MOHR-VILLA FREIMANN Kulturzentrum im Stadtteil

Mohr-Villa Freimann Kulturzentrum

ZEITUNG

Interesse an unserem Newsletter? Hier anmelden!

THEATER GRENZENLOS

BILDERGALERIE VERGANGENER PROJEKTE

Anmeldung über VHS, mvhs.de

(coronabedingt max. Teilnehmerzahl: 10)

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,           Tel. 089 30 66 80 29 (Mi. 10-12 Uhr, Fr. 15-17 Uhr) www.stadtteilarchiv-freimann.de

 

Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? U-Bahn Kieferngarten / Bushaltestelle (U6)

FÜHRUNG: VOM MILITÄRGELÄNDE ZUM WOHNGEBIET

Führung des Mohr-Villa Stadtteilarchivs

 

Dienstag, 23. Juni, 16-18 Uhr

Treffpunkt: U-Bahn Kieferngarten / Bushaltestelle


75 Jahre Freimanner Siedlungsgeschichte

 

Wo früher für den Krieg trainiert wurde, haben seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs viele Menschen in Freimann  ein neues Zuhause gefunden. 

 

Bei einem Spaziergang durch die Siedlungen in Freimann, nördlich der Heidemannstraße erfahren Sie, wie aus ehemals militärisch genutztem Brachland ein großes Siedlungs-gebiet geworden ist.


Corona bedingt bitten wir um Anmeldung für das Konzert unter: treffpunkt@mohr-villa.de.

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

VIRTUELL: Live-Konzert bitte hier klicken.

 

Info: carmenamrein@yahoo.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

WELTENBUMMLER

Mitmach-Konzert für die ganze Familie im Garten der Mohr-Villa

 

Sonntag, 21. Juni 2020, 11 Uhr

--VIRTUELL--

 

„Weltenbummel“ klingt aufregend nach weiter Welt und Fernweh. Diesen Sommer dürfen wir alle nicht in die weite Welt reisen, aber Carmen Amrein und Katharina Bucher bummeln mit uns trotzdem kreuz und quer über den Globus.

 

Denn musikalisch sind die Musikerinnen mit Hackbrett und Harfe in vielen Welten zuhause. Sie kennen den Klang und die Melodien von Volksmusiken aus allen Kontinenten, aber auch Musik aus anderen Zeiten wie Barock und Klassik. In ihrem Konzert speziell für Kinder bummeln Amrein und Bucher durch die weite Welt der musikalischen Stile und Epochen. – Erhellend, unterhaltsam und ohrenöffnend.

 

Carmen Amrein und Katharina Bucher freuen sich auf Euch und Eure Picknickdecken im wunderbaren weiläufigen Grün des Mohr-Villa Parks.

 

 


Bücher aus dem Feuer

Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin
Quelle: Bildarchiv preussischer Kulturbesitz -Berlin

 #10mai1933  #gegenVergessen

 

Der 10. Mai 1933 war für viele Menschen in Deutschland ein Schicksalstag. Von heute auf morgen verloren sie ihre Lebensgrundlage. Denn am 10. Mai 1933 verbrannten Professoren und Studierende auf lodernden Scheiterhaufen Bücher von Hunderten von Autor!innen. Deutschlandweit organisierten Nationalsozialisten diese Feuer auf großen Plätzen – wie in München auf dem Königsplatz – als „Gesamtaktion“ gegen den intellektuellen „Zersetzungsgeist“.

 

In München und ganz Deutschland, gibt es jedes Jahr am 10. Mai Lesungen gegen das Vergessen, zur Erinnerung und zur Mahnung.

 

Dass wir die Lesung 2020 wie gewohnt auf dem Odeonsplatz  im öffentlichen Raum abhalten können, ist in der jetzigen Situation fraglich.

 

 

Die Erinnerung an den 10. Mai 1933 ist jedoch zu wichtig, um die Veranstaltung dieses Jahr ausfallen zu lassen.

 

Darum gehen wir mit den Texten der verbrannten Bücher ins Netz.

 

Wir haben die Lesenden gebeten, ihre ausgesuchten Texte statt auf dem Odeonsplatz vor der Kamera zu lesen.

 

Die Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der Lesung gegen das Vergessen veröffentlicht:

Facebook: @lesunggegendasvergessen, Instagram: @lesung_gegendasvergessen.

 

Wir verbreiten die gelesenen Texte dann am 10. Mai 2020 auf den Kanälen der Mohr-Villa und all den anderen Partnern und Mitlesenden.

 

Finden und Verbreiten kann man die Beiträge mit den Hashtags:

#10mai1933

#gegenVergessen

 

Bücher aus dem Feuer - Lesung gegen das Vergessen

10. Mai 2020,  ganztägig im Netz

Besten Dank im Voraus.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Gerhard Schmitt-Thiel, Renate Hausdorf und Helena Nitsche

DIE WELT STEHT AUF KEINEN FALL MEHR LANG

 

Teil 1: https://youtu.be/_p68VqEWcBU

Teil 2: https://youtu.be/SVkkQdGEz_c

 

Wir freuen uns über Spenden für unseren Künstler unter dem Verwendungszweck "Nestroy" an:

 

Mohr-Villa Freimann e.V.

 IBAN: DE21 7019 0000 0007 6060 28

 Münchner Bank e.G.

 

Info: Mohr-Villa, treffpunkt@mohr-villa.de

 

THEATER:  DIE WELT STEHT AUF KEINEN FALL MEHR LANG

Ein Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy-Abend

 

ab Samstag, 25. April 2020 um 19.30 Uhr

VIRTUELL

(verfügbar Samstag bis 2.5.2020)

 

Auch wenn der Weltuntergang à la Nestroy durch einen auf die Erde stürzenden Kometen ein wenig spektakulärer abläuft, fühlt sich der Titel „Die Welt steht auf keinen Fall mehr lang“ aktuell sehr passend an. Ob Ankündigung eines Kometen vor ca. 200 Jahren oder Pandemie heute – Was bleibt ist der Humor.

 

Obwohl sein Schaffensort Wien war, hat er internationalen Ruhm erlangt. Da seine Stücke derzeit nicht mehr so oft auf den Spielplänen großer Häuser stehen, ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für Johann Nepomuk Eduard Ambroisus Nestroy.

 

Thomas Mack verwirklicht seinen lang ersehnten Wunsch – einen Solo-Abend mit Szenen, Liedern und Anekdoten des österreichischen Autors Nestroy. Er verdankt Nestroy (neben dem Jedermann 1992) einen großen Erfolg auf den Laienbühnen im Chiemgau und im Salzburger Land.

 

Macks erste abendfüllende Rolle war „Der Zerrissene“: „in welcher ich nicht nur Schauspielen, sondern auf der Bühne auch singen durfte“. Seine Fassung „Frühere Verhältnisse“ mit dem Salzburger Tourneetheater kam viele Jahre an unterschiedlichen Orten dies- und jenseits der Grenze zum Einsatz.

 

Wer hätte gedacht, dass es bis zur Premiere seines eigenen Nestroy-Abends über 20 Jahre dauern würde? Viele Stücke hat er gelesen und gesehen, er hat Original-Noten besorgt, andere Lieder selbst neu vertont und Anekdoten gewälzt, um dies alles in seine Inszenierung zu verpacken.


TAG DER ARCHIVE - ECHT JETZT?

 

 

Eintritt frei.

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,           Tel. 089 30 66 80 29 (Mi. 10-12 Uhr, Fr. 15-17 Uhr) www.stadtteilarchiv-freimann.de

 

Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73 (Rückgebäude), Freimann (U6)

TAG DER ARCHIVE - ECHT JETZT?

Post und Telefon - Morsen und Funken - Weltweite Kommunikation auch ohne Internet

 

Vorführung:

Samstag, den 7. März 2020, 10-15 Uhr

Vorführungen beginnen jeweils zur vollen Stunde.

Mohr-Villa Stadtteilarchiv (Nebengebäude)

 

Zum Tag der Archive 2020 lädt das Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann in Zusammenarbeit mit den Funkamateuren des DARC e.V. ein.

 

Auch ohne die heutigen Möglichkeiten des Internets gab und gibt es Wege der weltweiten Kommunikation, an die wir am Tag der Archive erinnern, unter dem bundesweiten Motto Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet.

 

Das Stadtteilarchiv Freimann in der Mohr-Villa stellt Bilder und Dokumente zur Geschichte von Post und Telefon in Freimann aus seinen Beständen vor und gibt darüber hinaus Einblick in seine unterschiedlichen Sammlungen. Gleichzeitig haben die Besucher Gelegenheit, bei Vorführungen der Funkamateure des Deutschen Amateur- Radio- Clubs (DARC, Ortsverband München-Nord), die seit mehr als 25 Jahren in der Mohr-Villa zuhause sind, die faszinierende Welt der Funktechnik und der Morsetelegrafie zu erleben.


DIE FABELHAFTE WELT DER TIERE

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Micaela Czisch,  m.czisch@zirkelev.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:

DIE FABELHAFTE WELT DER TIERE

Erzählkonzert für Kinder ab 6 Jahren

 

Sonntag, 9. Februar 2020, 11 Uhr

Gewölbesaal

 

 

Tatiana Chernichka (Piano) Micaela Czisch (Schauspiel und Gesang) Stephan Lanius (Kontrabass und Schauspiel) stellen Lustiges, Verblüffendes und Wissenswertes aus dem Reich der Tiere vor.

 

Mit großer Spielfreude präsentieren die drei Musiker und Schauspieler eine Auswahl spannender Geschichten rund um Tiere und unser Verhältnis zu ihnen.

Micaela Czisch erzählt, moderiert und verwandelt sich blitzschnell in Katze, Hund oder Maus. Ihre Erzählungen werden virtuos untermalt und musikalisch bebildert von der jungen russischen Pianistin Tatiana Chernichka. Der Kontrabassist und Schauspieler Stephan Lanius entlockt seinem Instrument allerlei "tierische" Laute. In seinen humorvollen kleinen Kompositionen schlüpft er selbst in die Rolle einer Kuh oder eines Elefanten. Unterstützt durch Masken, Puppen und Schattentheater kreieren die drei Künstler starke und überraschende Bilder aus dem Leben der Tiere und unseres Zusammenlebens mit ihnen.

 

Und natürlich haben die jungen Zuschauer immer wieder auch Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, von ihren eigenen Erlebnissen mit Tieren zu berichten oder bei einem Kanon mitzusingen.


 ZIRKUSARIUM

 

Eintritt frei.

 

Anmeldung: Mohr-Villa, Tel. 089 324 32 64,

www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

THEATER:

ZIRKUSARIUM

Tschechisches Puppentheater Toy Maschine für Kindergartengruppen (für Kinder ab 3 Jahren)

 

Freitag, 24. Januar 2020 um 10.30 Uhr

Gewölbesaal

 

Der Zirkus kommt in die Stadt! Aber dieser ist kein gewöhnlicher Zirkus, denn hier treten keine Menschen auf, sondern nur Tiere.

 

Das neuste Stück des tschechischen Puppentheaterensembles Toy Machine ist eine urkomische Show voller unvergesslicher Figuren aus der Tierwelt. Mit handgefertigten Holzpuppen würdigt die Inszenierung die wandernden Puppenspieler der Vergangenheit und betont die Einzigartigkeit und Unersetzbarkeit jedes einzelnen Lebewesens auf der Erde.

 

Das Theater Toy Machine macht Puppen- und Objekttheater. Es knüpft an die tschechische Puppenspieltradition an, aber entwickelt sie zugleich mit eigenen Ideen weiter. Der Kopf des Ensembles ist der Puppenspieler, Dramaturg und Regisseur Tomáš Běhal (geb. 1987), der schon in jungen Jahren mit dem Puppenspiel begann. Seine Ausbildung genoss er bei Marek Bečka vom Theater „Buchty a loutky“ sowie beim „Vater“ der deutschen Puppenspieler Prof. Hartmut Lorenz in Berlin.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung erwünscht.

 

 Info: Mohr-Villa, Tel 089 32 43 264

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Villa EG, Freimann (U6)

NEUJAHRSEMPFANG 2020

 

Sonntag, 12. Jan 2020, 11:30 Uhr

in der Villa

 

Das Jahr 2020 beginnen wir, wie alle Jahre, mit unserem traditionellen Neujahrsempfang. Dieses Jahr mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Außerdem ziehen wir Zwischenbilanz in unserem Prozess der interkulturellen Öffnung. Dabei wollen wir das erste Mal die Auszeichnung „Kultur für Respekt“ verleihen.
Die Mohr-Villa steht für das bunte und weltoffene München, in dem respektvoll miteinander umgegangen wird. In Freimann gibt es zahlreiche Menschen, die sich mit uns für diese Werte einsetzen. Dieses Engagement möchten wir anerkennen. Es freut uns ganz besonders, dass mit der Auszeichnung die Theatergruppe „Grenzenlos“ geehrt wird.

 

Weitere Infos zur Auszeichung Kultur für Respekt


Der erstr Freimanner  Christkindlmarkt

 

Info: Mohr-Villa, T 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

Eintritt frei

 

Wo? St.-Nikolaus-Platz, 80939 München

Der erste Freimanner Christkindlmarkt

 

Freitag, 29. November, ab 16 Uhr

Samstag, 30. November, ab 12 Uhr

Sonntag, 1. Dezember, ab 12 Uhr

St.-Nikolaus-Platz

 

Zum ersten mal findet auf dem St.-Nikolaus-Platz in Alt-Freimann ein Christkindlmarkt statt. Dieser Markt wird von ortsansässigen Vereinen und Institutionen veranstaltet und soll ein Markt von Freimannern für Freimanner sein. Es wird Süßes und Herzhaftes sowie Warmes und Kaltes zum Essen und Trinken geben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das ein oder andere Präsent für sich oder seine Lieben an eine der Buden zu erstehen. Nähere Informationen zu dem Programm und den Öffnungszeiten werden zeitnah veröffentlicht.


LESUNG ZUM 1. ADVENT

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Mohr-Villa, Tel. 089 - 324 32 64

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Dachgeschoss, Freimann (U6)

LESUNG ZUM 1. ADVENT:

Von Udo Lindenberg bis zum Evangelisten Lukas

mit Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel, an der Harfe Lea Kaya

 

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16 Uhr

Gewölbesaal

 

Am ersten Advent ist es wieder soweit: Auch in diesem Jahr lesen Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel am 1. Advent Texte zur Weihnachtszeit. Dabei knüpfen sie eine Verbindung von der Weihnachtsgeschichte, wie sie der Evangelist Lukas aufgeschrieben hat, zu Autor!nnen und Poet!innen der heutigen Zeit. Im Anschluss gehen wir gemeinsam auf den 1. Freimanner Christkindlmarkt am St.-Nikolaus Platz zum Singen und Punschtrinken.

 

Durch die Auswahl ihrer Texte u.a. von Udo Lindenberg und der Pumuckelzeichnerin Barbara von Johnson, wollen Ursula Trischler und Gerhard Schmitt-Thiel uns die Vielfalt der Gefühle rund um Weihnachten nahebringen.


Eintritt: Euro 15,-

Kartenreservierung unter: 0176-99328480

 

Info: mail@udei.de, Mohr-Villa Tel. 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

Romeo+Julia:

Ein Theaterprojekt von udei e.V.

Bunter Totentanz statt sentimentaler Seelenoper

 

Samstag, den 16. November 2019 um 19.30 Uhr
Gewölbesaal

 

Das udei-Ensemble trifft auf eines der berühmtesten Liebespaare der Welt und ist sofort in einen Strudel aus Hass, Rivalität, Herkunft, Sprache, Religion und Geschlecht verstrickt. Denn: ist eine solche Liebe erlaubt? Kann wahre Liebe von den Zwängen und Vorurteilen der Gesellschaft befreien? Es beginnt ein bildgewaltiger, grotesker, musikalischer Reigen, der die Romanze der beiden Jugendlichen vor dem Hintergrund eines Bandenkriegs rivalisierender Familienclans und zugleich als universelle Erzählung verhandelt.

 

Das Ensemble aus aller Welt

Das Stück wird von jugendlichen Geflüchteten des Hauses Chevalier/Jugendwerk Birkeneck, Musikschülern aus Freising, dem Syrischen Friedenschor und dem Gitarristen Tom Appel interpretiert. Dazu erzählt der Theater- und Filmschauspieler Michael A. Grimm den Mythos einer unmöglichen Liebe.

 

An die heutige Zeit angepasst

Das udei-Ensemble zeigt mit seiner Interpretation keine sentimentale Seelenoper, sondern einen bunten Totentanz, einen Reigen grotesker, stark geschminkter Figuren. Nicht nur

Romantik, sondern auch Gewalt spielen hier eine große Rolle. Das traditionelle Stück wird vom udei e.V. durch das Zusammenbringen unterschiedlichster Kulturen an die heutige Zeit

angepasst.


Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: andrea.friedhofen@phil.uni-augsburg.de

 

Anmeldung für den Workshop: Mohr-Villa,          Tel. 089 324 32 64, treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

 

 

KLASSIK PICKNICKT:                            EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER

Workshop und Konzert an einem Tag

 

Sonntag, den 10. November 2019

Workshop für die Kinder um 9 Uhr

Konzert für alle um 11 Uhr

Gewölbesaal

 

Ein eigenes Konzert von Kindern und für Kinder


Musik selber machen - das ist kinderleicht! Das ist das Motto von Andrea Friedhofen und Markus Kreul. Die Musikpädagogin und der Pianist entwickeln in einem Workshop zusammen mit den Kindern ein eigenes Konzert, das noch am gleichen Tag aufgeführt wird. Unterstützt werden Sie dabei von Studierenden des Leopold-Mozart-Zentrums Augsburg.

 

Alle Familien und Freunde von Klassik Picknickt sind dazu herzlich eingeladen. Das Konzert ist wie immer um 11 Uhr.

 

Für den Workshop können sich Kinder zwischen 5 und 12 Jahren melden

(Anmeldung unter 089-3243264 oder treffpunkt@mohr-villa.de). 

 


 STEHT AUF, AUCH WENN IHR NICHT KÖNNT!

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Maximilian Dorner, www.maxdorner.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

LESUNG: STEHT AUF, AUCH WENN IHR NICHT KÖNNT!

Lesung von und mit Maximilian Dorner

 

Im Rahmen des Münchner Klimaherbstes

 

Dienstag, 29. Oktober 2019 um 19.30 Uhr

Gewölbesaal

 

Wer bewegt sich (wie und warum) in der Stadt?

Diese Frage stellt der Münchner Klimaherbst zum diesjährigen Thema „Mobilität“. Auch Maximilian Dorner bewegt sich in dieser Stadt und erzählt aus seiner Perspektive, wie Mobilität mit Rollstuhl in München funktioniert und wie sie noch besser funktionieren könnte.

 

Seit zehn Jahren bewegt sich Maximilian Dorner mit dem Rollstuhl fort. Kein Tag vergeht, an dem er sich nicht über das Eingeschränktsein, das Beschränktsein der anderen, über andere Menschen mit Behinderung oder einen kaputten Lift – und sich selbst wundert. „Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt“, titelt er sein neustes Buch, das seine Leser!nnen auf eine bereichernde, literarisch gewitzte Reise auf Rollen mitnimmt.

 

Dorner versteht es, beide Seiten zu bedienen: Behinderung bleibt persönlich und doch geht sie alle an. Der Autor jongliert beeindruckend zwischen den Welten. Es ist sein persönlicher Aufruf zur Rebellion und eine leidenschaftliche Liebeserklärung ans Leben mitsamt all seinen Widersprüchen.


Beitrag BR Fernsehen (puzzle 23.7.2019)

Trailer Orient Connection

Foto: Marieluisa Lenglachner

 

Premiere: Donnerstag, den 27. Juni 2019 Folgetermine Juni: 29./30.
Folgetermine Juli: 5./6./7. & 12./13./14. &

18./19./20./21. & 25./26./27.
jeweils um 20 Uhr

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Info: Viktor Schenkel/Theater Grenzenlos, kontakt@theater-grenzenlos.org

Radiobeitrag von BR2
Orient Connection (mit Anmod.).MP3
MP3 Audio Datei 9.2 MB

THEATER GRENZENLOS:          ORIENT CONNECTION

Regie: Viktor Schenkel

Dramaturgie, Regieassistenz: Ruth Zapf

 

Premiere: Donnerstag, 27. Juni 2019, 20 Uhr

Remise (Rückgebäude)

 

Alt und Jung, West und Ost, Christlich und Muslimisch – in „Orient Connection“ prallen gleich mehrere Welten aufeinander.

 

Das poetische Bildertheater erzählt von der Begegnung zwischen deutschen Senior!nnen und geflüchteten Jugendlichen, die neben einem Altenstift eine WG beziehen. Zunächst führt die ungewollte Nachbarschaft zu Irritationen und Konflikten, doch bald beginnt eine behutsame Annäherung zwischen den Kulturen und Generationen. Nur: Kann die neugewonnene Begeisterung für das jeweils „Fremde“ den kulturellen Unterschieden und Vorurteilen dauerhaft standhalten?

Heimatverlust, Isolation, Diskriminierung – mit diesen Problemen sehen sich in unserer Gesellschaft nicht nur Geflüchtete, sondern häufig auch alte Menschen konfrontiert. Nach nunmehr drei Stücken von „Theater Grenzenlos“, in denen Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung auf der Bühne standen, bringen wir deshalb in der aktuellen Stückentwicklung „Orient Connection“ erstmals junge Geflüchtete mit deutschen Senior!nnen zusammen.

 

Theater Grenzenlos

„Theater Grenzenlos“ hat sich zur Aufgabe gemacht, mit geflüchteten Jugendlichen Theaterprojekte umzusetzen, die sich neben ihrer Herkunfts- und Fluchtgeschichte ganz besonders mit dem Verlust von Heimat und der Suche nach Zugehörigkeit als existentielle Lebensthemen beschäftigen. Zentrales Anliegen ist dabei, den Jugendlichen einen Raum zu geben, wo sie ihre Geschichte in eine künstlerische Form gießen und ihre kreativen Fähigkeiten ausprobieren können. Sie sollen Gelegenheit bekommen, ihre Stärke und Zerbrechlichkeit zu zeigen, ohne persönliche Schicksale zur Schau zu stellen.


SOMMERVERNISSAGE

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de, www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73-75, Freimann (U6)

SOMMERVERNISSAGE

Kunst, Musik und Tanz auf dem Mohr Villa Gelände

 

Am Sonntag, den 2. Juni 2019 ab 14 Uhr

 

Am Sonntag, den 2. Juni feiert die Mohr-Villa die Kunst und den Sommer mit der jährlichen Sommervernissage! Zu erleben sind Ausstellungen, Konzerte und Auftritte von Freund*innen der Mohr-Villa.

 

Musikpicknick um 14 Uhr: „Disney Fantasy“

Giovanni Michele De Rossi und Tung-Hsing Tsai lassen die Hymnen von Kindheitsheld*innen wie Elsa, Peter Pan und Arielle erklingen.

 

Gemeinschaftsausstellung „Perspektive“

Die „Perspektive“-Ausstellung spiegelt einen Querschnitt der Werke wieder, die in einem Jahr kreativen Schaffens in der Mohr-Villa Kunst-werkstatt entstanden sind.

 

Graphic-Novel-Ausstellung „Crossroads“

Die Ausstellung „war next door“ verbindet Zeichnungen von alltäglichen Situationen aus dem ukrainischen Konfliktgebiet mit den Reaktionen, Gedanken und Geschichten, die diese Bilder hervorrufen.

 

Gemäldeausstellung „morgen?“

Christa Spencers Ausstellung zeigt farbenreiche Portraits von Kindern.

 

Quiltausstellung „Kunststoff – Stoffkunst“

Heidi Försters Art Quilts zeugen von ihrer individuellen Kunstsprache, die durch das Spiel von Material, Farben, Formen und Techniken neue Wege der textilen Gestaltung eingeschlagen hat.

 

Klassik für Alle  „Sommernachtsträume“

Die Sopranistin Elisabeth Vornehm, der Bariton Martin Danes und die Pianistin Nicole Winter öffnen einen Fächer aus bekannten, weltbekannten und weniger bekannten musikalischen Schmankerln rund um den Sommer.

 

Im Garten der Villa zeigen die Ballettschülerinnen von Tina Lizius Ausschnitte ihrer „Global Water Dances“. Das Projekt hat das Ziel auf die Ressource Wasser aufmerksam zu machen.

 

Außerdem trommeln die „Drumophilen“, eine Trommelgruppe der Mohr-Villa, für schönes Wetter am Sonntag, den 2. Juni.


KLASSIK PICKNICKT:                    BAMBINI FRÜHLINGSZEIT

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Carmen Amrein, 0174 855 75 04 carmenamrein@yahoo.de

www.carmen-amrein.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 73, Freimann (U6)

KLASSIK PICKNICKT:                    BAMBINI FRÜHLINGSZEIT

Musikpicknick auf Harfe, Hackbrett, Gitarre und dem Frühling im Gepäck

 

Sonntag, 14. April 2019, 11 Uhr

Gewölbesaal

 

Frühlingszeit – das klingt nach Blumenduft und Vogelgezwitscher!

 

Nach ihrem Konzertprogramm „Weltenbummel“ präsentieren die Künstlerinnen Carmen Amrein (Hackbrett, Gitarre, Ukulele) und Katharina Bucher (Harfe, Hackbrett, Gitarre) ihr neues Programm rund um den Frühling.

Carmen und Katharina bummeln durch verschiedenste musikalische Stile und Epochen mit dem Fokus auf den Frühling – erhellend, unterhaltsam und ohrenöffnend!

 

Unter dem Motto „Klassik picknickt“ am Vormittag des zweiten Sonntags im Monat können Groß und Klein klassische Musik und andere Freimanner Familien kennenlernen. Nach den ca. einstündigen Konzerten folgt ein gemeinsames Picknick mit selbst mitgebrachten Kleinigkeiten im Park oder im Gewölbesaal. Picknick und Decken bitte mitbringen. Alkoholfreie Getränke können erworben werden.


OSTERBASAR

 

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Info: Mohr-Villa, 089 324 32 64,

treffpunkt@mohr-villa.de, www.mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75 (Rückgebäude), Freimann (U6)

KUNSTWERKSTATT OSTERBASAR

Kreative Basteleien und wunderbare Geschenke für Ostern und Frühling!

 

Sonntag, 14. April 2019, 12-15 Uhr

Kunstwerkstatt

 

Am Palmsonntag öffnet die Mohr-Villa Kunstwerkstatt ihr großes grünes Tor für Interessierte und jede/n, die/der Lust auf etwas Neues hat. Ton, Druck, Holz und Malerei: Die Kunstwerkstatt der Mohr-Villa hat vieles zu bieten. Beim Osterbasar können Besuchende sich ein Bild von der großen Bandbreite der Kunstkurse und offenen Ateliers machen – und gleich selbst Hand anlegen!


Wer noch Dekoration für den morgendlichen Frühstückstisch zu Ostern sucht oder etwas für den Frühlingsgarten, kann handgefertigte Schönheiten auf dem kleinen Basar erwerben – und wenn nichts Passendes dabei ist, können große und kleine Besucher*innen unter fachli-cher Anleitung kreativ werden.
Die Kunstwerkstatt-Dozent*innen zeigen, was hier alles möglich ist: Unter anderem gibt es Kalligraphie-, Töpfer-, Schnitz- und Neuro-Graphik-Workshops!


Musikpicknick vor Bastelnachmittag
Für musikalisch interessierte Familien bietet die Mohr-Villa am Palmsonntag schon ab 11 Uhr Programm: Zusammen mit Hackbrett, Harfe und Gitarre präsentieren die Musikerinnen
Carmen Amrein und Katharina Bucher ihr interaktives Kinder-Konzert „Frühlingszeit“. Nach dem ca. einstündigen Programm mit Frühlingsliedern und Musik aus aller Welt haben die Gäste die Möglichkeit, sich bei einem Picknick mit selbstgebrauchten Snacks und Decken näher kennenzulernen und sich auf den Osterbasar einzustimmen.


VOR 100 JAHREN REVOLUTION IN FREIMANN

 

Ausstellungsdauer: 5.4. – 28.4.2019

 

Ausstellungszeiten: Di, Mi, Do 11 – 14 Uhr;             Do 17.30 – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung, in den Schulferien nur nach Vereinbarung

 

Eintritt frei.

 

Info: Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann,

089 3066 80 29, www.stadtteilarchiv-freimann.de treffpunkt@mohr-villa.de

 

Wo? Mohr-Villa, Situlistraße 75, Freimann (U6)

AUSSTELLUNG:

VOR 100 JAHREN REVOLUTION IN FREIMANN

Wie der Arbeiteraufstand 1918/19 den Münchner Norden veränderte

 

Eröffnung:

Donnerstag, 4. April 2019, 19 Uhr

Villa EG

 

Durch die Teilnahme der Arbeiterschaft aus den Kruppschen Geschützwerken in Freimann an der Revolution 1918/19 rückte das bisher beschauliche Dorf in den Fokus der Aufmerksamkeit.

 

Die Ausstellung des Mohr-Villa Stadtteilarchivs Freimann beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den dramatischen Ereignissen im April 1919 und ihren langfristigen Folgen für den Ort Freimann.