 

Musikpicknick mit Eka Kuparadze

 

Sonntag, 13. September 2020, 11 Uhr

Villa Garten - bei schlechtem Wetter im Gewölbesaal

 

Woher kommt das Klavier? Sind alle Tasteninstrumente gleich zu spielen? Was haben ein Clavichord und ein Keyboard gemeinsam?

 

Die Konzertpianistin Eka Kuparadze bietet sowohl eine spannende Reise durch verschiedene Epochen und Stilrichtungen als auch einen Einblick in die Entwicklung des Klavierhandwerks: von Frühbarock bis Gegenwart, vom Clavichord bis zum Roll-On-Piano. In diesem Workshop wird gespielt, geprobt, getastet und gemeinsam musiziert!

 

Im Workshop „tasten ertasten“ geht es hauptsächlich um das Klavierspiel, das Klavier als Instrument und seine technisch-mechanische Entwicklung in den letzten 600 Jahren. Es werden verschiedene Arten von den „klavierähnlichen“ Instrumenten betrachtet: Clavichord (17.J.h), Flügel, Keyboard und die modernste Entwicklung der Tastenbauindustrie – ein Roll-On-Piano. Alle Instrumente werden genau untersucht und die Unterschiede in den Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten festgestellt. Es geht gleich mit dem Musizieren: Auf jedem Instrument werden die Beispiele aus den unterschiedlichen Epochen gespielt. Die Entwicklung des Instruments wird durch das entsprechende Bildmaterial unterstützt.

 

Eine „Gruselgeschichte“ kommt auch dazu, die mit der Hilfe von den Teilnehmenden erzählt und gespielt wird. Auch ein musikalisches Experiment finden in diesem Workshop statt: gemeinsam mit den Kindern wird ein gut bekanntes Kinderlied ausgesucht und auf allen Instrumenten gespielt. Am Schluss wird an allen „Klavieren“ gleichzeitig gemeinsam musiziert. Dafür wird ein einfaches Stück vor Ort erlernt.


MINI-MÜNCHEN FINDET STATT - AUCH IN DER MOHR-VILLA

 

Für Kinder und Jugendliche im Alter von

7 bis 15 Jahren

 

Eintritt frei.

 

Laufend aktualisierte Informationen unter www.mini-muenchen.info

 

Info: Mohr-Villa,  treffpunkt@mohr-villa.de,

T 089 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

SPIELSTADT MÜNCHEN:

MINI-MÜNCHEN FINDET STATT - AUCH IN DER MOHR-VILLA

Mit dem Start der Sommerferien 3 Wochen lang

 

Montag, 27. Juli bis Freitag 14. August

Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr

 

Schon zum 20. Mal steht Mini-München vor der Tür. Angesichts der Corona-Pandemie muss sie sich zu ihrem 40-jährigen Jubiläum neu erfinden.

 

In Mini-München, der Spielstadt für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren, kann man arbeiten, studieren, Geld verdienen und ausgeben, ein Geschäft gründen, mitbestimmen, wählen, bauen, Freunde treffen und vieles mehr. Mit über 2000 Besucher!nnen am Tag ist die Spielstadt alle zwei Jahre Münchens größtes Ferienprogramm. Als Großveranstaltung kann sie in diesem Sommer leider nicht in der bekannten Form stattfinden. Dabei sollte es ein besonderes Mini-München werden, denn im Sommer feiert die Spielstadt ihre 20. Ausgabe und ihr 40-jähriges Jubiläum. Das Corona-Virus wurde zum Spielverderber.

 

Doch die gute Nachricht für Mini-Münchner!nnen und alle, die es werden wollen: Mini-München wird nicht abgesagt, sondern stellt sich der Herausforderung und passt sich den Gegebenheiten und erforderlichen Gesundheitsbestimmungen an. „Mini-München findet STADT!“ lautet das Motto: Die Betriebe und Einrichtungen Mini-Münchens finden sich dezentral auf das Stadtgebiet verteilt wieder. Einzelne Spielorte in der Innenstadt werden durch Stadtteil-Spielzentren im Münchner Norden, Westen und Osten ergänzt. Mehr als je zuvor kommt die Stadt der Kinder mit dem großen München in Berührung: auch ausgewählte authentische Orte, Räume und Einrichtungen der Stadt werden in den Ferien von den Mini-Münchner!nnen übernommen.

 

Wer Mini-Münchner!n werden will, erhält auch in diesem Jahr einen Spielpass am Einwohnermeldeamt, das in jedem Spielzentrum vertreten ist. Der Pass behält die gesamten drei Wochen seine Gültigkeit und gibt Aufschluss über die Betriebe der Spielstadt und wo sie zu finden sind. Nun kann man seinen Arbeitsplatz frei wählen und erste MiMüs verdienen: im Handwerkerhof, bei der Müllabfuhr oder in der Stadtteilverwaltung. Und wenn der Traumjob gerade nicht frei ist, kann man an der Hochschule studieren oder forschen, eine Kampagne für die Stadtratswahl starten, oder eine Reportage für die MiMüZ verfassen – das geht in diesem Jahr sogar von Zuhause aus. Den aktuellen Auflagen und erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen wird sich „Mini-München findet Stadt“ flexibel anpassen.


PERSPEKTIVE

 

Ausstellungszeiten:

dienstags 13-16 Uhr, donnerstags 17-19.30 Uhr sowie nach Vereinbarung; in den Schulferien

und an Feiertagen nur nach Vereinbarung)

 

*Bitte immer mit Anmeldung*

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Die Ausstellung können Sie hier maskenfrei online besuchen. (Video bis 30.8.2020 verfügbar)

 

Virtueller Rundgang durch die Kunstwerkstatt.

 

Info: treffpunkt@mohr-villa.de,

T 089 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:  PERSPEKTIVE

 

AUSSTELLUNGSDAUER 5.7. - 23.7.2020

Villa EG und Gewölbesaal

 

„Perspektive“ spiegelt einen Querschnitt der Werke wider, die in einem Jahr kreativen Schaffens in der Kunstwerkstatt der Mohr-Villa entstanden sind. Schon zum elften Mal findet die Ausstellung statt.

 

So vielfältig das Kursangebot der Kunstwerkstatt ist, so vielfältig zeigt sich auch die Ausstellung: Kursteilnehmer!nnen präsentieren Bilder in Öl-, Aquarell- und Acryltechnik auf Leinwand und Papier sowie Werke aus Ton und Holz. Die Aussteller!nnen sind unterschiedlichen Alters und stammen aus München und anderen Teilen der Welt.

 

Ein Herzstück der Mohr-Villa

In der Mohr-Villa Kunstwerkstatt gibt es fast alles, was sich das Künstler!nnenherz wünschen kann: ein Kunstatelier, einen Drucker- und Kreativraum ausgestattet mit Tischen, Malwand, Staffeleien, Werkbänken mit Maschinen und Druckerpressen, einen Brennofenraum und einen Park für Malen im Freien.

 

Seit Betriebsbeginn der Mohr-Villa als Kulturzentrum im Jahr 1993 fanden immer wieder Kunstkurse auf dem Gelände statt. 2002 übernahm Elena Deidenbach (1952-2016) zunächst einzelne Kurse und entwickelte bald eine eigene Struktur von Kursangeboten, freie Nutzungsmöglichkeiten und besonderen Aktionen wie die gemeinsame Jahresausstellung "Perspektive". Die Projekte werden nach wie vor in ihrem Sinne weitergeführt.

 

Kunstschaffende aus verschiedensten kreativen Richtungen bieten in regelmäßigen Abständen Kurse und Workshops an. Unter anderem werden Holzbildhauerei-, Aquarell-, Druckgraphik-, Holzgraphik- und Keramikkurse gegeben. Beim Mal-Workshop „Mohr-Villa ist bunt“ haben Menschen mit und ohne Fluchterfahrung die Möglichkeit sich auf kreativer Ebene zu begegnen.

Wer sich frei gestalterisch ausprobieren möchte, kann in den offenen Ateliers am Montag, Dienstag und Donnerstag persönliche Interessen und Fähigkeiten ungezwungen erkunden. Beim offenen Atelier des Vereins Lebensmut e.V. haben Krebskranke und ihre Angehörigen die Möglichkeit, sich künstlerisch zu entfalten. Beim einmal im Monat stattfindenden Reparatur-Café kann man kaputte Haushaltsgegenstände unter fachlicher Anleitung selbst reparieren. Aktuelle Angebote in der Kunstwerkstatt können in unserer Programmzeitung eingesehen werden.


REGENTÄNZERINNEN BRAUCHEN KEINE REGENJACKE

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Theater unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt: 5 €

 

Info: www.altenbach-honsel.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

STORYPERFORMANCE:

REGENTÄNZERINNEN BRAUCHEN KEINE REGENJACKE

 

Mittwoch, den 22. Juli

1. Vorstellung um 9.30 Uhr,

2. Vorstellung um 11 Uhr

Im Garten der Mohr-Villa.

Bei schlechtem Wetter im Gewölbesaal.

 

Wo kommt der Regen her und wo geht er hin? Warum muss es eigentlich regnen und was passiert, wenn es nicht mehr regnet? Wenn Seen und Flüsse austrocknen, die Erde Risse bekommt und Menschen und Tiere Durst leiden?

 

Gabi Altenbach und Ines Honsel erzählen von einem Mädchen, das sich auf die Suche nach der Regenfrau macht, damit die Welt wieder Wasser bekommt. Dabei begegnet es einem Hund, einem Vögelchen und schließlich der Regenfrau!

 

Altenbach + Honsel erzählen und spielen, singen und tanzen und nehmen die Kinder mit auf eine Reise ins Regenland mit Geschichten, Reimen und Regenmusik.

 

Altenbach + Honsel sind die Erzählerinnen und Schauspielerinnen Gabi Altenbach und Ines Honsel. Gemeinsam haben sie sich der ältesten Theaterform verschrieben: dem Erzählen. Sie kreieren Story-Performances, in denen sich Elemente des Schauspiels und des freien mündlichen Erzählens miteinander vermischen. Auch Musik spielt eine große Rolle. Durch die reduzierte Form geben sie dem Publikum die Möglichkeit, eigene Bilder im Kopf zu entwickeln.

 

Besonders wichtig ist ihnen der direkte Kontakt mit dem Publikum und der Möglichkeit, spontan auf das Publikum einzugehen.

Mit: Gabi Altenbach und Ines Honsel, Regie: Sabine Kolbe, Ausstattung: Claudia Karpfinger, Musik: Frank Sattler, Choreografie: Caroline Tajib-Schmeer

 

Das Stück ist gefördert vom Kulturreferat der Stadt München.


VON DER FRIEDLICHEN REVOLUTION ZUR DEUTSCHEN EINHEIT

 

Ausstellungszeiten:

dienstags 13-16 Uhr, donnerstags 17-19.30 Uhr sowie nach Vereinbarung; in den Schulferien

und an Feiertagen nur nach Vereinbarung)

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

*Bitte immer mit Anmeldung*


Info:  bundesstiftung-aufarbeitung.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:  VON DER FRIEDLICHEN REVOLUTION ZUR DEUTSCHEN EINHEIT

 

AUSSTELLUNGSDAUER 4.6. - 23.7.2020

 

AUSSTELLUNGSZEITEN:

Do 4.6.2020, 16.00 - 19.30 Uhr

dienstags 13 - 16 Uhr

donnerstags 17-19.30 Uhr

 Kaminzimmer

 

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90, auf die „samtene“ Revolution und den Weg zur deutschen Einheit und soll zur Diskussion anregen.

 

Begleitend zum LMU-Filmseminar von Dr. Margit Riedel mit dem Schwerpunkt „Deutsch-deutsche Beziehungen anlässlich der Wiedervereinigung vor 30 Jahren“ ist die Poster-Ausstellung im Juni und Juli 2020 in der Mohr-Villa zu sehen.

Im virtuellen Filmseminar werden die Filme angesehen und dann zusammen diskutiert und für den möglichen Schuleinsatz aufbereitet.

 

Die Ausstellung erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen.

Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der deutschen Einheit.

 

Ihr Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der Leiter der Abteilung Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung. Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.


MUSIKALISCHE WELTREISE

 

Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: info@cm-piano-music.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

MUSIKALISCHE WELTREISE

Mitmach-Konzert für die ganze Familie im Garten der Mohr-Villa

 

Sonntag, 12. Juli 2020, 11 Uhr

Garten (bei schlechtem Wetter im Gewölbesaal)

 

Jasmin Gundermann (Saxophon, Flöte) und Cornelia Malecki (Klavier) haben sich auf die Reise begeben, um Musik verschiedenster Erdteile und Richtungen zu vereinen und überschreiten mit ihrer Musik alle möglichen Grenzen der Musik.

 

Sie treffen auf Tänze wie den argentinischen Tango, ungarische Czárdás und spanischen Boléro, sowie auf „Alla Turca Jazz“ eine Jazzbearbeitung des türkischen Komponisten und Pianisten Fazıl Say nach dem türkischen Marsch von Wolfgang A. Mozart.

 

Jasmin Gundermann sorgt durch das Spielen auf besonderen Instrumenten, wie dem Dudelsack oder dem Berimbao (ein traditionelles brasilianisches Instrument), für Abwechslung. Die Kinder können diesen Instrumenten aus nächster Nähe kennen lernen.

Zudem besuchen wir in entfernte Länder wie Brasilien oder Persien und erleben diese schöne Musik. Es gibt bekannte Klassiker zu hören, aber zudem vieles Überraschendes.


Texte: Michael Ende

Dramaturgie & Regie: Christa Hassfurther (Hallein)

Produktionsleitung: Bashir Khordahji

Performance: Mareike Tiede (Wien) und Franziska Trischler (Freiburg)

 

Die Lesung "Fallen lassen" steht hier als Video zur Verfügung.

Das dazugehörige Programm als PDF.

 

Info: www.mareiketiede.de                www.franziska-trischler.de

 

Mohr-Villa, Tel: 089 324 32 64

 

Spenden Willkommen:

Mohr-Villa Freimann e.V.

DE21701900000007606028

Münchner Bank e.G.

Betreff: Sprechperformance

 

SPRECHPERFORMANCE:       FALLEN LASSEN

 mit Texten von Michael Ende

VIRTUELL

 

Video ist abrufbar:

Freitag, den 19. Juni – 30. Juni 2020

 

Die beiden Sprechkünstlerinnen Mareike Tiede (Wien) und Franziska Trischler (Freiburg) machen lebendig, was Michael Endes Geschichten und Gedichte liefern. Mit Gesang, Geräusch und viel Hingabe bringen sie dem Publikum näher, was der berühmte Autor neben Momo oder Jim Knopf noch alles erdacht und erschaffen hat.

 

Anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahr 2019 brauchten die beiden Sprechkünstlerinnen mit „Fallen lassen“ ein besonderes Ende-Programm auf die Bühne, das junge und alte Philosoph*innen zum Nachdenken, Schmunzeln und Lauschen einlädt …

 

„Was du nicht kennst, das, meinst du, soll nicht gelten? Du meinst, dass Phantasie nicht wirklich sei? Aus ihr allein erwachsen künftig Welten: In dem, was wir erschaffen, sind wir frei.“

(Michael Ende)


Anmeldung über VHS, mvhs.de

(coronabedingt max. Teilnehmerzahl: 10)

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,           Tel. 089 30 66 80 29 (Mi. 10-12 Uhr, Fr. 15-17 Uhr) www.stadtteilarchiv-freimann.de

 

Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? U-Bahn Kieferngarten / Bushaltestelle (U6)

FÜHRUNG: VOM MILITÄRGELÄNDE ZUM WOHNGEBIET

Führung des Mohr-Villa Stadtteilarchivs

 

Dienstag, 23. Juni, 16-18 Uhr

Treffpunkt: U-Bahn Kieferngarten / Bushaltestelle


75 Jahre Freimanner Siedlungsgeschichte

 

Wo früher für den Krieg trainiert wurde, haben seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs viele Menschen in Freimann  ein neues Zuhause gefunden. 

 

Bei einem Spaziergang durch die Siedlungen in Freimann, nördlich der Heidemannstraße erfahren Sie, wie aus ehemals militärisch genutztem Brachland ein großes Siedlungs-gebiet geworden ist.


Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

VIRTUELL: Live-Konzert bitte hier klicken.

 

Info: carmenamrein@yahoo.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

WELTENBUMMLER

Mitmach-Konzert für die ganze Familie im Garten der Mohr-Villa

 

Sonntag, 21. Juni 2020, 11 Uhr

--VIRTUELL--

 

„Weltenbummel“ klingt aufregend nach weiter Welt und Fernweh. Diesen Sommer dürfen wir alle nicht in die weite Welt reisen, aber Carmen Amrein und Katharina Bucher bummeln mit uns trotzdem kreuz und quer über den Globus.

 

Denn musikalisch sind die Musikerinnen mit Hackbrett und Harfe in vielen Welten zuhause. Sie kennen den Klang und die Melodien von Volksmusiken aus allen Kontinenten, aber auch Musik aus anderen Zeiten wie Barock und Klassik. In ihrem Konzert speziell für Kinder bummeln Amrein und Bucher durch die weite Welt der musikalischen Stile und Epochen. – Erhellend, unterhaltsam und ohrenöffnend.

 

Carmen Amrein und Katharina Bucher freuen sich auf Euch und Eure Picknickdecken im wunderbaren weiläufigen Grün des Mohr-Villa Parks.

 

 


Bücher aus dem Feuer

Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin
Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin

 #10mai1933  #gegenVergessen

 

Der 10. Mai 1933 war für viele Menschen in Deutschland ein Schicksalstag. Von heute auf morgen verloren sie ihre Lebensgrundlage. Denn am 10. Mai 1933 verbrannten Professoren und Studierende auf lodernden Scheiterhaufen Bücher von Hunderten von Autor!innen. Deutschlandweit organisierten Nationalsozialisten diese Feuer auf großen Plätzen – wie in München auf dem Königsplatz – als „Gesamtaktion“ gegen den intellektuellen „Zersetzungsgeist“.

 

In München und ganz Deutschland, gibt es jedes Jahr am 10. Mai Lesungen gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

 

Dass wir die Lesung 2020 wie gewohnt auf dem Odeonsplatz  im öffentlichen Raum abhalten können, ist in der jetzigen Situation fraglich.

 

 

Die Erinnerung an den 10. Mai 1933 ist jedoch zu wichtig, um die Veranstaltung dieses Jahr ausfallen zu lassen.

 

Darum gehen wir mit den Texten der verbrannten Bücher ins Netz.

 

Wir haben die Lesenden gebeten, ihre ausgesuchten Texte statt auf dem Odeonsplatz vor der Kamera zu lesen.

 

Die Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der Lesung gegen das Vergessen veröffentlicht:

Facebook: @lesunggegendasvergessen, Instagram: @lesung_gegendasvergessen.

 

Wir verbreiten die gelesenen Texte dann am 10. Mai 2020 auf den Kanälen der Mohr-Villa und all den anderen Partnern und Mitlesenden.

 

Finden und Verbreiten kann man die Beiträge mit den Hashtags:

#10mai1933

#gegenVergessen

 

Bücher aus dem Feuer - Lesung gegen das Vergessen

10. Mai 2020,  ganztägig im Netz

Besten Dank im Voraus.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Gerhard Schmitt-Thiel, Renate Hausdorf und Helena Nitsche

DIE WELT STEHT AUF KEINEN FALL MEHR LANG

 

Teil 1: https://youtu.be/_p68VqEWcBU

Teil 2: https://youtu.be/SVkkQdGEz_c

 

Wir freuen uns über Spenden für unseren Künstler unter dem Verwendungszweck "Nestroy" an:

 

Mohr-Villa Freimann e.V.

 IBAN: DE21 7019 0000 0007 6060 28

 Münchner Bank e.G.

 

Info: Mohr-Villa, treffpunkt@mohr-villa.de

 

THEATER:  DIE WELT STEHT AUF KEINEN FALL MEHR LANG

Ein Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy-Abend

 

ab Samstag, 25. April 2020 um 19.30 Uhr

VIRTUELL

(verfügbar Samstag bis 2.5.2020)

 

Auch wenn der Weltuntergang à la Nestroy durch einen auf die Erde stürzenden Kometen ein wenig spektakulärer abläuft, fühlt sich der Titel „Die Welt steht auf keinen Fall mehr lang“ aktuell sehr passend an. Ob Ankündigung eines Kometen vor ca. 200 Jahren oder Pandemie heute – Was bleibt ist der Humor.

 

Obwohl sein Schaffensort Wien war, hat er internationalen Ruhm erlangt. Da seine Stücke derzeit nicht mehr so oft auf den Spielplänen großer Häuser stehen, ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für Johann Nepomuk Eduard Ambroisus Nestroy.

 

Thomas Mack verwirklicht seinen lang ersehnten Wunsch – einen Solo-Abend mit Szenen, Liedern und Anekdoten des österreichischen Autors Nestroy. Er verdankt Nestroy (neben dem Jedermann 1992) einen großen Erfolg auf den Laienbühnen im Chiemgau und im Salzburger Land.

 

Macks erste abendfüllende Rolle war „Der Zerrissene“: „in welcher ich nicht nur Schauspielen, sondern auf der Bühne auch singen durfte“. Seine Fassung „Frühere Verhältnisse“ mit dem Salzburger Tourneetheater kam viele Jahre an unterschiedlichen Orten dies- und jenseits der Grenze zum Einsatz.

 

Wer hätte gedacht, dass es bis zur Premiere seines eigenen Nestroy-Abends über 20 Jahre dauern würde? Viele Stücke hat er gelesen und gesehen, er hat Original-Noten besorgt, andere Lieder selbst neu vertont und Anekdoten gewälzt, um dies alles in seine Inszenierung zu verpacken.


TAG DER ARCHIVE - ECHT JETZT?

 

Eintritt frei.

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,           Tel. 089 30 66 80 29 (Mi. 10-12 Uhr, Fr. 15-17 Uhr) www.stadtteilarchiv-freimann.de

 

Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73 (Rückgebäude), Freimann (U6)

TAG DER ARCHIVE - ECHT JETZT?

Post und Telefon - Morsen und Funken - Weltweite Kommunikation auch ohne Internet

 

Vorführung:

Samstag, den 7. März 2020, 10-15 Uhr

Vorführungen beginnen jeweils zur vollen Stunde.

Mohr-Villa Stadtteilarchiv (Nebengebäude)

 

Zum Tag der Archive 2020 lädt das Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann in Zusammenarbeit mit den Funkamateuren des DARC e.V. ein.

 

Auch ohne die heutigen Möglichkeiten des Internets gab und gibt es Wege der weltweiten Kommunikation, an die wir am Tag der Archive erinnern, unter dem bundesweiten Motto Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet.

 

Das Stadtteilarchiv Freimann in der Mohr-Villa stellt Bilder und Dokumente zur Geschichte von Post und Telefon in Freimann aus seinen Beständen vor und gibt darüber hinaus Einblick in seine unterschiedlichen Sammlungen. Gleichzeitig haben die Besucher Gelegenheit, bei Vorführungen der Funkamateure des Deutschen Amateur- Radio- Clubs (DARC, Ortsverband München-Nord), die seit mehr als 25 Jahren in der Mohr-Villa zuhause sind, die faszinierende Welt der Funktechnik und der Morsetelegrafie zu erleben.


DIE FABELHAFTE WELT DER TIERE

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Micaela Czisch,  m.czisch@zirkelev.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

DIE FABELHAFTE WELT DER TIERE

Erzählkonzert für Kinder ab 6 Jahren

 

Sonntag, 9. Februar 2020, 11 Uhr

Gewölbesaal

 

Tatiana Chernichka (Piano) Micaela Czisch (Schauspiel und Gesang) Stephan Lanius (Kontrabass und Schauspiel) stellen Lustiges, Verblüffendes und Wissenswertes aus dem Reich der Tiere vor.

 

Mit großer Spielfreude präsentieren die drei Musiker und Schauspieler eine Auswahl spannender Geschichten rund um Tiere und unser Verhältnis zu ihnen.

Micaela Czisch erzählt, moderiert und verwandelt sich blitzschnell in Katze, Hund oder Maus. Ihre Erzählungen werden virtuos untermalt und musikalisch bebildert von der jungen russischen Pianistin Tatiana Chernichka. Der Kontrabassist und Schauspieler Stephan Lanius entlockt seinem Instrument allerlei "tierische" Laute. In seinen humorvollen kleinen Kompositionen schlüpft er selbst in die Rolle einer Kuh oder eines Elefanten. Unterstützt durch Masken, Puppen und Schattentheater kreieren die drei Künstler starke und überraschende Bilder aus dem Leben der Tiere und unseres Zusammenlebens mit ihnen.

 

Und natürlich haben die jungen Zuschauer immer wieder auch Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, von ihren eigenen Erlebnissen mit Tieren zu berichten oder bei einem Kanon mitzusingen.


 ZIRKUSARIUM

 

Eintritt frei.

 

Anmeldung: Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64,

www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

THEATER:

ZIRKUSARIUM

Tschechisches Puppentheater Toy Maschine für Kindergartengruppen (für Kinder ab 3 Jahren)

 

Freitag, 24. Januar 2020 um 10.30 Uhr

Gewölbesaal

 

Der Zirkus kommt in die Stadt! Aber dieser ist kein gewöhnlicher Zirkus, denn hier treten keine Menschen auf, sondern nur Tiere.

 

Das neuste Stück des tschechischen Puppentheaterensembles Toy Machine ist eine urkomische Show voller unvergesslicher Figuren aus der Tierwelt. Mit handgefertigten Holzpuppen würdigt die Inszenierung die wandernden Puppenspieler der Vergangenheit und betont die Einzigartigkeit und Unersetzbarkeit jedes einzelnen Lebewesens auf der Erde.

 

Das Theater Toy Machine macht Puppen- und Objekttheater. Es knüpft an die tschechische Puppenspieltradition an, aber entwickelt sie zugleich mit eigenen Ideen weiter. Der Kopf des Ensembles ist der Puppenspieler, Dramaturg und Regisseur Tomáš Běhal (geb. 1987), der schon in jungen Jahren mit dem Puppenspiel begann. Seine Ausbildung genoss er bei Marek Bečka vom Theater „Buchty a loutky“ sowie beim „Vater“ der deutschen Puppenspieler Prof. Hartmut Lorenz in Berlin.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung erwünscht.

 

 Info: Mohr-Villa, Tel 089 32 43 264

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Villa EG, Freimann (U6)

NEUJAHRSEMPFANG 2020

 

Sonntag, 12. Jan 2020, 11:30 Uhr

in der Villa

 

Das Jahr 2020 beginnen wir, wie alle Jahre, mit unserem traditionellen Neujahrsempfang. Dieses Jahr mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Außerdem ziehen wir Zwischenbilanz in unserem Prozess der interkulturellen Öffnung. Dabei wollen wir das erste Mal die Auszeichnung „Kultur für Respekt“ verleihen.
Die Mohr-Villa steht für das bunte und weltoffene München, in dem respektvoll miteinander umgegangen wird. In Freimann gibt es zahlreiche Menschen, die sich mit uns für diese Werte einsetzen. Dieses Engagement möchten wir anerkennen. Es freut uns ganz besonders, dass mit der Auszeichnung die Theatergruppe „Grenzenlos“ geehrt wird.

 

Weitere Infos zur Auszeichung Kultur für Respekt


Der erste Freimanner  Christkindlmarkt

 

Info: Mohr-Villa, T 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

Eintritt frei

 

Wo? St.-Nikolaus-Platz, 80939 München

Der erste Freimanner Christkindlmarkt

 

Freitag, 29. November, ab 16 Uhr

Samstag, 30. November, ab 12 Uhr

Sonntag, 1. Dezember, ab 12 Uhr

St.-Nikolaus-Platz

 

Zum ersten mal findet auf dem St.-Nikolaus-Platz in Alt-Freimann ein Christkindlmarkt statt. Dieser Markt wird von ortsansässigen Vereinen und Institutionen veranstaltet und soll ein Markt von Freimannern für Freimanner sein. Es wird Süßes und Herzhaftes sowie Warmes und Kaltes zum Essen und Trinken geben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das ein oder andere Präsent für sich oder seine Lieben an eine der Buden zu erstehen. Nähere Informationen zu dem Programm und den Öffnungszeiten werden zeitnah veröffentlicht.