MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

THEATER GRENZENLOS

ZEITUNG

Link zur Mohr-Villa Zeitung

NEWSLETTER

Anmeldung per Mail an

treffpunkt@mohr-villa.de 

BILDERGALERIE VERGANGENER PROJEKTE

DIE MOHR-VILLA PFLANZT AN

Die Mohr-Villa startet einen Gemeinschafts-garten im Hof der Villa und freut sich über fröhliche Freizeit-Gärtner*innen, die mitgarteln wollen.

 

Ab Samstag, 7. Mai, wird gemeinsam angepflanzt und alle Interessierten mit und ohne Garten-Erfahrung sind herzlich willkommen dabei zu sein.

 

Lebenswerte Umwelt – Kräutergarten und Naschgasse

 

Gemeinschaftsgärten sind kollektiv betriebene Gärten in der Tradition der community gardens.

Neben den Ideen, einen kleinen Kräutergarten, ein Hochbeet mit Gemüse und eine Naschgasse mit Himbeersträuchern zur Selbstversorgung entstehen zu lassen ist der Mohr-Villa Garten aber auch ein Symbol für den Protest gegen die Agrar-Industrie mit ihren fragwürdigen Methoden der großflächigen Monokultur und des übermäßigen Einsatzes von Pestiziden und hybriden Pflanzen.


Interessierte können sich gerne schon vor dem  7. Mai in der Mohr-Villa melden. Wir freuen uns auch über Pflanzenspenden wie Himbeer-stauden, Rhabarber oder Johannesbeerstauden.


Denise Romeis koordiniert gemeinsam mit dem Mohr-Villa Team das Projekt.


IDENTITÄT IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG - Impulse des politischen Unbehagens -           Eine interdisziplinäre und transkulturelle Kunstausstellung

Gemeinschaftsaustellung unter der Leitung von der Künstlerin Corina Toledo

 

Ausstellungsdauer: 5.12.2015 -29.01.2016

 

Ausstellungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag 11 - 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung

In den Weihnachtsferien keine Öffnungszeit

 

Der Eintritt ist frei.

 

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

 

FÜHRUNGEN MIT DR. CORINA TOLEDO

Donnerstag, 21.01.2016, 19 Uhr

Die Ausstellung ist als eine außerparlamen-tarische und außeruniversitäre Diskussions-plattform zu verstehen. Durch die interaktive Teilnahme von Kunstinteressierten und BesucherInnen leistet die Ausstellung einen Beitrag zum interkulturellen Dialog. 

 

Das Projekt ist als eine erlebnisorientierte Veranstaltung angelegt, denn es werden interaktive und interkulturelle Gruppen-führungen angeboten. Führungen in Spanisch, Deutsch, Englisch und Türkisch.

Anmeldung unter: Dr. Corina Toledo, Mail: corinatoledo@gmx.de, Tel. 0049-8133 994444, Mobil. 0049- 178 198 7355

 

 

FINISSAGE MIT KONZERT VON EBOW

Freitag, 29.01.2016, 19 Uhr

Mit ihrer Musik und ihren Texten ist die Deutsch-Rapperin, die mit bürgerlichem Namen Ebru Düzgün heißt, eine der wenigen Künstlerinnen, die sozialkritische Texte auf Hochdeutsch singt.

 

 

Info: Dr. Corina Toledo, Mail: corinatoledo@gmx.de, Tel. 0049-8133 994444, Mobil. 0049- 178 198 7355,

 

www.frau-kunst-politik.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Erd- und Obergeschosse, Freimann (U6)

IDENTITÄT IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG

Impulse des politischen Unbehagens -                                Eine interdisziplinäre und transkulturelle Kunstausstellung

Gemeinschaftsausstellung unter der Leitung von der Künstlerin Corina Toledo

 

 

Die Gemeinschaftsausstellung befasste sich mit der brisanten Frage, wie sich Identitätsbildung und -wahrnehmung in Zeiten der Globali-sierung gestaltet. Mit der Globalisierung erleben wir eine rasante Entwicklung internationaler Verflechtungen in fast allen Bereichen. Das führt zu einer weltweiten Verfügbarkeit von Elementen aller Kulturen. Das Ziel der Ausstellung ist es, mit einem breiten Publikum darüber nachzudenken, welche Werte und Lebensvorstellungen unsere Persönlichkeit prägen. Welche Faktoren spielen besonders für Frauen eine Rolle bei der Identitätsbildung und –wahrnehmung in Zeiten zunehmender Globalisierung?

 

In Zeiten der Globalisierung bedeutet hier, dass heute kaum eine Gesellschaft umhin kommt, sich mit der „Fremde“, mit anderen Kulturen auseinanderzusetzen. In Zeiten der Globali-sierung bedeutet auch die „Ökonomisierung der Globalisierung“, sprich alle Lebensbereiche unterliegen dem Primat der Wirtschaft, wo der Mensch nur noch als „Homo oeconomicus“ definiert wird. Aber es entsteht nicht gleichzeitig ein „globales Wertesystem“, sondern eine Welt voller Dichotomien, wie beispielsweise zwischen „Die Bösen“ gegen die „Zivilisierten“.

Wie können sich in diesem globalisierten Kontext Identitäten bilden oder verändern?

 

Die Flüchtlingsbewegung als direkte und indirekte Folge der Globalisierung weist auf die Aktualität des Themas hin. Auch hier wird Identität neu definiert, für die "Ureinwohner" wie auch für die Flüchtlinge.

 

Die mitwirkenden KünstlerInnen – aus Malerei, Skulpturen und Musik – wurden von der Autorin, Dr. Corina Toledo, eingeladen, das Thema aus ihrem jeweils eigenen Blickwinkel mit unter-schiedlichen Schwerpunkten zu reflektieren und sich auf die Suche nach ganz persönlichen Antworten zu begeben. Die gezeigten Arbeiten und Werke spiegeln diesen Reflexionsprozess wieder. Mitwirkende sind Corina Toledo, Angela Lenk, Barbara von Johnson, Ebru Düzgün (alias Ebow) und Aylin Özdoğan.

 

Die Techniken und Materialien der ausgestellten Werke sind so unterschiedlich wie die Künstlerinnen selbst - Spachteltechnik, Acryl, Pigmente, Kreide, Collage, Tusche, Kohle, Wischtechnik, Stoffe, Ton, Holz.

 

Impressionen von der Vernissage am 4.12.2015 finden Sie unter:

https://www.youtube.com/watch?v=XYbhJfzg934


Weitere Ausstellungen, Aktionen und Lesungen im Rahmen der Themenwochen "Angekommen in Freimann" finden Sie bitte in der Mohr-Villa-Zeitung für Spetember Oktober 2015

ANGEKOMMEN IN FREIMANN

 

Eine Ausstellung des Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann zur Geschichte der Migration seit dem 19. Jahrhundert

 

Vernissage: Fr, 2. Oktober 2015, 19 Uhr

 

Das Thema Migration ist zur Zeit in aller Munde. Für Freimann ist es seit langem ein wesentlicher Bestandteil seiner Geschichte.

Bereits im 19. Jahrhundert lässt sich zeigen, wie Freimann von und mit Zuwanderern gelebt hat, auch wenn der Umkreis der Herkunftsorte bei weitem kleiner war als heute.

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist Freimann um ein Vielfaches gewachsen – infolge der Industrialisierung, der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs, des Wachstums der Großstadt München, des Ausbaus der Universitätsstadt Garching. Immer neue Wellen von Zuwanderung verändern bis heute das Gesicht Freimanns.

Diese Entwicklung zeichnet die Ausstellung anhand ausgewählter Dokumente und persönlicher Erfahrungsberichte nach und möchte zugleich einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Integration von Migranten und Migrantinnen leisten.


Mohr-Villa goes Camp - ein Himmel voller Tiere
Geflüchtete Menschen und Ehrenamtliche gestalteten die Kinderspielecke im neuen Ankunftszentrum in Freimann

 

Samstag, 5. September, ab 11 Uhr

Mohr-Villa Kunstwerkstatt

 

Das Ankunftszentrum in der Maria-Probst-Straße läuft seit dem ersten Tag auf Hochtouren, Zelte wurden bereits aufgestellt um die vielen ankommenden Menschen aufzunehmen. Auch viele Kinder erreichen täglich das Ankunftszentrum.

Ein paar Helfende haben sich vorgenommen, für die Kinder eine freundliche Spielecke in der großen Ankunftshalle herzurichten. Aus Holz wurden Tiere gebastelt und bemalt und dann in der Spielecke aufgehängt.

 

Ein Projekt der Mohr-Villa Kunstwerkstatt  in Kooperation mit Diakonia und Flüchtlingshilfe München e.V.


Info und Anmeldung:

Mohr-Villa, Tel 089-3243264 (ab 31.8.2015)
Wo? Kunstwerkstatt der Mohr-Villa


Sommervernissage - 3 Ausstellungen, 3 Gebäude, 1 Park , 6 Tänzerinnen, 2 Chöre

 

Sonntag, 7. Juni, ab 16 Uhr

Mohr-Villa Gelände, Situlistraße 73-75


Die Mohr-Villa lud zur diesjährigen Sommervernissage ein – ein Fest der Begegnung aller Freunde und Nutzergruppen der Villa gepaart mit drei Kunst-Ausstellungen, Gesang, Tanz und guter Laune.


Zeitgleich wurden drei Ausstellungen eröffnet:

 

> Ausstellung „Spots – China in 10 Tagen“ mit Kunstschaffenden aus dem Berufsverband
Bildender Künstlerinnen und Künstler (BKK)

> Ausstellung „colorsphere“ - Experimentelle Fotografie und Malerei mit Nancy E. Herzog
und Bernd A. Schillmeier

> Ausstellung „Quadrati“ mit Klaus Wingefeld (alias Claudio)

 

Mehr dazu unter AUSSTELLUNGEN 2015



Künstlergruppe "Der Blaue Vogel" - Drei Streetartkünstler aus München

Mit freundlicher Unterstützung des Jugendkulturwerks

und des Vereines Flüchtlingshilfe München e.V:



Bilder hier!!!

„Blauer Vogel goes Camp“

Street-Art mit dem Münchner Künstlertrio „Der blaue Vogel“ und Flüchtlingen in der Bayernkaserne

 

Freitag, 6. Februar 2015, 17-19 Uhr,

Mohr-Villa Kunstwerkstatt

Samstag/Sonntag, 7./ 8. Februar 2015,

11- 16 Uhr, ehem. Bayernkaserne

 

Die Flüchtlingsunterkunft hat eine neue Kleiderkammer und die Künstler vom „Blauen Vogel“ haben dafür gesorgt, dass man das auch sieht. In der Aktion „Blauer Vogel goes Camp“ gestalteten sie mit Flüchtlingen gemeinsam die Halle 28 in der Bayernkaserne.

„Der blaue Vogel“ sind drei Münchner Street-Art-Künstler, die viel Erfahrung mit Straßenkunst haben. Das Projekt hat die Menschen, die im Camp leben, miteinbezogen. Unterstützt wurden sie dabei von der Kunstpädagogin Marlene Pruss.

Neben der Kunst standen Spaß und Selbstermächtigung der Camp-BewohnerInnen im Zentrum. Denn meist haben die Flüchtlinge auf Ihrer Flucht und nach Ankunft in Deutschland viel Fremdbestimmung erleben müssen.

 

Los ging es am Freitag, den 6. Februar, um 17 Uhr in der Mohr-Villa Kunstwerkstatt.


Das Projekt ist Teil der Initiative

Kunst und Kultur für Respekt

im freundlicher Hilfe der Färberei (KJR München)

MOHR-VILLA GOES CAMP:

EIN BILD ALS BRÜCKE

 

19.-21. September 2014

am Eingang der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne („Camp“), Heidemannstr. 60

bei schlechtem Wetter: 26.-28.9.2014

 

Unter Anleitung der Münchner Künstlerin tooz gestalten junge Flüchtlinge, die im Camp leben und Studierende des Freimanner Collegium Oecumenicum den Eingangsbereich der ehemaligen Bayernkaserne.


„Ein Bild als Brücke“ will den Austausch: Zusammen getragen werden Geschichten von Heimat, Flucht und unsicherem Aufenthalt in Deutschland, genauso wie die Erfahrungen der Studierenden des Collegium Oecumenicum, die ebenfalls aus aller Welt kommen.

Gemeinsam ist allen Beteiligten die Lust am kreativen Gestalten. Positives Umwenden gemachter Erlebnisse und sich selbst eine Stimme zu geben werden hier möglich. So hilft das Malprojekt das anonyme Nebeneinander zwischen Münchner BürgerInnen und den Flüchtlingen mit einem bleibenden Symbol zu überbrücken.

 

Mit freundlicher Unterstützung des BA 12 und einer Spende von Ulrike Dönitz.

 

Bilder hier

 


 

Unter dem Titel „Kunst im Denkmal“ haben wir im September ghanaische und deutsche KünstlerInnen des Netzwerkes „global art - local view“ eingeladen. Inspiriert von ihrer Begegnung auf dem Gelände der Mohr-Villa erschafften sie in einer Art „interkulturellem Kunstlabor“ Installationen, Malerei, Filme, Photographien und Performances, die zum Tag des offenen Denkmals präsentiert wurden.

 

Höhepunkt war der „Artist Talk“ mit ghanaischen und deutschen KünstlerInnen um 15 Uhr. Sie erzählten von den ausgestellten Werken, die im Laufe ihres Aufenthaltes in der Kunstwerkstatt entstanden sind. 

 

Zeitgleich war die Ausstellung „Zeitausschnitte“ von Liz Schinzler und Klaus Herbrich mit Malereien und Skulpturen im Gewölbesaal im Nebengebäude geöffnet. Und es gab regelmäßige Führungen über das denkmalgeschützte Gelände der Mohr-Villa.


Weitere Infos zu den KünstlerInnen und Kontakt: Mohr-Villa, Tel. 089 – 324 32 64

 

Zu den Bildern

TAG DES OFFENEN DENKMALS 2014

„Kunst im Denkmal“

 

Am Sonntag, den 14. September 2014
von 14 bis 18 Uhr
mit einem „Artist Talk“ um 15 Uhr

Mit ghanaischen und deutschen KünstlerInnen des Netzwerks „global art – local view“ sowie den KünstlerInnen Liz Schinzler (Malerei) und Klaus Herbrich (Skulptur) der Ausstellung „Zeitausschnitte“.

 

Auch dieses Jahr öffnet die Mohr-Villa zum „Tag des offenen Denkmals“, stand diesmal unter dem Motto „Farbe“. Bei Farbe kommt in der Mohr-Villa sofort das Thema Kunst in den Sinn. Jeden Monat eröffnet die Villa zwei Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst und auch in der Kunstwerkstatt entstehen in Ateliers und Kursen das ganze Jahr über Kunstwerke. Farbe spielt dabei fast immer eine entscheidende Rolle. Das Gelände der Mohr-Villa ist Ort der Inspiration für zeitgenössische Kunst.
 

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals bietet die Mohr-Villa Freimann auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm bei freiem Eintritt
Denkmaltag "Kunst im Denkmal" mit "Interkulturellem Kunstlabor" mit KünstlerInnen aus Ghana und Deutschland
Denkmaltag "Kunst im Denkmal" mit "Interkulturellem Kunstlabor" mit KünstlerInnen aus Ghana und Deutschland
Ausstellung "Zeitausschnitte"  am "Tag des Denkmals"
Ausstellung "Zeitausschnitte" am "Tag des Denkmals"

Kinder des Olymp, in der Regie von Marcel Carné einer der größten Kinoerfolge der Nachkriegs-zeit, ist ein bis heute umschwärmter Klassiker, der Spiel und Wirklichkeit meisterhaft und höchst poetisch miteinander verwebt. Eine Hommage an das Geschichtenerzählen und das Theater, an Gefühle und die Liebe.

Jacques Prévert 

KINDER DES OLYMP

Regie JOCHEN SCHÖLCH

 

FREILICHT IM PARK DER MOHR-VILLA

 10.-12. Juli • 16.-19. Juli 2014  • 30./31.Juli
1./2.August • 5.-9. August • 12.-16. August
Beginn 20.00 Uhr 


Freilichtaufführung im PARK der MOHR-VILLA 
Bei Regenwetter finden die Vorstellungen im
METROPOLTHEATER statt.
 

Paris im Jahre 1827 in der Welt der Straßenkünstler und Gaukler: Vier Männer sind einer Frau verfallen. Sie alle lieben die schöne Garance oder wollen von ihr geliebt werden - Garances Zuneigung aber ist flüchtig. Sieben Jahre später kreuzen sich ihrer aller Wege erneut...
Liebe, Enttäuschung und Hoffnung verflechten sich in diesem melancholischen Liebesdrama zu einem gleichnishaften Gesamtbild vom Leben als Theater und vom Theater als Lebensbühne.

 

Kartentel.: 089 - 32 19 55 33

Website: www.metropoltheater.com

 

Zur Bildergalerie


 

Theater ohne Worte
beim Spielefest des Carl-Orff-Bogen Park

am Mittwoch, den 30. Juli 2014, 15 Uhr

 

Mit der Künstlerin Ingrid Irrlicht und allen Familien die Lust haben dabei zu sein.
Die Freimanner Künstlerin Ingrid Irrlicht gestaltet im Rahmen des Spielefests des Carl-Orff-Bogen Park einen Theaternachmittag. Er dient zur Begegnung im Stadtteil für alle Kinder und Familien, unabhängig von Herkunft oder Kultur. Jeder, der Lust hat mitzumachen, kann vorbeischauen, so werden auch Flüchtlingsfamilien und -kinder, die momentan in der ehemaligen Bayernkaserne wohnen, am Theaternachmittag teilnehmen.

 

Mit viel clowneskem Humor und ganz ohne Worte bringt die erfahrene Pantomimin und Performerin Klein und Groß zum Lachen. „Miteinander lachen –  nicht übereinander“ lautet das Motto ihres Programms, mit dem sie seit Jahren erfolgreich in In- und Ausland gastiert.

 

Ingrid Irrlichts Spiel zeigt, dass alle Menschen überall gerne lachen und dass mit Humor auch das aktive Aufeinander-Zugehen leichter fällt.

Zu den Bildern


SOMMERVERNISSAGE


Am Sonntag, 6. Juli eröffnete die Mohr-Villa 4 Ausstellungen und beschloss das Studierenden-Projekt Ab-Art mit einer Finnissage.

 

5 Kunstprojekte - 1 Termin - der in einer großen Party im Garten der Mohr-Villa mündete.

 

Zur Bildergalerie


"BÜCHER AUS DEM FEUER"


Jedes Jahr zum 10. Mai - Lesung am Odeonsplatz aus den Werken verfemter DichterInnen zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung (10. Mai 1933).

Eine Lesung gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

 

Jeder ist eingeladen, mitzulesen.

 

Anmeldung direkt bei Gerhard Schmitt-Thiel

Mobil: 0171-3502462

 

Info: www.buecherlesung.de

Fotos hier!

 

 


AUFBAUJAHRE IN FREIMANN

 

Die 50er und 60er Jahre

Erzählabend in der Reihe: Erinnern, Erzählen, Zuhören

 

Wie sah Freimann vor etwa 50 Jahren aus? Wie lebte man in der Zeit des Wirtschaftswunders? Das Mohr-Villa Stadtteilarchiv lädt ein, Erinnerungen zu teilen. Erinnerungsstücke aus dieser Zeit sind willkommen.

 

Freitag, 9. Mai, 19 Uhr

Villa EG

 

Fotos hier!

 

Info: Brigitte Fingerle-Trischler

Tel: 089 - 324 3264


Fremde Nachbarn?
Sinti - Schausteller - Artisten
seit Generationen in Freimann

 

Gesprächsabend zum internationalen Tag gegen Rassismus mit

- Elisabeth Schmidt, Sankt Michaelsbund/ Radioredaktion

- Uta Horstmann, Dipl.Sozialpädagogin

- Natascha Wittmann und weiteren VertreterInnen der Siedlung an der Hilsbacherstraße

 

Seit mehr als fünfzig Jahren wohnen Sinti- und Schaustellerfamilien am Nordrand Münchens in Freimann, lange Zeit in Wohnwagen und Behelfsunterkünften nahe den städtischen Entsorgungseinrichtungen, seit 2002 in einer festen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Wohnanlage. Obwohl Nachbarn, sind sie vielen Freimannern fremd geblieben. Was die Besonderheit ihrer Lebensgemeinschaft ausmacht, ihre Geschichte und Lebensgewohnheiten sind Thema eines Gesprächsabends zum Internationalen Tag gegen Rassismus in der Mohr-Villa

 

Freitag, 21. März 2014, 19 Uhr

Mohr-Villa Dachgeschoss

 

Eintritt frei

Info: Brigitte Fingerle-Trischler
Mohr-Villa 089- 3243264

Fotos hier!


DIE WAHRNEHMUNG
VON FRAUEN IN WESTLICHEN
UND MUSLIMISCHEN GESELLSCHAFTEN

Corina Toledo (Chile), Vilma Sousa-Dimpfl (Brasilien), Rita Mascis (Italien), Drago Druskovic (Kärnten-Slowenien), Katalin Bereczki Kossack (Ungarn), Houschang Sanaiha (Iran) und Kaouther Tabai (Tunesien)

Das Projekt folgt einem interdisziplinären und transkulturellen Ansatz. Die internationalen KünstlerInnen reflektieren „Die Wahrnehmung der Frau“ aus ihren jeweiligen Perspektiven. Die Reflexion basiert auf eigenen Erfahrungen und entsteht aus bewussten und/oder unbewussten Empfindungen heraus. Dieser Prozess fließt ein in die Gemälde, Skulpturen oder Texte. Die Kunstausstellung zeigt mehrere Aspekte. Zum einen die Rollen und Funktionen von Frauen in der privaten und öffentlichen Sphäre. Aber auch die Migrationsgeschichte der in Europa lebenden KünstlerInnen, und deren Subjektivität und Objektivität im Bezug auf Diskurse und die Realität.

 

Vernissage: Samstag, 8.3.2014,  18:30 Uhr
Villa Obergeschoß

 

30.4.2014, 19 Uhr 
Lesung mit Cornelia Naumann

 

Finissage: 4.5.2014, 17 Uhr 
Lesung mit Kaouther Tabai

Fotos hier!


MOHR-VILLA TRIFFT FLÜCHTLINGE

 

Ein Kunst-Projekt der Mohr-Villa Kunstwerkstatt, Serena Widmann und Flüchtlingen aus der Bayernkaserne

 

Vernissage: 10. Januar 2014, 19 Uhr

Villa Dach
Ausstellungsdauer: 11. Januar - 2. März 2014

Geöffnet: Di bis Fr, 11 - 15 Uhr,
weitere Ausstellungszeiten nach Vereinbarung,

Mohr-Villa Tel. 089 - 3243264

„Wir brauchen keine Künstler zu sein, wir machen einfach“  (Elena Deidenbach)
Das ist der Grundgedanke.
Die Ausstellung zeigt Bilder gemalt von Flüchtlingen, entstanden in der Mohr-Villa Kunstwerkstatt. Die oft sehr farbenfrohen Werke zeigen abstrakte, aber auch viele lebensnahe Motive. Mal ist ein Bild mit dickem Pinselstrich gemalt, mal ist es eine filigrane Zeichnung.

Fotos hier!


SYSTEMRELEVANTE KUNST
mit Künstlerinnen und Künstlern aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland und Österreich

12 internationale Künstlerinnen und Künstler stellen hier aus. Sie fanden über die politische Aussage Ihrer Werke zueinander. Sie zeigen in Ihrer Kunst aktuelle Missstände unserer Gesellschaft auf und konfrontieren den Besucher mit Bildern, die man manchmal nur zu gerne verdrängen möchte. Die Gruppenausstellung kommt aus Paris nach München, wo sie im September 2013 bereits zu sehen war. In jedem der Werke steht der Mensch selbst im Mittelpunkt - in Malerei, Fotokunst und Skulptur. Jeder Künstler, jede Künstlerin geht auf ihre, seine ganz spezielle Weise die Themen an.

Vernissage: 10.01.2014, 19 Uhr
Mohr-Villa EG

Dauer der Ausstellung: 11.1.14 - 2.2.14
Ausstellungszeiten:
Mittwoch, Donnerstag 11 – 15 Uhr
Freitag nach Vereinbarung 11 – 15 Uhr
Sonntag nach Vereinbarung 17 – 20 Uhr

Info: Peggy Steike, Tel. 08143 - 99 27 929

 
Fotos hier!


TAG DES OFFENEN DENKMALS

 

Der Tag, am Sonntag, den 8. September, stand dieses Jahr unter dem Motto "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale". Denn auch in Freimann, sogar auf dem Gelände der Mohr-Villa gibt es noch sichtbare Spuren, die an die unheilvolle Geschichte der Zeit des Nationalsozialismus erinnern.

 

Sonntag, 8. September 2013 , 14 bis 18 Uhr

 

Radtour ab 15 Uhr

Treffpunkt Mohr-Villa

 

Fotos hier!

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals bietet die Mohr-Villa Freimann auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm bei freiem Eintritt

4M-ART
Abschlussausstellung des Studiengangs
Kunst und Multimedia der LMU München


Der vierte Jahrgang des jungen Bachelor-Studiengangs Kunst und Multimedia an der LMU präsentierte seine Abschlussarbeiten 2013. Die besondere Studienfachkombination verknüpft die Disziplinen Kunst und Informatik und bietet so ein breites Spektrum an Einsatzgebieten und Ausdrucksmöglichkeiten: Die 18 Absolventen vereinten die beiden kontrastreichen Komplexe gekonnt. So entstandt eine äußerst facettenreiche Ausstellung, in der sich die Positionen teilweise widersprachen – ohne dabei das Format zu sprengen.

Vernissage: Mittwoch, 31.7, 19 Uhr
Erdgeschoss des Hauptgebäudes der Villa

Ausstellung: 1.8. -  4.8.2013
Malworkshop: Samstag, 3. 8. ab 15 Uhr 

in der Kunstwerkstatt

Führung: Samstag, 3. August ab 18 Uhr

Finissage: Sonntag, 4. August, 17 bis 20 Uhr
Infos: Dr. Brigitte Kaiser, Tel.: 089 / 2180 - 5259

 

Fotos hier !


PERSPEKTIVE 2013

Ausstellung der Kunstwerkstatt


Zum vierten Mal fand die Gemeinschaftsausstellung der Mohr-Villa Kunstwerkstatt statt.
Die Ausstellung „Perspektive“ spiegelte einen Querschnitt der in der Mohr-Villa durch Kurse entstandenen Werke. Die gezeigten Techniken waren vielfältig wie das Kurs-Angebot der Werkstatt: von Acryl auf Leinwand, Papier und Karton, Öl und Aquarell bis zu Skulpturen und Werken aus Ton, von Kinderhand und durch Erwachsene geformt – naiv bis professionell.

Ausstellung: 6.7. - 28.7.2013

www.mohr-kunst.de

 

Fotos hier !


Mohr-Villa trifft Musikhochschule

Konzert mit Clara Grünwald (Violoncello) und Hsu-Chen Su (Klavier)

"Romantisches und Virtuoses für Violoncello und Klavier"

Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier e-moll
Nicolo Paganini: Variationen auf einer Saite über ein Thema von Rossini
Francis Poulenc: Sonate für Violoncello und Klavier

Sonntag, 7. Juli 2013 19 Uhr
Gewölbesaal

 

Fotos hier!


GLOBAL WATER DANCES Samstag, 15. Juni 2013, 15:30 Uhr

GLOBAL WATER DANCES

MUNICH 2013


Tanzschüler der Ballettschule Lizius stellten sich dem Thema Wasserressourcen und Umweltverschmutzung. Mit Texten und einer Liveperformance führten sie dem Zuschauer vor Augen, wir sensibel und zerbrechlich unser Ökosystem ist und zeigten mögliche Wege aus der Misere auf.

Samstag, 15. Juni 2013, 15:30 Uhr
Park der Mohr-Villa

 

Fotos hier!


Informationen zur global water dances - Veranstaltung finden
sich unter www.globalwaterdances.org

 


Play me I'm Yours in der Mohr-Villa Mai 2013

PLAY ME I'M YOURS

Munich 2013

 

13 von lokalen Künstlern gestaltete Pianos werden vom 4.- 19. Mai ungewöhnliche Orte in und um München verschönern und beleben.

 

Der Mohr-Villa Park ist ein solcher Ort:

 
Das Piano kann alle Tage von 10-20 Uhr im Park der Villa bespielt werden.


Info und Anmeldung größerer Sessions über die Website: 

www.pmiy.de

 

Eintritt frei

 

Projektpartnern: 

Musik mit Kindern München e.V.

 


BÜCHER AUS DEM FEUER

 

Zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis am 10. Mai 1933 werden wieder in ganz Deutschland Texte aus den damals verbrannten Büchern vorgelesen, so in München u.a. am Odeonsplatz.


Es lesen u.a. Gerhard Schmitt-Thiel, Gustava Everding, Dieter Hanitzsch, Martin Müller, Michaela May, Helmut Schleich, Constanze von Hassel, Dieter Reiter, Natalie Amiri, Suzanne von Borsody, Martin Pfisterer, Sandra Demmelhuber, Peter Machac & Monika Strauch, Renate Hausdorf, Ricci Hohlt, André Hartmann, Julia Schmitt-Thiel, sowie Schülerinnen und Schüler der Situlischule.

Freitag, 10. Mai 2013
12.00 bis 14.00 Uhr

Lesung am Odeonsplatz

 

Info: www.buecherlesung.de

 

>> weitere Info und Fotos


JUGEND IM NATIONALSOZIALISMUS

Ausstellung Münchner Schülerinnen und Schüler

Münchner Schülerinnen und Schüler haben fast zwei Jahre lang das Leben Gleichaltriger während der nationalsozialistischen Herrschaft erforscht: Sie haben eine Planegger Familie als Zeitzeugen befragt.

Vernissage: 3. Mai 2013

Ausstellung: 4.5 bis 26.5.2013



>> weitere Infos und Fotos

 

 


Weltwassertag 2013 - Ausstellung und Tanzperfotmance - 22.3.2013 in der Mohr-Villa bis 21.4.2013

DER LETZTE TROPFEN

Ausstellung von Tina Lizius

Vernissage: 22. März 2013 

 

mit Performance von Ballett-Schülerinnen 

Ausstellung: 22.03 bis 21.04.2013

 

>> weitere Infos und Fotos


Rosemarie Hesse - Portrait einer starken Frau - 8. März 2013 zum Weltfrauentag in der Mohr-Villa

ROSEMARIE HESSE
Portrait einer starken Frau


Die beliebte und erfolgreiche Pädagogin Rosemarie Hesse (1947 – 2004) zeichnete sich durch ihre offene, temperamentvolle Art und großen Ideenreichtum aus. Als eine schwere Krankheit ihre Karriere am Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung jäh unterbrach, gab sie den Mut nicht auf, sondern setzte ihre unendliche Energie und ihr großes Verhandlungsgeschick für den Aufbau des Freimanner Kulturzentrums Mohr-Villa ein.

 

Freitag, 8. März 2013 um 19:00 Uhr

im Rosemarie-Hesse-Saal


MOHR-VILLA TRIFFT IRAN 2012

MOHR-VILLA TRIFFT IRAN

Interkulturelle Begegnung

persischer und deutscher KünstlerInnen und Kulturschaffender

2.-25. Nov 2012

 

>> weitere Info und Fotos

 

Austellung verlängert!

bis 16. Dez 2012


KUNSTWERKSTATT MIT JUGENDLICHEN FLÜCHTLINGEN 2012

MALWORKSHOP

Jugendliche Flüchtlinge aus der Bayernkaserne zu Gast in der Kunstwerkstatt der Mohr-Villa

10. Nov und 24. Nov 2012


TAG DES OFFENEN DENKMALS 2012

Int. Tag des offenen Denkmals

in der Mohr-Villa

Sonntag, 9. September 2012

 

>>weitere Info und Fotos

 


COMIC WETTBEWERB FFF 2012

HAH!   HELD  ANTIHELD  HEROES!

FFF Comic-Wettbewerb 2012 mit Katalog

Ausstellung: 3. - 15. August 2012


MOHR-VILLA TRIFFT POLEN & UKRAINE 2012

"DER BALL DES ANSTOSSES"

Bilder des in Odessa geborenen Fotografen Kirill Golovchenko
Vernissage, Mi, 13. Juni 12, 18:30 Uhr

Ausstellung, 14. Juni - 2. Juli 2012,

12:30 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung


MOHR-VILLA TRIFFT REBECCA WILD 2012

"MEINE KÖPFE"
Bilder von Rebecca Wild im Begleit-programm der Special Olympics München
Ausstellung verlängert! 

Ausstellung, 4. Mai - 15. August 2012,
11:00 - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung