MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

BILDERGALERIE VERGANGENER PROJEKTE

Der erstr Freimanner  Christkindlmarkt

 

Info: Mohr-Villa, T 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

Eintritt frei

 

Wo? St.-Nikolaus-Platz, 80939 München

Der erste Freimanner Christkindlmarkt

 

Freitag, 29. November, ab 16 Uhr

Samstag, 30. November, ab 12 Uhr

Sonntag, 1. Dezember, ab 12 Uhr

St.-Nikolaus-Platz

 

Zum ersten mal findet auf dem St.-Nikolaus-Platz in Alt-Freimann ein Christkindlmarkt statt. Dieser Markt wird von ortsansässigen Vereinen und Institutionen veranstaltet und soll ein Markt von Freimannern für Freimanner sein. Es wird Süßes und Herzhaftes sowie Warmes und Kaltes zum Essen und Trinken geben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das ein oder andere Präsent für sich oder seine Lieben an eine der Buden zu erstehen. Nähere Informationen zu dem Programm und den Öffnungszeiten werden zeitnah veröffentlicht.


LESUNG ZUM 1. ADVENT

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 - 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Dachgeschoss, Freimann (U6)

LESUNG ZUM 1. ADVENT:

Von Udo Lindenberg bis zum Evangelisten Lukas

mit Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel, an der Harfe Lea Kaya

 

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16 Uhr

Gewölbesaal

 

Am ersten Advent ist es wieder soweit: Auch in diesem Jahr lesen Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel am 1. Advent Texte zur Weihnachtszeit. Dabei knüpfen sie eine Verbindung von der Weihnachtsgeschichte, wie sie der Evangelist Lukas aufgeschrieben hat, zu Autor!nnen und Poet!innen der heutigen Zeit. Im Anschluss gehen wir gemeinsam auf den 1. Freimanner Christkindlmarkt am St.-Nikolaus Platz zum Singen und Punschtrinken.

 

Durch die Auswahl ihrer Texte u.a. von Udo Lindenberg und der Pumuckelzeichnerin Barbara von Johnson, wollen Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel uns die Vielfalt der Gefühle rund um Weihnachten nahebringen.


Eintritt: Euro 15,-

Kartenreservierung unter: 0176-99328480

 

Info: mail@udei.de, Mohr-Villa Tel. 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

Romeo+Julia:

Ein Theaterprojekt von udei e.V.

Bunter Totentanz statt sentimentaler Seelenoper

 

Samstag, den 16. November 2019 um 19.30 Uhr
Gewölbesaal

 

Das udei-Ensemble trifft auf eines der berühmtesten Liebespaare der Welt und ist sofort in einen Strudel aus Hass, Rivalität, Herkunft, Sprache, Religion und Geschlecht verstrickt. Denn: ist eine solche Liebe erlaubt? Kann wahre Liebe von den Zwängen und Vorurteilen der Gesellschaft befreien? Es beginnt ein bildgewaltiger, grotesker, musikalischer Reigen, der die Romanze der beiden Jugendlichen vor dem Hintergrund eines Bandenkriegs rivalisierender Familienclans und zugleich als universelle Erzählung verhandelt.

 

Das Ensemble aus aller Welt

Das Stück wird von jugendlichen Geflüchteten des Hauses Chevalier/Jugendwerk Birkeneck, Musikschülern aus Freising, dem Syrischen Friedenschor und dem Gitarristen Tom Appel interpretiert. Dazu erzählt der Theater- und Filmschauspieler Michael A. Grimm den Mythos einer unmöglichen Liebe.

 

An die heutige Zeit angepasst

Das udei-Ensemble zeigt mit seiner Interpretation keine sentimentale Seelenoper, sondern einen bunten Totentanz, einen Reigen grotesker, stark geschminkter Figuren. Nicht nur

Romantik, sondern auch Gewalt spielen hier eine große Rolle. Das traditionelle Stück wird vom udei e.V. durch das Zusammenbringen unterschiedlichster Kulturen an die heutige Zeit

angepasst.


 STEHT AUF, AUCH WENN IHR NICHT KÖNNT!

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Maximilian Dorner, www.maxdorner.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

LESUNG: STEHT AUF, AUCH WENN IHR NICHT KÖNNT!

Lesung von und mit Maximilian Dorner

 

Im Rahmen des Münchner Klimaherbstes

 

Dienstag, 29. Oktober 2019 um 19.30 Uhr

Gewölbesaal

 

Wer bewegt sich (wie und warum) in der Stadt?

Diese Frage stellt der Münchner Klimaherbst zum diesjährigen Thema „Mobilität“. Auch Maximilian Dorner bewegt sich in dieser Stadt und erzählt aus seiner Perspektive, wie Mobilität mit Rollstuhl in München funktioniert und wie sie noch besser funktionieren könnte.

 

Seit zehn Jahren bewegt sich Maximilian Dorner mit dem Rollstuhl fort. Kein Tag vergeht, an dem er sich nicht über das Eingeschränktsein, das Beschränktsein der anderen, über andere Menschen mit Behinderung oder einen kaputten Lift – und sich selbst wundert. „Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt“, titelt er sein neustes Buch, das seine Leser!nnen auf eine bereichernde, literarisch gewitzte Reise auf Rollen mitnimmt.

 

Dorner versteht es, beide Seiten zu bedienen: Behinderung bleibt persönlich und doch geht sie alle an. Der Autor jongliert beeindruckend zwischen den Welten. Es ist sein persönlicher Aufruf zur Rebellion und eine leidenschaftliche Liebeserklärung ans Leben mitsamt all seinen Widersprüchen.


Beitrag BR Fernsehen (puzzle 23.7.2019)

Trailer Orient Connection

Foto: Marieluisa Lenglachner

 

Premiere: Donnerstag, den 27. Juni 2019 Folgetermine Juni: 29./30.
Folgetermine Juli: 5./6./7. & 12./13./14. &

18./19./20./21. & 25./26./27.
jeweils um 20 Uhr

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Viktor Schenkel/Theater Grenzenlos, kontakt@theater-grenzenlos.org

Radiobeitrag von BR2
Orient Connection (mit Anmod.).MP3
MP3 Audio Datei 9.2 MB

THEATER GRENZENLOS:          ORIENT CONNECTION

Regie: Viktor Schenkel

Dramaturgie, Regieassistenz: Ruth Zapf

 

Premiere: Donnerstag, 27. Juni 2019, 20 Uhr

Remise (Rückgebäude)

 

Alt und Jung, West und Ost, Christlich und Muslimisch – in „Orient Connection“ prallen gleich mehrere Welten aufeinander.

 

Das poetische Bildertheater erzählt von der Begegnung zwischen deutschen Senior!nnen und geflüchteten Jugendlichen, die neben einem Altenstift eine WG beziehen. Zunächst führt die ungewollte Nachbarschaft zu Irritationen und Konflikten, doch bald beginnt eine behutsame Annäherung zwischen den Kulturen und Generationen. Nur: Kann die neugewonnene Begeisterung für das jeweils „Fremde“ den kulturellen Unterschieden und Vorurteilen dauerhaft standhalten?

Heimatverlust, Isolation, Diskriminierung – mit diesen Problemen sehen sich in unserer Gesellschaft nicht nur Geflüchtete, sondern häufig auch alte Menschen konfrontiert. Nach nunmehr drei Stücken von „Theater Grenzenlos“, in denen Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung auf der Bühne standen, bringen wir deshalb in der aktuellen Stückentwicklung „Orient Connection“ erstmals junge Geflüchtete mit deutschen Senior!nnen zusammen.

 

Theater Grenzenlos

„Theater Grenzenlos“ hat sich zur Aufgabe gemacht, mit geflüchteten Jugendlichen Theaterprojekte umzusetzen, die sich neben ihrer Herkunfts- und Fluchtgeschichte ganz besonders mit dem Verlust von Heimat und der Suche nach Zugehörigkeit als existentielle Lebensthemen beschäftigen. Zentrales Anliegen ist dabei, den Jugendlichen einen Raum zu geben, wo sie ihre Geschichte in eine künstlerische Form gießen und ihre kreativen Fähigkeiten ausprobieren können. Sie sollen Gelegenheit bekommen, ihre Stärke und Zerbrechlichkeit zu zeigen, ohne persönliche Schicksale zur Schau zu stellen.


SOMMERVERNISSAGE

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de, www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

SOMMERVERNISSAGE

Kunst, Musik und Tanz auf dem Mohr Villa Gelände

 

Am Sonntag, den 2. Juni 2019 ab 14 Uhr

 

Am Sonntag, den 2. Juni feiert die Mohr-Villa die Kunst und den Sommer mit der jährlichen Sommervernissage! Zu erleben sind Ausstellungen, Konzerte und Auftritte von Freund*innen der Mohr-Villa.

 

Musikpicknick um 14 Uhr: „Disney Fantasy“

Giovanni Michele De Rossi und Tung-Hsing Tsai lassen die Hymnen von Kindheitsheld*innen wie Elsa, Peter Pan und Arielle erklingen.

 

Gemeinschaftsausstellung „Perspektive“

Die „Perspektive“-Ausstellung spiegelt einen Querschnitt der Werke wieder, die in einem Jahr kreativen Schaffens in der Mohr-Villa Kunst-werkstatt entstanden sind.

 

Graphic-Novel-Ausstellung „Crossroads“

Die Ausstellung „war next door“ verbindet Zeichnungen von alltäglichen Situationen aus dem ukrainischen Konfliktgebiet mit den Reaktionen, Gedanken und Geschichten, die diese Bilder hervorrufen.

 

Gemäldeausstellung „morgen?“

Christa Spencers Ausstellung zeigt farbenreiche Portraits von Kindern.

 

Quiltausstellung „Kunststoff – Stoffkunst“

Heidi Försters Art Quilts zeugen von ihrer individuellen Kunstsprache, die durch das Spiel von Material, Farben, Formen und Techniken neue Wege der textilen Gestaltung eingeschlagen hat.

 

Klassik für Alle  „Sommernachtsträume“

Die Sopranistin Elisabeth Vornehm, der Bariton Martin Danes und die Pianistin Nicole Winter öffnen einen Fächer aus bekannten, weltbekannten und weniger bekannten musikalischen Schmankerln rund um den Sommer.

 

Im Garten der Villa zeigen die Ballettschülerinnen von Tina Lizius Ausschnitte ihrer „Global Water Dances“. Das Projekt hat das Ziel auf die Ressource Wasser aufmerksam zu machen.

 

Außerdem trommeln die „Drumophilen“, eine Trommelgruppe der Mohr-Villa, für schönes Wetter am Sonntag, den 2. Juni.


KLASSIK PICKNICKT:                    BAMBINI FRÜHLINGSZEIT

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Carmen Amrein, 0174 855 75 04 carmenamrein@yahoo.de

www.carmen-amrein.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:                    BAMBINI FRÜHLINGSZEIT

Musikpicknick auf Harfe, Hackbrett, Gitarre und dem Frühling im Gepäck

 

Sonntag, 14. April 2019, 11 Uhr

Gewölbesaal

 

Frühlingszeit – das klingt nach Blumenduft und Vogelgezwitscher!

 

Nach ihrem Konzertprogramm „Weltenbummel“ präsentieren die Künstlerinnen Carmen Amrein (Hackbrett, Gitarre, Ukulele) und Katharina Bucher (Harfe, Hackbrett, Gitarre) ihr neues Programm rund um den Frühling.

Carmen und Katharina bummeln durch verschiedenste musikalische Stile und Epochen mit dem Fokus auf den Frühling – erhellend, unterhaltsam und ohrenöffnend!

 

Unter dem Motto „Klassik picknickt“ am Vormittag des zweiten Sonntags im Monat können Groß und Klein klassische Musik und andere Freimanner Familien kennenlernen. Nach den ca. einstündigen Konzerten folgt ein gemeinsames Picknick mit selbst mitgebrachten Kleinigkeiten im Park oder im Gewölbesaal. Picknick und Decken bitte mitbringen. Alkoholfreie Getränke können erworben werden.


OSTERBASAR

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de, www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75 (Rückgebäude), Freimann (U6)

KUNSTWERKSTATT OSTERBASAR

Kreative Basteleien und wunderbare Geschenke für Ostern und Frühling!

 

Sonntag, 14. April 2019, 12-15 Uhr

Kunstwerkstatt

 

Am Palmsonntag öffnet die Mohr-Villa Kunstwerkstatt ihr großes grünes Tor für Interessierte und jede/n, die/der Lust auf etwas Neues hat. Ton, Druck, Holz und Malerei: Die Kunstwerkstatt der Mohr-Villa hat vieles zu bieten. Beim Osterbasar können Besuchende sich ein Bild von der großen Bandbreite der Kunstkurse und offenen Ateliers machen – und gleich selbst Hand anlegen!


Wer noch Dekoration für den morgendlichen Frühstückstisch zu Ostern sucht oder etwas für den Frühlingsgarten, kann handgefertigte Schönheiten auf dem kleinen Basar erwerben – und wenn nichts Passendes dabei ist, können große und kleine Besucher*innen unter fachli-cher Anleitung kreativ werden.
Die Kunstwerkstatt-Dozent*innen zeigen, was hier alles möglich ist: Unter anderem gibt es Kalligraphie-, Töpfer-, Schnitz- und Neuro-Graphik-Workshops!


Musikpicknick vor Bastelnachmittag
Für musikalisch interessierte Familien bietet die Mohr-Villa am Palmsonntag schon ab 11 Uhr Programm: Zusammen mit Hackbrett, Harfe und Gitarre präsentieren die Musikerinnen
Carmen Amrein und Katharina Bucher ihr interaktives Kinder-Konzert „Frühlingszeit“. Nach dem ca. einstündigen Programm mit Frühlingsliedern und Musik aus aller Welt haben die Gäste die Möglichkeit, sich bei einem Picknick mit selbstgebrauchten Snacks und Decken näher kennenzulernen und sich auf den Osterbasar einzustimmen.


VOR 100 JAHREN REVOLUTION IN FREIMANN

 

Ausstellungsdauer: 5.4. – 28.4.2019

 

Ausstellungszeiten: Di, Mi, Do 11 – 14 Uhr;             Do 17.30 – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung, in den Schulferien nur nach Vereinbarung

 

Eintritt frei.

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,

089 3066 80 29, www.stadtteilarchiv-freimann.de treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

VOR 100 JAHREN REVOLUTION IN FREIMANN

Wie der Arbeiteraufstand 1918/19 den Münchner Norden veränderte

 

Eröffnung:

Donnerstag, 4. April 2019, 19 Uhr

Villa EG

 

Durch die Teilnahme der Arbeiterschaft aus den Kruppschen Geschützwerken in Freimann an der Revolution 1918/19 rückte das bisher beschauliche Dorf in den Fokus der Aufmerksamkeit.

 

Die Ausstellung des Mohr-Villa Stadtteilarchivs Freimann beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den dramatischen Ereignissen im April 1919 und ihren langfristigen Folgen für den Ort Freimann.


MOHR-VILLA BRINGT FREU(N)DE

 

Freiwillige Teilnehmer*innen herzlich willkommen. Anmeldung erwünscht.


Info: Helena Nitsche, Tel. 089 324 32 64, treffpunkt@mohr villa.de

 

MOHR-VILLA BRINGT FREU(N)DE

Generationenprojekt der Mohr Villa Freimann


Ab Frühjahr 2019

 

Zu Gast bei Senior!innen

Eine gemütliche Runde karteln, einen Buchskranz binden oder bei einer Tasse Tee über das Leben plaudern. Gemeinschaft erleben und Freundschaften schließen trotz vieler Jahre Altersunterschied: „Das geht!“, sagt Helena Nitsche vom Kulturzentrum Mohr-Villa in Freimann.

 

Im neuen Jahr 2019 möchte das junge Team der Villa verstärkt mit älteren Menschen Kontakt aufnehmen. Dafür wird eine neue Projektreihe ins Leben gerufen: Unter dem Motto „Mohr-Villa bringt Freu(n)de“ werden junge Menschen die Bewohner*innen des SeniorenWohnens Kieferngarten besuchen und mit ihnen in den Austausch treten.

Helena Nitsche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur in der Mohr-Villa absolviert, gab den Anstoß zu diesem Projekt. Bei den ein- bis zweistündigen Besuchen steht der Austausch zwischen den Generationen im Vordergrund: Durch die Begegnung soll zum einen Wissen weitergegeben werden, zum anderen der Horizont erweitert, die Gemeinschaft gefeiert und das Bewusstsein für das Leben der anderen Generation geschärft werden.

 


RASSISMUS UND DEMOKRATIE

 

Eintritt frei.


Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

RASSISMUS UND DEMOKRATIE

Podiumsgespräch mit Schüler*innen der Mittelschule an der Situlistraße

 

 

Mittwoch, 13. März 2019, 18.30 Uhr

Villa Dach

 

Rassistische Äußerungen haben zurzeit in unserer Gesellschaft Konjunktur. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 11. bis 24. März bieten in München jedes Jahr Gelegenheit, sich mit dem Phänomen Rassismus auf verschiedenste Weisen auseinanderzusetzen.

 

Auch die Mohr-Villa lädt seit vielen Jahren zu besonderen Veranstaltungen rund um dieses Thema ein. Dieses Jahr wurden Schüler*innen der Mittelschule an der Situlistraße mit ihrem Lehrer Christian Streit eingeladen, sich am 13. März um 18.30 Uhr näher mit dem Thema „Rassismus und Demokratie“ zu beschäftigen. In einem Podiumsgespräch lassen Jasmin Nefzger, Emily Laubmayer, Bertan Semiz, Kostandinos-Marios Tsakiris, Umutcan Sipahioglu und Darius Domean das Publikum an ihren zum Teil bitteren eigenen Erfahrungen teilnehmen. Sie diskutieren Ursachen und Folgen rassistischer Einstellungen und machen sich Gedanken, wie man der ausländerfeindlichen Tendenz in unserer Gesellschaft wirkungsvoll begegnen könnte.

Wer sich im Nachgang damit beschäftigen möchte, wie man feindliche Äußerungen am besten aushebelt, kann die sechs Poster der Reihe „Was sage ich, wenn..“ der Bundeszentrale für politische Bildung zu Rate ziehen. Diese werden vom 5. bis 28. März darüber aufklären, wie man Antiziganismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Islamfeindlichkeit und Homophobie wirkungsvoll entgegentritt.


Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: www.robertgregorkuehn.com

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

TIERISCHE MATINEE

 

Musikpicknick mit Anna Sutyagina und

Robert Gregor Kühn

 

Sonntag, 10. Februar 2019, 11 Uhr

Gewölbesaal

 

Seit der Mensch durch Orpheus - so die Legende - die Musik erfand, haben auch die Tiere ihren festen Platz in dieser Kunst. Schon in frühesten Kompositionen pfeift, singt und tiriliert es. Aber nicht nur Vogelgesang haben die Musiker*innen aller Jahrhunderte in ihren Musikstücken aufgegriffen – auch die Laute von Pferden, Hunden oder sogar Ochsenfröschen findet man in bekannten musikalischen Werken wieder.

 

Im Eröffnungskonzert der neuen Matinee-Reihe „Klassik picknickt“ in der Mohr-Villa laden Anna Sutyagina, Klavier, und Robert Gregor Kühn, Gesang und Sprache, ins musikalische Tierreich ein.

Zusammen mit ihren animalischen Freunden besuchen sie einen kleinen Dickhäuter namens Babar – und das Publikum darf mitkommen!

Allein, ohne Eltern oder Geschwister, wächst Babar in der Welt der Menschen auf. Wird er noch einmal zurückkehren in seine alte Heimat? Um vielleicht sogar zum König des Dschungels gekrönt zu werden?


NEVER AGAIN

 

Info Mohnblumen: https://www.niemalswieder.com/


Info Mohr-Villa:

Tel. 089 324 32 64 (Mohr-Villa)


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

MOHNBLUMEN UND TANZ FÜR DEN FRIEDEN

Während sich ab dem 11. November die hüfthohen Mohnblumen aus Kunstseide im Mohr-Villa Park im Wind wiegen werden, geht es am selben Tag im Gewölbesaal etwas rhyth-mischer zu. Die Schauspielstudentin Theresa Ihrler präsentiert ihr Tanztheater „Wünsch Dir was“ – ebenfalls anlässlich des 100. Jahrestages des Endes des Ersten Weltkriegs.

NEVER AGAIN

Mohnblumen-Installation von Walter Kuhn

 

ab 11. November 2018

Königsplatz mit Dependance in der Mohr-Villa in Freimann

 

Im November 2018 wird ein spektakuläres Kunst-projekt in München stattfinden. Der Aktions-künstler Walter Kuhn lässt den Königsplatz in einem Meer von mehr als 3000 roten Mohnblu-men erstrahlen. Für drei Wochen verwandelt er den zentralen und geschichtsträchtigen Ort in ein leuchtendes Farbfeld und nutzt die starke Wir-kung für seine Botschaft: Never again! Ein klares Plädoyer für den Frieden. Der Auftakt des Projektes am 11. November ist zugleich sein Anlass: Die Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkrieges vor genau 100 Jahren.

 

Zeitgleich werden auch dutzende Mohnblumen in den Park der Mohr-Villa in Freimann „gepflanzt“ (bis 20. Dezember). Gerade Freimann hatte während der beiden Weltkriege eine wichtige Rolle für München. Die Bayerischen Geschützwerke, die Reichsbahn, SS-Kasernen und Soldatenstationierung prägten den Stadtteil. Die Mohnblumen sind daher auch hier im Münchner Norden ein denkwürdiges und klares Zeichen gegen den Krieg und für den Frieden.

 

Die Mohnblume als Symbol für Kriegsopfer

Walter Kuhn geht mit seiner Aktion bewusst über das Gedenken an gefallene Soldaten hinaus und erinnert auch an die zivilen Opfer aller Kriege bis in die Gegenwart. In vielen englischsprachigen Ländern wird der blutrote Klatschmohn am Poppy Remembrance Day zur Erinnerung an die Opfer der Kriege millionenfach getragen. Der Künstler verbindet dieses Symbol auch mit der Bitte um Verzeihung und Versöhnung für das, was Deutsche an Leid und Zerstörung in der Vergangenheit zu verantworten haben.


Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64

          treffpunkt@mohr-villa.de

TAG DER OFFENEN KUNSTWERKSTATT

 

 

Sonntag, 9. Dezember 2018, 14-19 Uhr

Kunstwerkstatt

 

"Weihnachten wieder anders" unter diesem Motto können Besuchende an kleinen Schnupperworkshops der Kunstwerkstatt teilnehmen. Die selbstgemachten Werke dürfen gerne mit nach Hause genommen werden. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, Spenden für die Materialien sind willkommen.

 

Für das leibliche Wohl ist mit Punsch, Plätzchen, Kaffee und anderen Köstlichkeiten gesorgt.


Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: T 089 3243264

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

LESUNG ZUM ADVENT

Mit Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel

 

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16 Uhr

Gewölbesaal

 

Auch in diesem Jahr lesen Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel am 1. Advent Texte zur Weihnachtszeit.

Dabei knüpfen sie eine Verbindung von der Weihnachtsgeschichte, wie sie der Evangelist Lukas aufgeschrieben hat, zu Autor*innen und Poet*innen der heutigen Zeit.

 

Im Anschluss gibt es Punsch und gemeinsames Singen.


Eintritt frei, Anmeldung gewünscht.

 

Anmeldung: MVHS, www.mvhs.de,

T 089 480 066 868

 

Info: Mohr-Villa-Stadtteilarchiv Freimann, www.stadtteilarchiv-freimann.de , 089 306 68 029

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUF DEN SPUREN DER AMERIKANER IN FREIMANN

Vortrag des Mohr-Villa Stadtteilarchivs Freimann in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule

 

Freitag, 30. November 2018,  18 Uhr

Villa Dach

 

Seit amerikanische Truppen zum Ende des Zweiten Weltkriegs am 30. April 1945 als Sieger in München einmarschiert waren, blieb die Besatzungsmacht mit ihren Soldaten ein Vierteljahrhundert in Freimann präsent.

 

Welchen Einfluss hatten sie auf die Lebens-verhältnisse in Freimann? Wie hat sich die amerikanische Besatzung auf Wohnen und Arbeiten, Schule und Freizeitgestaltung aus-gewirkt? Und wie war das Verhältnis der amerikanischen Soldaten zur einheimischen Bevölkerung und umgekehrt? Diesen Fragen geht Brigitte Fingerle-Trischler, Leiterin des Mohr-Villa-Stadtteilarchivs Freimann, mit Hilfe der im Archiv gesammelten Erinnerungen, Bilder und Dokumente nach und macht einige sonst wenig beachtete Aspekte der Nachkriegsgeschichte bewusst.

Der Vortrag findet im Rahmen des Jahresprogramms „Fremder Freund – Die USA“ der Münchner Volkshochschule statt. Als Schwerpunkt der Volkshochschul-Saison finden daher von 9. Oktober 2018 bis 27. April 2019 zahlreiche Vorträge, Kurse und Workshops rund um die Vereinigten Staaten statt.


Copyright Foto Max Uthoff: Michael Neumeister

Kurz vor der Landtagswahl:
Ein Abend für die Menschlichkeit

 

Theater Grenzenlos zusammen mit

Claus von Wagner, Max Uthoff

und Wally & Ami  Warning

 

Am Mittwoch, 10. Oktober um 19.30 Uhr

Mohr-Villa

 

Das Stück

 

Da Europa Heimatlose nicht mehr aufnimmt, verschlägt es einige von ihnen nach Niemandsland, wo sie sich ratlos umblicken und zuletzt beschließen, einen eigenen Staat zu gründen: NEULAND.

 Doch ohne Regierung geht gar nichts, und schnell sind so nötige Posten wie eine Ministerin für Sprache oder ein Minister für Ästhetik bestallt. Für Reibereien ist sofort gesorgt, denn die große Schere zwischen Arm und Reich bleibt trotzdem weit geöffnet.

Und wo ist das Volk, das regiert werden soll? Die Regierung von Neuland schickt Nachrichten in die Welt: "Mitmenschen gesucht".

Das Theaterstück ist stummfilmähnlich, mit Texttafeln, Schattenbildern und getanzten, pantomimischen Elementen umgesetzt.

 
 Die Künstler*innen

Seit 2014 sind Claus von Wagner und Max Uthoff Gastgeber der Kabarettsendung Die Anstalt im ZDF. 

Wally Warning ist Sänger, Gitarrist, Bassist und Komponist aus Aruba.  Gemeinsam mit seiner Tochter Ami Warning nahm er den Song „Live to Love“ in neu auf.

Theater Grenzenlos e.V.

Unbegleiteten Geflüchteten, die neu in Deutschland angekommen sind und daher am Rande der Gesellschaft leben, wird mit dem Theaterprojekt „Grenzenlos“ die Möglichkeit zum Self-Empowerment gegeben. Erfahrungen, wie die des Zurücklassens der eigenen Familie, die zum Großteil gewaltvolle und traumatisierende Flucht und nicht zuletzt eine ungewisse Zukunft aufgrund des ungeklärten Aufenthaltsstatus sind die Realität dieser Jugendlichen.

 

Theater Grenzenlos e.V. ist eine Kooperation mit der Mohr-Villa Freimann und Global Understanding e.V. – unterstützt durch das Sozialreferat und das Kulturreferat der LH München.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 Platzreservierung:

www.theater-grenzenlos.org/neuland

 Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

 


Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Kontakt und Info: archiv.mohr-villa@gmx.de,  Tel. 089 306 680 29 (Mohr-Villa Archiv)

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

BUCHVORSTELLUNG:                  DIE ENTWICKLUNG FREIMANNS VON DEN ANFÄNGEN BIS ZUR GEGENWART    

mit Brigitte Fingerle-Trischler

 

Freitag, 21. September 2018,  19 Uhr

Villa EG

 

Seit vielen Jahren wird im Stadtteilarchiv in der Mohr-Villa reiches Material zur Geschichte Freimanns gesammelt und zu verschiedenen Themen bei Ausstellungen, Führungen und Erzählabenden nutzbar gemacht.

 

Zum Jubiläumsjahr entstand nun die Idee, diese einzelnen Aspekte zu einer Gesamtdarstellung der Entwicklung Freimanns von den Anfängen bis zur Gegenwart zusammenzufassen. Das daraus entstandene Buch von Brigitte Fingerle-Trischler, Vorstandsvorsitzende des Mohr-Villa Freimann e.V., erscheint im Volk-Verlag und beschreibt mit vielen Bildern den Weg Freimanns von einem überschaubaren kleinen Dorf zum heutigen ständig wachsenden und sich verändernden Stadtteil im Münchner Norden.


Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.                        Bei schlechtem Wetter finden die Konzerte im
Gewölbesaal statt.

 

Info: Mohr-Villa Tel. 089 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

PLAY ME IM PARK:                       DREI KONZERTE UND EIN KLAVIER FÜR ALLE

 

Caroline Deidenbach lässt Bäume aus dem Mohr-Villa Klavier wachsen. Die junge Freimannerin gestaltet das Klavier für „Play me im Park“, einer Kooperation der Mohr-Villa mit der Münchner Straßen-Piano Aktion. Die Stämme stehen für die Verwurzelung im Stadtteil Freimann. Die Verästelungen zeigen die Vielfalt und Buntheit unter dem Dach der Mohr-Villa.

 

Die Mohr-Villa lädt jede und jeden herzlich ein, auf dem Klavier für Freimann in die Tasten zu greifen. Los geht es am 7. September, täglich von 9 - 22 Uhr im Park der Mohr-Villa.

Zusätzlich lädt das Kulturzentrum zum Jubiläum 25 Jahre Mohr-Villa zu drei ganz unterschied-lichen Klavier-Konzerten:

 

Den Auftakt machen die Freimanner Opernsängerin Roxana Lucia Mihai und ihr Mann, der Bariton Robson Bueno Tavares am Sonntag 9. September um 17 Uhr mit „Verführung und Lächeln in der Oper“. Begleitete am Klavier von Tom Smith.

Ein Woche später spielen und singen die Kirchenmusikerin Barbara Thalhammer (St. Albert Freimann) und Evi Haberberger, Leiterin des Frauenchors der Münchner Polizei am Sonntag, 16. September, 17 Uhr „Abendwind und Blumenduft“.

Zum Abschlusskonzert lädt der Mohr-Villa Chor zu einer „QUEEN-Rhapsody“ am Donnertag, 20. September, 19 Uhr ein.


Weitere Info:

treffpunkt@mohr-villa.de oder 089 324 32 64

R Ü C K B L I C K                               Straßen- und Gartenfest               25 Jahre Mohr-Villa

25 Jahre kulturelles Engagement feierte die Mohr-Villa gemeinsam mit vielen Wegbegleitern und Nutzergruppen am 9. Juni 2018.

 

Los ging es mit Kulturreferenten Dr. Hans-Georg Küppers, Metropoltheater- Intendant Jochen Schölch und Mohr-Villa Vorstand Brigitte Fingerle-Trischler. Musik kam von der Freimanner Band So Nostalgia.

Im Anschluss gab es eine Führung über das Mohr-Villa Gelände mit Eröffnung der Ausstellungen sowie des Kunst- und Kinderprogramms im Garten. Auf der Straße luden Feuerwehr, Funkerwerkstatt, Fahrender Raum und viele mehr zum Mitmachen ein.

Abends war die Premiere: „Neuland“ der jungen  Theatergruppe Grenzenlos. Ein schöner Erfolg.

 


MOHR-VILLA - 25 JAHRE KULTUR UND BEGEGNUNG

 

Ausstellungsdauer: 10.6.2018 – 28.6.2018

 

Ausstellungszeiten neu: Di./Mi./Do. je 11 - 14 Uhr & Do. 17.30 - 19.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

Eintritt frei.

 

Kontakt und Info: Mohr-Villa (089) 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:                       MOHR-VILLA - 25 JAHRE KULTUR UND BEGEGNUNG

des Mohr-Villa Stadtteilarchivs

 Im Rahmen des Strassen- und Gartenfestes  „25 Jahre Mohr-Villa“

 

Ausstellungseröffnung:

Donnerstag, 9. Juni 2018,  14.30 Uhr

Gewölbesaal

 

Zum Jubiläum 25 Jahre Mohr-Villa als Freimanner Kulturzentrum zeigt das Stadtteilarchiv anhand ausgewählter Bilder und Dokumente, wie sich das Haus von den ersten Anfängen im Herbst 1993 bis heute entwickelt hat.

 

Zur Eröffnung wir auch ein Film mit Bildern und Videoaufnahmen aus 25 Jahren Mohr-Villa gezeigt.


Eintritt: 8 €


Infos zu weiteren Aufführungen und Reservierung unter www.theater-grenzenlos.org


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

 

 

"NEULAND" DER THEATERGRUPPE GRENZENLOS

Regie: Viktor Schenkel

 

im Rahmen des Straßen- und Gartenfestes          „25 Jahre Mohr-Villa“

Premiere: Samstag, 9. Juni 2018 um 20.30 Uhr

 

Weitere Termine:
Do 14.06.2018
Do 21.06.2018
Fr  22.06.2018
jeweils 20.30 Uhr

 

Theater Grenzenlos zeigt die neue Produktion: „Neuland“

 

Da Europa Heimatlose nicht mehr aufnimmt, verschlägt es einige von diesen nach Niemandsland, wo sie sich ratlos umblicken und zuletzt beschließen, einen eigenen Staat zu gründen: NEULAND.

 

Ohne Regierung geht da gar nichts, und flugs sind so nötige Posten wie eine Ministerin für neue Sprache bestellt. Bei dieser kann sich‘s ja nur um Bayrisch handeln … Für Reibereien ist sofort gesorgt und auch ein Volk wird gesucht, weil irgendetwas zum Herumkommandieren braucht man halt.

Und wo ist das Volk, das regiert werden soll? Die würdige Regierung von Neuland schickt Nachrichten in die Welt: "Mitmenschen gesucht". Na, das kann ja heiter werden … Und wird es auch! Das Utopische, unsere große Hoffnung … wie schwierig es doch ist.

 

Das Theaterstück wird stummfilmähnlich, mit Texttafeln, chorischen Partien, Schattenbildern und getanzten, pantomimischen Elementen umgesetzt werden.

 

Theater Grenzenlos e.V. ist eine Kooperation mit der Mohr-Villa Freimann und Global Understanding e.V. – unterstützt durch das Sozialreferat und das Kulturreferat der LH München.


Interessierte können sich gerne schon vor dem  5. Mai in der Mohr-Villa melden. Gartenutensilien wie z.B. Handschuhe oder Hacke möglichst selbst mitbringen.

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089-3243264 oder treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Villa, Freimann (U6)

DIE MOHR-VILLA PFLANZT AN

Die Mohr-Villa bepflanzt den Gemeinschafts-garten im Hof der Villa und freut sich über fröhliche Freizeit-Gärtner*innen, die mitgarteln wollen.

 

Am Samstag, 5. Mai, 10 bis 12 Uhr wird gemeinsam angepflanzt und alle Interessierten mit und ohne Garten-Erfahrung sind herzlich willkommen, dabei zu sein.

 

Lebenswerte Umwelt – Kräutergarten und Naschgasse

Gemeinschaftsgärten sind kollektiv betriebene Gärten in der Tradition der community gardens.

Neben den Ideen, einen kleinen Kräutergarten, ein Hochbeet mit Gemüse und eine Naschgasse mit Himbeersträuchern zur Selbstversorgung entstehen zu lassen, ist der Mohr-Villa Garten aber auch ein Symbol für den Protest gegen die Agrar-Industrie mit ihren fragwürdigen Methoden der großflächigen Monokultur und des übermäßigen Einsatzes von Pestiziden und hybriden Pflanzen.

 

Denise Romeis koordiniert gemeinsam mit dem Mohr-Villa Team das Projekt.


Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Kontakt und Info: www.theater-grenzenlos.org

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

THEATER-WERKSCHAU: NEULAND

im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus

Freitag, 16. März 2018 um 20.00 Uhr
Mohr-Villa


Die Theatergruppe Grenzenlos zeigt erste Szenen der neuen Produktion: Heimatlose, die über die Meere treiben, gründen auf einem Niemandsland einen eigenen Staat: NeuLand.


Ohne Regierung geht da gar nichts, und flugs sind so nötige Posten wie Gedankenminister, Ministerin für Luft&Liebe oder Wörterministerin bestallt. Für Reibereien wird sofort gesorgt und auch ein Volk gesucht, weil irgendwas zum Schurigeln braucht man halt. Es kommt grad einer, und der will auch nach oben. Na, das kann heiter werden! … Und wird es auch!


Theater Grenzenlos ist eine Kooperation der Mohr-Villa Freimann mit Global Understanding e.V. und Viktor Schenkel (Regie) – unterstützt durch das Sozialreferat und das Kulturreferat der LH München.

 

Regie: Viktor Schenkel, Assistenz: Monika Weissenberger


Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info und Kontakt: Linde Scheringer,

Tel.: 089-331477, www.Linde.Scheringer.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

 

ERZÄHLEN HEILT -

ZUHÖREN AUCH

Erzählnachmittag für die ganze Familie:

im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Linde Scheringer

 

Dienstag, 13. März 2018 ab 17.00 Uhr

Villa Kaminzimmer

 

Bilder- und Geschichtentheater

mit Linde Scheringers Kamishibai

Um zu erzählen braucht man ein Gegenüber, das Geschichten hören will und sich Zeit nimmt. Die Puppenspielerin und Erzählerin Linde Scheringer nimmt sich die Zeit für die Geschichten der geflüchteten Kinder, die in der Bayernkaserne am Helene-Wessel-Bogen wohnen.

 

Gemalte Lebensträume über Vertrauen, Freund-schaften, Familie, Liebe und Zugehörigkeit … das, was uns zusammenhält.

Beim Erzählen nimmt man die/den Andere*n wahr - als Mensch und nicht als Gefahr!

Linde Scheringer erzählt die berührenden und lustigen Geschichten der Kinder nach.


Eintritt frei, Spenden willkommen


Kontakt und Info: 089 324 32 64, Mohr-Villa


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, U6 Freimann

AUSSTELLUNG IM RAHMEN DES "TAG DER ARCHIVE": FREIMANN UND DER MÜLL

 

Samstag, 3. März, 10.00 - 16.00 Uhr

Stadtteilarchiv, Nebengebäude

 

 

Freimann hatte seit dem Beginn der offenen Müllschüttung auf der Deponie Großlappen in den 1950er Jahren unter den Folgen der Müllentsorgung zu leiden. Es wurde nicht nur Müll in die Gärten geweht, wobei es häufig zu Geruchsbelästigungen kam, auch das Grundwasser wurde durch den auf der Deponie entstandenen Giftsee belastet. Als 1988 zusätzlich eine Sondermüllsammelstelle eingerichtet werden sollte, kam es zu heftigen Protesten unter der Federführung der Aktionsgemeinschaft „Rettet den Münchner Norden“.

 

Insbesondere wurde das Fehlen einer vollständigen Sicherheitsanalyse kritisiert. Durch die Proteste konnte schließlich eine wesentliche Reduzierung der Schadstoffbelastung erreicht werden.

 

Ein großer Bestand unseres Stadtteilarchivs zu diesem Thema stammt aus dem Nachlass von Walter Wettstein (1923-2015), der maßgeblich an den Müllprotesten beteiligt war und durch umfangreiche Recherchearbeit und beharrliches Nachfragen Verbesserungen bei der Sicherheit der Entsorgung durchgesetzt hat.

 


Eintritt frei, Spenden willkommen


Kontakt und Info: theater-grenzenlos.org


Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, U6 Freimann

"NEULAND" MIT DER THEATERGRUPPE GRENZENLOS

Regie: Viktor Schenkel

 

Sonntag, 28. Januar, 17.00 Uhr

Villa EG

im Rahmen der Finissage "Fremd ist der Fremde nur in der Fremde" von Günter Wangerin

 

Werkschau der Mohr-Villa Theatergruppe Grenzenlos

Heimatlose, die über die Meere treiben, gründen auf einer Insel einen eigenen Staat: NeuLand.

Ohne Regierung geht da gar nichts, und flugs sind so nötige Posten wie Gedankenminister, Ministerin für Luft&Liebe oder Wörterministerin bestallt. Für Reibereien wird sofort gesorgt und auch ein Volk gesucht, weil irgendwas zum Schurigeln braucht man halt. Es kommt grad einer, und der will auch nach oben. Na, das kann heiter werden! … Und wird es auch!

 

Theater Grenzenlos ist eine Kooperation von Mohr-Villa Freimann, Global Understanding e.V. und Viktor Schenkel (Regie) – unterstützt durch das Sozialreferat und das Kulturreferat der LH München, sowie den Verein Lichterkette.